Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Ein Angebot

Ein Angebot

Das Interesse an der Führung der Aufnahmeeinrichtung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Meran ist verhalten: zwei Mal ging die Ausschreibung des Dienstes leer aus, beim dritten Mal hat sich ein einziger Interessent gemeldet.

von Karin Gamper

Die Inbetriebnahme der in Obermais geplanten Aufnahmeeinrichtung für 25 minderjährige und unbegleitete Flüchtlinge zieht sich in die Länge.

Wie bekannt, hat der Deutsche Orden dem Land das ehemalige Hotel St. Valentin in der Nähe von Schloss Trauttmansdorff kostenlos für diese Zwecke zur Verfügung gestellt. Zuvor war Zarenbrunn als Aufnahmeeinrichtung ins Auge gefasst worden, was jedoch umgehend zu Protesten seitens der russischen Gemeinde Borodina und der Anrainer geführt hatte.

Das Gebäude in der St.-Valentin-Straße dagegen steht bereits seit längerem leer und wurde vom Land bei einem Lokalaugenscheint für geeignet befunden. Das war im Herbst vergangenen Jahres.

Doch es hakt bei der Führung der Struktur. Die Ausschreibung des Dienstes seitens der Bezirksgemeinschaft Burggrafenamt ist zwei Mal leer ausgegangen. Weder im Herbst vergangenen Jahres noch bei der Wiederholung im Frühjahr hat sich ein Interessent gemeldet. 

Daraufhin hat die Bezirksgemeinschaft den Führungsdienst ein weiteres Mal ausgeschrieben. Im dritten Anlauf scheint es nun zu klappen. Am Freitag ist die Abgabefrist für die Angebote abgelaufen. Ein noch unbekannter Interessent hat ein Kuvert hinterlegt, das heute geöffnet wird. Wenn er die Voraussetzungen erfüllt, bekommt er den Zuschlag.

Laut Ausschreibung wird der Dienst vom 17. September dieses Jahres bis zum 31. Dezember 2019 vergeben. Als Vergütung ist ein Pauschalbetrag von 590.000 Euro jährlich vorgesehen. Diese Summe darf nicht überschritten werden.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (19)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • watschi

    wäre es nicht besser pflegefamilien zu finden.so viele jugendliche wird es auch nicht geben und man kommt vielleicht auch billiger weg. am meisten regt mich aber auf, dass die russen protestieren. das ist lächerlich, zumal es ja auch nur zugereiste sind. oder glauben sie, etwas besseres zu sein?

  • watschi

    wäre es nicht besser pflegefamilien zu finden.so viele jugendliche wird es auch nicht geben und man kommt vielleicht auch billiger weg. am meisten regt mich aber auf, dass die russen protestieren. das ist lächerlich, zumal es ja auch nur zugereiste sind. oder glauben sie, etwas besseres zu sein?

  • stubenruss

    Woher weiß man das es Jugendliche sind? Haben alle einen gültigen Ausweis? Ist Flüchtlinge die richtige Wortwahl? Solange nicht für jeden Einzelnen geklärt ist warum er nach Südtirol gekommen ist sind es Einwanderer. Denn der Begriff Einwanderer beinhaltet alle wirklichen Flüchtlinge sowie Glücksritter und so weiter. Wenn ich Handwerker meine dann sage ich auch nicht zu allen Berufen Schreiner.

    • herrbergsteiger

      diese (zu 99% muslimische) Jugendlichen werden alle einmal ital. österr. oder dt. Staatsbürger, und in ihren Reisepässen werden die Daten drinnen stehen, die sie uns angeben, ohne es beweisen zu müssen.
      Zum ersten Male in der Geschichte werden für Zuwanderer Recht und Gesetzt außer Kraft gesetzt.

      Wir können also nur erahnen, wer da alles ohne Papiere aber mit Handys zu uns kommt und demnächst unsere Nachbarn sein werden …
      Wer näher nachfragt, ist ein Rassist und Ausländerhasser …
      LG

      • yannis

        wie dies mit den Handy´s pardon Smartphone´s geht ist schon interessant.
        Habe noch nie einen Mobilfunk-Provider gefunden der mir ohne mich auszuweisen eine SIM-karte überlassen hätte.
        SIM-Karte: „subscriber identity module“ (Teilnehmer-Identitätsmodul)

        • herrbergsteiger

          tippen Sie doch einmal in den Goggle ein:

          —> Flüchtlinge: Das Handy als Personalausweis

          60 Prozent aller Asylbewerber haben keine Ausweispapiere dabei, wenn sie in Deutschland ankommen – aber fast alle haben ein Handy.

          • yannis

            Dies ist mir bereits bekannt, aber solange ich bei jeden Inner EU-Flug nicht mal Einchecken kann, geschweige mehr, wenn mein Ausweis/Pass nicht noch mindestens DREI Monate gültig ist, fällt mir zu dem Illegal-Reisenden einfach nichts dazu ein.

  • politikverdrossener

    Im Untermaiser Kasernenareal wäre Platz für alle Asylbewerber,die wir hierzulande haben und der Rest ab die Post.Da wird lieber nach Hotels gesucht,wird schon wieder Mal jemand verdienen.

  • stubenruss

    Europa ist ein sehr armes Erdteil einfach weil ohne Bodenschätze und trotzdem reich auf Grund der Verfassungen und der Gesetzbücher der einzelnen Ländern, der allgemeinen Ordnung durch Rechtssicherheit, der beruflichen Ausbildung seiner Bürger und so weiter. Kommen nun Leute nach Europa die unsere Kultur nicht verstehen, nicht verstehen oder gar bekämpfen wollen dann wird der soziale Frieden brüchig werden. Ließt man was sich in Deutschland, in Schweden, in Frankreich jetzt schon abspielt dann ist Multikulti gescheitert.

  • exodus

    Wünsche diesem unbekannten Interessenten viel Glück! 25 Minderjährige aus verschiedenen Ländern, unterschiedlichen Religionen und Sprachen unter einen Hut
    zu bringen, ist keine leichte Aufgabe. Dazu kommt noch, dass einige auch psychologische Probleme mit sich bringen werden.

  • issy

    590.000 Euro / 25 = 23.600 Euro pro minderjährigem politisch Verfolgtem
    23.600 Euro /12 = 1966 Euro pro Monat pro minderjährigem politisch Verfolgtem

    Die Migranten scheinen uns weit voraus zu sein, wenn sie schon in diesem Alter politisch so aktiv waren, dass sie als politisch verfolgt gelten…

    Rente meiner Mutter: 700 Euro monatlich (und sie hat ein Leben lang hart gearbeitet)
    globaler Durchschnitt um ein Kind für einen Tag mit Essen zu versorgen: 40 Cent

    1 Jahr = 365 Tage

    365 Tage * 0,4 Euro = 146 Euro

    23.600 Euro / 146 Euro = 161 Kinder in Entwicklungsländern könnten pro Jahr versorgt werden, was hier ein einziger minderjähriger Migrant, sorry, politisch Verfolgter Jugendlicher, kostet

    Ein minderjähriger Migrant, der es geschafft hat illegal nach Europa einzureisen, ist somit mit dem Grenzübertritt 161 mal mehr Wert als seine Freunde, denen die Invasion nach Europa nicht gelungen ist.

    Pervers, oder?

    • yannis

      Mehr als Pervers !

      Ansonsten sehr gut recherchierter Kommentar. Bravo !
      Nur ein kleines Beispiel in DE ein Flüchtling oder besser gesagt ein illegaler Immigrant bekommt in der Unterkunft alles was er braucht, also so eine Art All Inklusive, und 145 € / Monat Taschengeld, Ein Schwerbehinderter Einheimischer der im Wohnheim lebt bekommt so in etwa auch All Inklusive aber NUR 107 € / Monat Taschengeld, noch Fragen ?
      Dem DE Steuerzahler kostet Merkel’s Einladung in alle Welt rund 25 Milliarden €uro /Jahr und die Rheinbrücken geht es fast so wie der in Genua, noch weitere Fragen ?

  • goggile

    ICH WILL DAS WORT FLÜCHTLINGE NICHT MEHR HÖREN: ES REICHT! DER SCHADEN IST ZU ENORM: MAN KANN NICHT MEHR LEBEN WIE VOR 20JAHREN UND MEHR: SPERRT ALL DIE VERANTWORTLICHEN EIN! ES REICHT!

  • robby

    Dass sich da keiner der vorlauten grünen Fundis meldet?

  • exodus

    @issy
    Sie haben nur die Verpflegung berechnet. Was kosten uns diese Jugendlichen an
    Medikamenten, Sanität, Bekleidung, sowie Schule und was sonst noch so alles anfällt bis einer auf eigenen Beinen steht. Denn Sie werden ja nicht glauben, dass die jemals unser Schlaraffenland verlassen werden, im Gegenteil, man wird immer mehr neue nachholen. Ich gebe Salvini Recht, wir müssen mehr an unsere Leute denken und nicht jeden Schmarotzer aufnehmen. Die dies wollen, sollen die sogenannten Flüchtlinge bei ihnen zu Hause aufnehmen, da hören sie sofort mit ihren Kritiken auf. Nur urteilen und nichts Positives unternehmen, das kann jeder.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen