Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Die Tourismus-Umfrage

Die Tourismus-Umfrage

Für 95 Prozent der Südtiroler überwiegen die Vorteile des Tourismus gegenüber den Nachteilen. Die HGV-Umfrage über Stimmung und Forderungen der Bevölkerung.

von Heinrich Schwarz

HGV-Vizepräsident Gottfried Schgaguler ist zufrieden: „Das Ergebnis ist ganz anders als es unser Bauchgefühl war.“ Und Paul Unterhuber vom Meinungsforschungsinstitut GfK Österreich meint: „Es zeigt sich ein überwältigendes Bild, das man selten sieht.“

Worum geht es?

Der Hoteliers- und Gastwirteverband (HGV) gab eine Studie in Auftrag, um die Meinungen der Südtiroler zum Tourismus einzufangen. Man wollte wissen, ob die touristische Entwicklung in Südtirol gezielter gelenkt werden soll und ob die Tourismusgesinnung der Bevölkerung schwindet. GfK befragte insgesamt 500 Einheimische nach repräsentativen Kriterien.

Die zentralen Fragen: Überwiegen die Vorteile des Tourismus gegenüber den Nachteilen? Und wie wichtig ist der Tourismus für die Entwicklung in Südtirol? Die Ergebnisse: Für 95 Prozent der Südtiroler überwiegen die Vorteile. Und ebenfalls für 95 Prozent ist der Tourismus wichtig – für 80 Prozent sogar sehr wichtig.

LESEN SIE IN DER DIENSTAG-AUSGABE DER TAGESZEITUNG:

  • Die Ergebnisse im Detail: positive Aspekte, negative Aspekte – und die Forderungen
  • „Nehmen jede Kritik ernst“ – Welche Schwerpunkte sich der HGV nun gesetzt hat
Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (14)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • goggile

    SÜDTIROL HAT FAST 5.000.000 FÜNFMILLIONEN Nächtigungen im Jahr. HEUTE auf bild.de die meistbesuchten LÄNDER in millionen menschentiere:
    Frankreich 86,9Spanien 81,8USA 75,9china 60,7italien 58,3
    mexico 39,3grossbrittanien 37,7türkei 37,6deutschland37,5thailand35,4

    SOMIT hat südtirol fast 10 prozent der gesamtitalienischen urlaberzahlen…. jeder zente apfel aus euoropa stammt aus südtirol… wenman bei diesen top10 plazierten ländern die europäischen zusammenzählt kommt man auf unfassbare über 200millionen besucher. die usa ist ja auch nur ein länderzusammengewürfelter zähler.

    europa ist die unumstrittene nummer 1 weltweit tourismusmäsig. südtirol zusammen mit nordtirol wohl die weltweit mit abstand höchste dichte an tourismusbetten gemessen an einwohnerzahlen. mit dem prognostizierten anstieg der meeresspiegel von etlichen metern sind höhengebietet überlebensnotwendig. südtirol wird so wie der alpenraum von den milliarden menschentieren immer mehr begehrter nicht nur als tourismusdestination sondern auch als lebensinseln.

    DDDDr.goggile

  • silberfuxx

    Das dient höchstens dazu das eigene (bald ins negative abdriftende) Bild des Tourismus medienwirksam aufzupolieren. Sonst würde man es ja auch nicht machen. Wer kann bestätigen, daß dies das wahre Ergebnis dieser Umfrage ist? und hat sie überhaupt stattgefunden? ……….

  • thefirestarter

    1/ooo sollen repräsentativ sein für die Bevölkerung Südtirols…
    das glaubt doch nur der HGV

  • pingoballino1955

    Diese Umfrage ist so lächerlich,wie die Leute die sie in Auftrag gegeben haben.Glaubt ihr wirklich das Südtiroler Volk ist so blöd????????

  • der_brottler

    Da hatten die von GfK wohl die Fünf im Bild als erste befragt und somit schon 1% positives Ergebnis erhalten

  • silberfuxx

    Meinungsforschungsinstitute sind gegebenenfalls Meinungsbildungsinstitute.

  • ferri-club

    Studie hin HGV her, richtig oder falsch, soll mir einer garantieren, der in Südtirol ansässig ist, dass er vom Tourismus keinen einzigen Cent profitiert,liebe tourismus gegner merkt euch eins ein rad dreht sich nur solang es auch rund ist

    • guyfawkes

      Das ist einfach nur eine billige Behauptung die nicht stimmt und durch ständige Wiederholung („alles hängt vom Tourismus ab“) auch nicht wahrer wird. So weit ich weiss generiert der Tourismus weniger als ein Viertel der Wertschöpfung in Südtirol. Der Anteil der Industrie ist deutlich höher. Ausserdem schafft die Industrie qualifizierte und wertvolle Arbeitsplätze, was man bei sehr vielen Arbeitsplätzen in der Tourismuswirtschaft sicher nicht behaupten kann.

  • thefirestarter

    Es sind zu viele Touristen im Land!
    Sie machen zu viel Müll, verbrauchen zu viel Wasser und verpesten die Luft mit ihren Autos und machen zu viel Lärm mit ihren Motorrädern.

    Durch die fehlenden einheimischen Arbeitskräfte verursacht das Tourismusgewerbe eine Überfremdung des heimischen Arbeitsmarktes und tragen dazu bei das immer mehr Fremde sich in unser Land niederlassen, Osteuropäer, Süditaliener, Südamerikaner… dagegen sind die paar Afrikaner doch gar nichts.

    • goggile

      SCHLIESST HOTELS UND FÖRDERT URLAUB AUF DEM BAUERNHOF

    • yannis

      @thefirestarter

      teile Deine Meinung !
      wenn es auch nach Lesart von „ferri-club“ das Rad rund macht, stimmt, aber auch ein Rad mit KLEINEREN Durchmesser dreht sich problemlos, lieber @ferri-club ! widerspricht natürlich der GIER.
      Aber wartet mal ab, irgendwann kommt der Tag, wie mancherorts er schon kam, wo es massig leere Touristik Unterkünfte gibt, denn jede Fahnenstange hat ein Ende.
      Wer sehen will wie es dann aussieht, reist am besten nach Portugal z.B. nach Portimao wo reichlich Touristen-Silos als Ruinen vor sich hin gammeln.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen