Du befindest dich hier: Home » Chronik » „Wenig Rücksicht“

„Wenig Rücksicht“

Die Freiwillige Feuerwehr St. Sigmund ärgert sich nach einem Einsatz in einem Hotel darüber, dass wenig Rücksicht auf die Vorfahrt für die Einsatzfahrzeuge gegeben wurde.

Am Montag gegen 10.30 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren St. Sigmund, Kiens und Ehrenburg zu einem Brandeinsatz beim Taubers Vitalhotel in St. Sigmund gerufen. Beim Eintreffen gab es eine starke Rauchentwicklung im Heizraum. Wie sich allerdings herausstellte, gab es kein Feuer.

Der Heizraum wurde überwacht und nach einer halben Stunde konnte der Einsatz beendet werden.

Die Feuerwehr St. Sigmund betont nach dem Einsatz, dass den Einsatzfahrzeugen Vorfahrt gegeben werden solle. Denn beim Ein- und Abfahren der Pustertaler Straße sei wenig Rücksicht darauf genommen worden.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (1)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • ollaweilleiselber

    Bei einem ordentlichen Fahrsicherheitskurs lernt man nicht nur sicheres Fahren, sondern auch das Einhalten der Verkehrsregeln.
    ===>Wenn ich mir im morgendlichen Autoverkehr anschaue,
    # wie die „Einheimschen fahren (in der Kurve ist der Mittelstrich zwischen den Fahrbahnen absolut irrelevant) und
    # wie die „Einheimischen“ überholen (doppelter Mittelstrich ist reine Verzierung der Straße) und
    # was die „Einheimischen unter Abstand vom Vordermann verstehen (halbe Tachoanzeige in Metern dient nur der Ermittlung der Frequenz des Lieblingsradiosenders),
    ===>dann frage ich mich warum ein Besuch eines Fahrsicherheitskurses nicht zwingend vorgeschrieben wird, sowohl innerhalb von sechs Monaten nach bestandener Fahrprüfung und als Auffrischung im periodischen Abstand. Das würde helfen eine nicht unerhebliche Anzahl von Unfällen und die entsprechenden Folgekosten für die öffentliche Hand zu vermeiden.
    Um nicht in den Verdacht zu kommen, den Safety-Park in Pfatten unterstützen zu wollen: es gibt so was auch in Innsbruck und anderswo.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen