Du befindest dich hier: Home » News » Schaels Bewerbung

Schaels Bewerbung

Die TAGESZEITUNG hat am Samstag enthüllt, dass Thomas Schael sich erneut für das Amt des Generaldirektors beworben hat. Die Reaktionen.

Der bisherige Generaldirektor des Sanitätsbetriebes, Thomas Schael, erhält vom Land Südtirol eine Abfindung wegen vorzeitiger Vertragsauflösung von über 180.000 €, und bewirbt  sich dann erneut um den selben Posten.

Dass dies passieren kann wertet der Landtagsabgeordnete der BürgerUnion, Andreas Pöder, als „kapitalen Bock von Landeshauptmann Armo Kompatscher bei den Verhandlungen mit Schael.“

Die TAGESZEITUNG hat am Samstag enthüllt, dass Thomas Schael sich erneut für das Amt des Generaldirektors beworben hat.

„Die Landesregierung hätte in der Vereinbarung zur vorzeitigen Vertragsauflösung und beim Schlichtungsverfahren eine Klausel einfügen lassen müssen, mit der Thomas Schael sich verpflichtet,  sich nicht erneut um den Posten des Generaldirektors des Sanitätsbetriebes in Südtirol zu bewerben. Dass dies nicht geschehen ist, und Thomas Schael jetzt sozusagen das Land Südtirol und die Steuerzahler an der Nase herumführen kann, ist hauptsächlich Schuld des Landeshauptmannes, der die Vertragsauflösung in dieser Form gewollt und abgesegnet hat“, so Pöder.

Schael gehe mit 180.000 € Abfindung bei der Tür hinaus, und kommt beim Fenster wieder rein, um möglicherweise erneut einen Posten für 240.000 € im Jahr zu erhalten, so Pöder.

In zwei Wochen steht ein Antrag Pöders auf der Tagesordnung des Landtages, mit dem die gesamte Causa Schael neu geregelt werden soll.

Alle Hintergründe zum Fall Schael lesen Sie in der Print-Ausgabe.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (26)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • ahaa

    Wie, der geht bei dr Tùr hinaus und kommt beim Fenster wieder rein?Der kommt wieder ùber die Tùr,Herr Pòder!
    Warum nicht?Zu blòd oder gar Anstand wird man hier nicht finden.
    Ich wette die Martha begrùsst es.

    • rambo

      @ahaa
      …sag mal, bist du blem blem?

    • reinhold

      Unglaublich was sich die SVPD Landesregierung für Skandale und Fehler leistet. Meine Liste wird länger und länger!
      Das wird den einen oder anderen Wähler sicher wach rütteln

      – unwirksame Abkommen mit dem Staat (2011-2014 über 3200 Millionen)
      – jährliche Abgaben an den Staat (800 Millionen pro Jahr bis 2018)
      – jährliche Abgaben an den Staat (476 Millionen pro Jahr ab 2018)
      – der SEL Skandal (Millionengrab)
      – der Flughafen (Millionengrab)
      – der SafetyPark (Millionengrab)
      – das Milliardengrab BBT (MILLIARDENgrab)
      – die Wasserstoffanlage und –Busse (Millionengrab)
      – die Müllverbrennungsanlage (Millionengrab)
      – der Thermen Hotel Skandal (Millionengrab)
      – die Air Alps Beteiligung & Subventionen (Millionengrab)
      – Stiftung Vital (Millionengrab und Vetternwirtschaft)
      – die vielen Protzbauten überall (Millionengrab)
      – der Technologiepark (Millionengrab)
      – der Stein-an-Stein Skandal (Millionengrab)
      – die unnützen Landesgesellschaften (BLS, TIS, usw.) (Millionengräber)
      – die defacto Schenkung von Wohnungen ans Militär (Millionengrab)
      – Steuergeldverschwendung Kulturhauptstadt 2019 (Millionengrab)
      – Schadensersatzzahlungen der Therme Meran (Millionengrab)
      – E.ma.con Pleite (Millionengrab)
      – sinkende Renten und Verlust von Rentengeldern (300 Millionen im Jahr)
      – die Konzessionsvergabe der Ahrstufen
      – der SE Hydropower Skandal
      – der Unwählbarkeit von Kandidaten Skandal
      – die Verbandelung mit allen Verbänden und Vereinen
      – der Wanzen-Affären Skandal
      – der Turbo-Staatsbürgerschaft-für-SVP-treue-Ausländer Skandal
      – der Toponomastik Skandal
      – der Mussolini Relief und Siegesdenkmal Skandal
      – die vielen Bürgermeister-Skandale
      – der Treuhandgesellschaften Skandal
      – der Sonderfonds Skandal
      – die ungerechtfertigten Privilegien und Dienstwagen
      – die unverschämten Politikergehälter und -Pensionen
      – die weitverbreitete Vetternwirtschaft
      – die Behinderung der Direkten Demokratie
      – der Kuhhandel bei der Parteienfinanzierung
      – der WOBI Skandal
      – der Kaufleute-Aktiv Skandal
      – der Ausverkauf der Heimat
      – der allgegenwärtige Postenschacher
      – der verbilligte Immobilien für Durnwalder Skandal
      – der Egartner Skandal
      – der skandalöse SMG Vertrag zugunsten Christoph Engl
      – der Wahlkampf von mit Steuergeldern finanzierten Verbänden und Vereinen
      – der Zarenbrunn-Deal (Russen Kuhhandel des EX LH)
      – unerlaubte Wahlwerbung am Wahltag
      – Politikerrenten Skandal (ausgedacht & abgestimmt von SVP) und Rekurse
      – Unverschämte Vorschußzahlungen Pensionen (Versuch die SVP Kasse zu sanieren)
      – Arbeitslosengeld für Pensionsmillionäre & Systemprofiteure (Laimer, Rainer, Munter,…)
      – Millionen Euro Schulden der SVP
      – Finanzierung von Wahlwerbung für Marie Ida Måwe aus SVP Parteikasse
      – gebrochenes Wahlversprechen Mindestpension
      – ESF Gelder Skandal
      – Rekurse der Ex-Mandatare und immer noch SVP Mitglieder
      – gebrochenes Versprechen GIS
      – gebrochenes Wahlversprechen kleine Krankenhäuser
      – Wählertäuschung Doppelte Staatsbürgerschaft
      – Versagen bei Sicherheit und Einwanderung
      – Wahllüge „Vollautonomie“
      – Brennercom Skandal
      – Forellen-Skandal (Millionengrab)
      – weitere Steuergeldverschwendung Flughafen (auch nach Referendum)
      – Schließung Geburtenabteilungen (gebrochenes Wahlversprechen)
      – Manipulationen beim Autonomiekonvent Skandal
      – Zustimmung zur Verfassungsreform
      – MEMC/Solland (Millionengrab)
      – SAD Skandal (Millionengrab)
      – SVP Basiswahl Farce
      – Unterstützung autonomiefeindlicher PD Kandidaten bei Parlamentswahlen
      – Skandal „Südtirol-Image-Beauftragte“ Puglisi (Freundin von PD Bressa)
      – Chaos (Proporz, Mehrsprachigkeit, Bedingungen) in der Sanität
      – Arbeitsvertrag und Abfindung Schael
      – uvm.

  • kleinlaut

    Die Martha: wohl die krasseste Fehlbesetzung die es seit langem gegeben hat. Nur der Achammer kann sie noch schlagen! Die Chancen stehen gut.

    • pantone

      Fr. Dr. Martha Stocker hat Anfang 2014 ein Ressort mit einem beachtlichen Arbeitspensum übernommen: Gesundheit und Sport, Sozialwesen und Arbeit.
      Sie ist die Aufgaben mit großem Einsatz angegangen und hat die nötigen Entscheidungen nach rationalen Überlegungen und nicht nach Stammtischargumentationen durchgezogen. Damit hat sie Rückgrat bewiesen, was in der heutigen Zeit gar nicht mehr selbstverständlich ist. Das ist nötig und richtig, wenn die so herbeigeführten Entwicklungen die besten Resultate für die ALLGEMEINHEIT zeitigen sollen.

    • kurt

      @
      Kleinlaut
      Totaler Blödsinn und naives Ablenkmanöver!!!!!.

  • huggy

    Das ganze gleicht einem Irrenhaus. Hat dieser Landeshauptmann eigentlich überhaupt nix im Kopf?

  • pantone

    Amüsant. Eigentlich ist es ungewöhnlich, dass jemand, der einvernehmlich bei einer Firma die Zusammenarbeit auflöst sich umgehend wieder bewirbt. Gibt es diese Bewergung tatsächlich?
    Wenn ja, ist es ja nicht verboten. Genausowenig wie es naheliegend ist, dass Dr. Schael wieder angestellt werden muß.
    Da wird Hr. Pöder sich wohl wieder einmal bei seinen Wählern in Erinnerung bringen wollen.

  • kurt

    Die Glaubwürdig solcher Leute lässt zu wünschen übrig ,aber blöd muss man auch genug das man riskiert das solche Sache vor den Wahlen aufliegen könnten auch wenn es wahrscheinlich nur eine Zeitungsente ist ,laut ihrer Vorgeschichte ist ihnen allerdings alles zu zutrauen sei es der Landeshauptmann wie der Schael .
    Die Frau Stocker ist nur in Ruhe zu lassen ,sie hat lange genug den Sündenbock spielen müssen für diese Idioten.

  • rota

    Wie war das Gerücht, -20.000 wenn er den Fliegemensch nicht entlässt, dann nochmals –20.000 weil er ihn mit 184.000€uronen unmittelbar ausbezahlt vertschüßt hat und nun -40.000? Endsumme?

    Nein die Rechnung kann nur im Oktober wirklich beendet werden.

    Leute geht wählen und vor Allem, gebt mindestens eine Vorzugsstimme, damit nicht die reinen Listenstimmen alleine den Spitzenkandidaten mästen.

    • mannik

      Das hat nichts damit zu tun wer an der Regierung ist. Wenn jemand die Voraussetzungen erfüllt kann er an einem öffentlichen Wettbewerb teilnehmen. Der Ausschluss ist gar nicht möglich, sonst wird der Wettbewerb annulliert.

  • exodus

    Sollte sich dieser Mensch wirklich wieder bewerben, mir fehlen die Worte. Wie kann man so charakterlos sein. Von allen in der Sanität angeschwärzt, mit Fußtritt und
    toller Abfertigung entsorgt, würde ich das Weite suchen, oder will ihn anscheinend niemand mehr, diesen Topmanager.

  • kira2000

    Ich hoffe, dass dies nur „fake news“ sind – ansonsten fehlen mir die Worte…..

  • anton76

    Wenn das tatsächlich so kommt, dann gute Nacht. Andererseits würde ich es der Svp gönnen. Was für Dilettanten…

  • der_brottler

    Und nicht bestätigten Meldungen zufolge kommt auch Martha wieder durchs Hintertürl rein, aber erst nach den Landtagswahlen…….

  • andreasleitner

    Unglaublich, von was für Dilettanten werden wir nur regiert! Jeder Sanitätsdirektor erhalt eine Abfindung (vom Steuerzahler!) und dann sorgt man nicht einmal dafür dass er sich nicht wieder bewirbt. Und die Stocker will auch noch den Nachfolger auswählen? Einfach nur zum Schämen! Mir fehlen die Worte

    • kurt

      Weniger die Frau Stocker,sie hat in diesem Theater nur die Rolle des Bauernopfers, der Herr Landeshauptmann hat ,wenn das wirklich stimmt,den Bock des Jahrhunderts geschossen ,sich in der Öffentlichkeit so um den Finger wickeln lassen zu müssen zeigt nicht gerade von Autorität sondern von Dilettantismus und sowas soll man im Herbst als Landeshauptmann wählen …..nein Danke.
      Oder es ist eine abgekartete Sache das wäre noch schlimmer aber das ist stark zu hoffen das es nicht so ist !!!!.

  • bernhart

    Abwarten und Tee trinken, ich glaube nicht , dass Schäl ,wieder seinen alten Posten bekommt,dann da würde er doppelt abkassieren und das kann sicher nicht sein, wir brauchen keinen Generaldirektor, wenn der Landrat einen gesunden Verstand hat kann er alle Direktoren zu mehr Verantwortung erziehen, sie beziehen ja ein ordentliches Gehalt.

    • kurt

      @bernhart
      Die Vergangenheit zeigt leider anderes in Bezug auf die Landesregierung,der Schael ist allerdings im Stande alle die Super Intelligenten allen voran der Landeshauptmann,elegant über den Tisch zu ziehen und die kommen nicht einmal mit das hat sich erst vor kurzen bewiesen.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen