Du befindest dich hier: Home » News » Abzocke am Parkplatz

Abzocke am Parkplatz

Foto: 123RF.com

Kurzparken wird immer mehr zum Luxusgut. Mit 2,90 Euro pro Stund ist der Laurinparkplatz der Teuerste. Und beim Krankenhaus parken kostet um 150 Prozent mehr als im Umland.

+++ UPDATE +++

Die VZS hat am Donnerstagabend folgende Richtigstellung an die Medien verschickt:

ERRATA CORRIGE: Bozen – Luxusgut Kurzparkplatz
Im heute Morgen versandten Pressetext war der Preis für 1 Stunde Parken im Parkhaus „Parking Brixen“ fälschlicherweise mit 2,50 Euro angegeben; der korrekte Preis ist jedoch 1,70 Euro / Stunde.
 
Wir bitten um entsprechende Berichtigung.

DAS HABEN WIR BISLANG BERICHTET:

Drei Stunden in Bozen parken für eine Shoppingtour? Das kann auch mehr als 7 Euro kosten, wenn man den Durchschnittspreis pro Stunde der Parkplätze im Stadtzentrum anwendet. Der “Oscar” geht dabei an den Laurinparkplatz, der mit 2,90 Euro pro Stunde für Parken im Freien der Teuerste der von der Verbraucherzentrale Südtirol (VZS) untersuchten Parkplätze in den Stadtzentren ist.

Am günstigsten für AutofahrerInnen ist der Parkplatz BZ Mitte, mit 1,50 Euro pro Stunde. Im Mittelfeld der Parkplatz Maretsch (nahe Marienklinik und Museumstraße), mit 2,10 Euro/Stunde. Am zentralsten Parkplatz unter dem Waltherplatz bezahlt man hingegen 2,60 Euro/Stunde.

Auch in den anderen Städten Südtirols zahlt man etwa gleich viel für die kurzen Parkzeiten, außer in Bruneck, wo die Preise mit einem Schnitt von 1,25 Euro/Stunde deutlich günstiger sind.

Und nicht nur im Stadtzentrum parkt es sich teuer: auch wer ins Bozner Krankenhaus fahren muss, und daher kein entspanntes Flanieren unter den Lauben auf dem Programm hat, muss ordentlich in die Tasche greifen, und 1,50 Euro je Stunde fürs Parken zahlen. Vergleicht man den Bozner Krankenhaustarif mit jenen der Krankenhäuser in Meran oder Brixen (0,60 Euro je Stunde), sticht die Preisdifferenz von 150% ins Auge.

Ein so wichtiger öffentlicher Dienst wie der Krankenhausdienst definiert sich auch über die Möglichkeit, das eigene Fahrzeug bei der Struktur zu Preisen zu parken, welche der Situation angemessen sind. Und ein öffentlicher Dienst sollte – auf der Inkassoseite – nicht den Marktgesetzen entsprechen müssen; ansonsten riskiert man, dass das Parken für eine Visite im Krankenhaus zu einem Luxusgut wird.

Die Verbraucherzentrale Südtirol prangert diesen Missstand seit Jahren an, und fordert eine Senkung der Tarife für das Parken beim Bozner Krankenhaus. Die dortige, leidige Situation ist das Ergebnis eines Vertrags im Rahmen einer sogenannten „PPP“, Public-Private-Partnership.

 

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (10)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen