Du befindest dich hier: Home » Sport » Die Finalpaarung

Die Finalpaarung

Fotos: Max Pattis

Beim 13. DolomitenCup kommt es zur Neuauflage des Vorjahresfinales zwischen dem EV Zug und den Augsburger Panther.

Zwei schwedische Nationalstürmer schossen den Schweizer Erstligisten zum 2:1-Sieg gegen die Düsseldorfer EG. Diese ist am Sonntag im Spiel um Platz 3 dem HC Bozen gegenüber.

Der zweite Turniertag begann mit einem fulminanten Startdrittel, in dem beide Teams mächtig aufs Gaspedal drückten. Bereits nach drei Minuten brachte John Henrion die DEG mit einem Abschluss aus kurzer Distanz in Führung.

Die Reaktion der Zentralschweizer ließ jedoch nicht lange auf sich warten und kam in Form eines Doppelschlags der beiden schwedischen Olympiateilnehmer Viktor Stålberg und Carl Klingberg. Zunächst war es der Stanley-Cup-Sieger von 2013 Stålberg, der auf 1:1 stellte, unmittelbar vor der Drittelsirene brachte Klingberg den EVZ dann mit einem Schuss aus spitzem Winkel erstmals in Führung.

Nach Wiederbeginn hatte Düsseldorf mehr Spielanteile, drang jedoch nur selten bis zum Zuger Tor vor. Die Eidgenossen blieben ihrerseits mit raschen Gegenstößen stets gefährlich und trugen so ihren Teil zu einer spannenden, hart umkämpften Partie bei.

Im Schlussabschnitt verschärfte der Traditionsklub aus dem Rheinland nochmal das Tempo, doch EVZ-Goalie Tobias Stephan bzw. die Querlatte bei einem Abschluss von Ken Olimb erwiesen sich als unüberwindbare Hindernisse. Hinzu kam, dass sich Düsseldorf gegen Ende hin immer wieder durch Strafen selbst schwächte und den Spielfluss unterbrach.

Fünf Minuten vor Schluss vergab Henrion die Möglichkeit zum Ausgleich. Auf der Gegenseite ließ Dominic Lammer die letzte Chance der Partie ungenutzt. Dies konnten die Zuger jedochverschmerzen, denn sie schafften es auch so, den knappen Vorsprung über die Zeit zu retten und sich im zweiten Jahr in Folge für das Endspiel zu qualifizieren.

Der Finaltag beginnt um 16 Uhr

Der mit Spannung erwartete Showdown um den Turniersieg zwischen Augsburg und Zug steigt am Sonntag um 20 Uhr. Bereits am Nachmittag (Beginn: 16 Uhr) stehen sich EBEL-Champion und Lokalmatador HC Bozen und Düsseldorf im „kleinen Finale“ gegenüber.

Düsseldorf EG – EV Zug  1:2 (1:2, 0:0, 0:0)

Düsseldorf EG: Niederberger (Cerveny); Ebner-Mckiernan, Köppchen-Picard, Marshall-Novak, Huß-Reiter; Flaake-Olimb-Henrion, Gogulla-Barta-Ridderwall, Niederberger-Buzas-Pimm, Laub-Kretschmann-Strodel.

Coach: Harold Kreis

EV Zug: Stephan (Aeschlimann); Alatalo-Schlumpf, Morant-Dìaz, Zryd-Zgraggen, Thiry-Zehnder; Stålberg-Roe-Lammer, Suri-Albrecht-Klingberg, Simion-Mcintyre-Martschini, Haberstich-Senteler-Schnyder .

Coach: Dan Tangnes

Tore: 1:0 John Henrion (03.02), 1:1 Viktor Stålberg (09.56), 1:2 Carl Klingberg (19.48)

Best Player Düsseldorf:Ken Olimb
Best Player EV Zug: Dominik Schlumpf

Schiedsrichter: Marco Mori, Turo Virta

Zuschauer: 860

DolomitenCup 2018:

Freitag, 17. August

Augsburger Panther (GER) – HCB Südtirol Alperia (ITA) 3:0

Samstag, 18. August

Düsseldorfer EG (GER) – EV Zug (SUI) 1:2

Sonntag, 19. August

16 Uhr, Spiel um Platz 3: HCB Südtirol Alperia (ITA) – Düsseldorfer EG (GER)

20 Uhr, Finale: EV Zug (SUI) – Augsburger Panther (GER)

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen