Du befindest dich hier: Home » News » DNA-Datenbank für Hunde

DNA-Datenbank für Hunde

Foto: 123RF.com

Der Landtag hat sich mehrheitlich für die Einführung einer DNA-Datenbank für Hunde ausgesprochen – aber gegen einen Hundeführerschein.

Im Landtag ging es am Donnerstag tierisch zu. Gleich zwei Beschlussanträge zum Thema Hund wurden diskutiert. Elena Artioli (Team Autonomie) forderte die Einführung eines Hundeführerscheins für Hundehalter. Es soll eine Ausbildung geben, die je nach Hunderasse bzw. Verhaltensweisen des Tieres unterschiedlich schwierig ist.

Und Roland Tinkhauser (Freiheitliche) forderte die Einführung einer zentralen DNA-Datenbank für Hunde.

Zusammen mit SVP und Team Autonomie wurde dazu eine neue Fassung vorgelegt. Demnach soll die Landesregierung zu zwei Dingen beauftragt werden: Erstens die gesetzliche Voraussetzung zur Durchführung von DNA-Analysen zu schaffen, um die zentrale Datenbank dahingehend zu ergänzen, dass von jedem Hund, der in Südtirol gehalten wird, eine DNA-Analyse in der zentralen Datenbank gespeichert werden kann. Und zweitens die Möglichkeit zu schaffen, DNA-Tests einzuführen, um zurückgelassenen Hundekot den Verursachern zuordnen zu können, sowie um die Besitzer von streunenden Hunde ermitteln zu können, die Verkehrsunfälle verursacht oder Tiere bzw. Menschen angegriffen haben.

Die Süd-Tiroler Freiheit unterstützte das Anliegen, hegte aber Zweifel an der Umsetzbarkeit einer DNA-Datenbank. Aus der SVP kamen Bedenken zu den Kosten der Datenbank. Die Landesregierung sprach sich gegen einen Hundeführerschein aus, aber für eine DNA-Datenbank, die sehr treffsicher sei und überschaubare Kosten habe.

Der Antrag zum Hundeführerschein wurde mit zehn Ja, 13 Nein und einer Enthaltung abgelehnt. Der Antrag zur DNA-Datenbank wurde mit 20 Ja und drei Nein genehmigt.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (6)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • ahaa

    Freiheitliche nur noch zum kozen?Ausgerechnet ein Freiheitlicher will Registriernummern. 😉 Was fùr eine Lachnummer.Vor den Wahlen auch noch.Von mir aus gerne.Aber ein Freiheitlicher?Falsche Partei?Also wirklich.Gibt es nur noch hole Birnen?

  • iceman

    wenn man sieht, mit welchen existenzrelevanten Themen sich unsere Politiker beschäftigen, kann man eigentlich nur noch den Kopf schütteln.

    Stell dir mal vor, wenn ein Bauer mit einem Euro3 Diesel sein vom Wolf gerissenes Schaf in Bozen entsorgen möchte und dabei in Hundekacke tritt…. die Apokalypse wäre perfekt!

    Heinrich Heine hat immer noch Recht: „Die Tiroler sind schön, heiter, ehrlich, brav, und von unergründlicher Geistesbeschränktheit. Sie sind eine gesunde Menschenrasse, vielleicht weil sie zu dumm sind, um krank sein zu können.“

  • meinemeinung

    und Katzen was ist mit den ganzen Katzen die so wild herumlaufen und herumk.k.n ?
    DNA für alle ,klingt gut ! vor den Wahlen

  • felixvonwohlgemuth

    …200 Tage Wartezeit für wichtige ärztliche Visiten und wir feiern die Hunde…ß DNA-Bank.
    Auf des hom die Südtiroler ollm schun gwortet…ma daidaidai!

    Zu lochen, wenns net eigentlich zum rearn war!

  • susi

    Na bravo. So einen Schwachsinn braucht Südtirol. Bitte auch eine DNA-Datenbank für Katzen, Pferde und Tauben einführen.

    Hunde haben übrigens einen eindeutigen Chip, mit dem sie identifiziert werden können.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen