Du befindest dich hier: Home » Politik » Blauer Hugo

Blauer Hugo

Die Freiheitlichen haben ihre Landtags-Liste komplett: „Hugo“-Erfinder Tom Divina verzichtet auf eine Kandidatur, dafür rücken Sepp Fischer, Johann Busetti und Gebhard Winkler nach.

von Matthias Kofler

Andreas Leiter Reber ist von seinem Kandidatenteam mehr als begeistert: „Die Freiheitlichen hatten noch nie eine so interessante und breit gefächerte Liste wie bei diesen Wahlen“, ist der Parteiobmann überzeugt. Mitte der kommenden Woche werden die Blauen auf einer Pressekonferenz die vollständige, aus 35 Kandidaten bestehende Liste der Öffentlichkeit präsentieren. Anderthalb Wochen später, nämlich am 15. September, geben Andreas Leiter Reber und Co. in Marling dann den Startschuss für den Landtags-Wahlkampf.

„Ziel ist es, so stark wie möglich abzuschneiden“, gibt der Obmann die Marschroute vor. Bei den Wahlen 2013 fuhren die Blauen sechs Landtagsmandate ein, diese Zahl an Sitzen gilt es zu halten und – wenn möglich – weiter auszubauen.

Dabei verlief der Vorwahlkampf für die Freiheitlichen alles andere als optimal, weil die „Soziale Heimatpartei“ – wie sie sich seit neuestem bezeichnet – einen großen Aderlass zu beklagen hatte: Mit Arno Mall, Pius Leitner, Gertrud Ceolan, Margarethe Tröbinger und Roland Niederhofer verließen gleich fünf Kandidaten vorzeitig das Kandidatenschiff.

Damit nicht genug: Nach Informationen der Tageszeitung gab nun auch Tom Divina, Achtgereihter auf der Liste, seinen Verzicht auf eine Landtagskandidatur bekannt. Divina war zuletzt in der Bozner Bar „Marilyn“ tätig und machte sich dort als Erfinder des fertigen Hugos einen Namen. So neu ist die Mischung aus Schaumwein, Holunderblütensirup, Minzblättern und einem Schuss Soda zwar nicht. Bereits vor 16 Jahren entdeckten findige Südtiroler Wirte die Mischung für sich – und machten es zu einem der beliebtesten Sommergetränke des Landes. Tom Divina war aber einer der Ersten, der auch fertige Hugo-Mischungen anbot.

Obmann Leiter Reber bestätigt den Verzicht Divinas auf eine Landtags-Kandidatur. „Er hat in Deutschland eine neue Arbeit aufgenommen. Er hätte also nur noch einen Alibi-Wahlkampf für uns machen können. Doch wir wollen ausschließlich echte Wahlkämpfer“, so der F-Chef. Die freigewordenen Plätze konnten mittlerweile alle nachbesetzt werden.

Neu auf der Liste sind Sepp Fischer, Johann Busetti und Gebhard Winkler, die allesamt aus dem Eisacktal stammen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (8)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • tiroler

    F, wie Faschingstruppe

  • andreas

    Zubereitung
    Geben Sie ein bis zwei Eiswürfel in ein Weißweinglas.
    Reiben Sie dann das Innere des Glases mit den beiden Minzblättern aus und legen Sie diese anschließend einfach auf die Eiswürfel. Durch das Reiben der Minzblätter öffnen sich deren Poren, sodass das Minzaroma besser entströmen und sich im Cocktail ausbreiten kann.
    Anschließend wird die Limette gründlich unter fließendem Wasser abgewaschen und in Achtel zerteilt. Die Limettenstücke drücken Sie leicht über den Eiswürfeln aus und geben sie danach direkt in das Glas.
    Im Anschluss wird auch der Holunderblütensirup über die Eiswürfel gegeben. Gießen Sie nun den Prosecco dazu. Zum Abschluss geben Sie das Sodawasser in das Weißweinglas. Der Cocktail ist fertig!

    Quelle: https://www.essen-und-trinken.de/rezepte/55028-rzpt-hugo

    • montblanc

      Danke. Für das Rezept und den Sinn für Ironie.
      Ich frage mich, ob die TZ in ihren Artiken über die Blauen nicht einmal ohne Untergriffe aus kommen kann. Ich bin nicht blau, aber dieser Art von Stichelei einer Tageszeitung ist für den Hugo.

  • rota

    Wie laute die Formel für den Cocktail Frieda?

  • alfonszanardi

    Erfinder des FERTIGEN Hugos?
    Das klingt zwar lustig ist aber unverständlich.
    Gemeint ist „Erfinder“ des in Flaschen abgefüllten Hugos.
    Wobei keine Erfindung vorliegt.

    Und noch ein Tipp für F-Wähler.
    Die Stimmabgabe ist ab sofort auch in der Bar „Marilyn“ möglich:
    Einfach einen fertigen Hugo bestellen und dann drei XXX auf den Scontrino machen.

  • der_brottler

    Do brauchts schun mindestens 5 fertige Hugos, damit man so fertig isch, denen die Stimme zu gebm

  • mannik

    „Ziel ist es, so stark wie möglich abzuschneiden“, gibt der Obmann die Marschroute vor..

    Na das ist ja mal eine Ansage. Ich dachte immer Ziel der Parteien bei den Wahlen sei es möglichst schwach abzuschneiden.

  • stefan1

    Das Einzige, was fertig ist, sind die Freiheitlichen und ihr rechtes Anti-Südtirol Gsindl !

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen