Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Von Amhof bis Federspieler

Von Amhof bis Federspieler

Die SVP hat am Montag die Eisacktaler Kandidaten  und das Themenprogramm für die Landtagswahl vorgestellt.

„Wir haben sechs starke Kandidaten, die mit ihren Kompetenzen viele verschiedene Themenbereiche abdecken. Das sind die besten Voraussetzungen für den anstehenden Wahlkampf!“, zeigt sich Bezirksobmann Herbert Dorfmann überzeugt.

Ein Dauerbrenner sei im Eisacktal der Verkehr. Für Magdalena Amhof steht dabei die Gesundheit der Eisacktaler Bevölkerung entlang der Transitstrecke im Vordergrund:

„Die Arbeiten am Brennerbasistunnel schreiten gut voran, wir werden uns weiterhin stark machen, damit auch die Zulaufstrecke zeitgleich in Betrieb genommen werden kann. Bei der Verlagerung des Gütertransportes auf die Schiene müssen wir darauf achten, dass auch die Rollmaterialien ausgetauscht werden. Nicht hinnehmbar ist der Umwegverkehr von der Autobahn auf die Staatsstraße, dagegen werden wir uns wehren.“, so Magdalena Amhof.

Auf der Agenda stehen zusätzlich eine Reihe von Infrastruktuprojekten, die nur mit Unterstützung der Landesregierung realisiert werden können. Paula Bacher weißt dabei unter anderem auf die Fertigstellung der Umfahrung Brixen – Vahrn hin, sowie die Südspange von Brixen, den Hofburggarten aber auch auf die Intermodalzentren in Brixen, Klausen und Waidbruck.

Der Wirtschaftsexponent Helmut Tauber:

„Der Wirtschaftsstandort Eisacktal muss unterstützt werden, sowohl durch praxisorientierte Ausbildungen als auch durch die Aufwertung des Lebens- und Arbeitsaumes in den ländlichen Gebieten und nicht zuletzt durch den Ausbau des Breitbandnetzes hin zur Digitalisierung.“.

Dem jüngsten Kandidaten auf der SVP Liste, Alex Fischer, geht es um die jungen Menschen im Eisacktal. „Wir jungen Leute sind heute sehr mobil, wir treffen uns mit Freunden in Meran, gehen in Bozen auf ein Konzert, aber, der nach-Hause-Weg gestaltet sich nicht immer ganz einfach. Deshalb muss der Nightlinerdienst den Erfordernissen der Südtiroler Jugend besser angepasst werden. Dafür werde ich mich einsetzten.“

Der Lüsner Martin Federspieler ist im Ehrenamt verankert und kennt dessen Herausforderungen:

„Die Vereine werden von der Bürokratie erdrückt. Diese gilt es auf ein Minimum zu reduzieren und eine gerechte Verwaltung zu schaffen.“ so Federspieler, der aber auch die Eigenständigkeit der Südtiroler Heimat unterstreicht, sowie die Vereine und Verbände als Ausdruck der Südtiroler Identität stärken will.

„Ich weiß, dass wir mit diesen Themen die Bürger unseres Tales ansprechen und überzeugen werden. Die SVP Eisacktal ist in den vergangenen Jahren einen sehr erfolgreichen Weg gegangen. Diesen wollen wir bei der Landtagswahl im Herbst fortführen.“ zeigt sich Herbert Dorfmann kämpferisch.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (9)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • reinhold

      die Kandidaten der SVP dürfen sich gerne mit diese Liste auseinander setzen

      – unwirksame Abkommen mit dem Staat (2011-2014 über 3200 Millionen)
      – jährliche Abgaben an den Staat (800 Millionen pro Jahr bis 2018)
      – jährliche Abgaben an den Staat (476 Millionen pro Jahr ab 2018)
      – der SEL Skandal (Millionengrab)
      – der Flughafen (Millionengrab)
      – der SafetyPark (Millionengrab)
      – das Milliardengrab BBT (MILLIARDENgrab)
      – die Wasserstoffanlage und –Busse (Millionengrab)
      – die Müllverbrennungsanlage (Millionengrab)
      – der Thermen Hotel Skandal (Millionengrab)
      – die Air Alps Beteiligung & Subventionen (Millionengrab)
      – Stiftung Vital (Millionengrab und Vetternwirtschaft)
      – die vielen Protzbauten überall (Millionengrab)
      – der Technologiepark (Millionengrab)
      – der Stein-an-Stein Skandal (Millionengrab)
      – die unnützen Landesgesellschaften (BLS, TIS, usw.) (Millionengräber)
      – die defacto Schenkung von Wohnungen ans Militär (Millionengrab)
      – Steuergeldverschwendung Kulturhauptstadt 2019 (Millionengrab)
      – Schadensersatzzahlungen der Therme Meran (Millionengrab)
      – E.ma.con Pleite (Millionengrab)
      – sinkende Renten und Verlust von Rentengeldern (300 Millionen im Jahr)
      – die Konzessionsvergabe der Ahrstufen
      – der SE Hydropower Skandal
      – der Unwählbarkeit von Kandidaten Skandal
      – die Verbandelung mit allen Verbänden und Vereinen
      – der Wanzen-Affären Skandal
      – der Turbo-Staatsbürgerschaft-für-SVP-treue-Ausländer Skandal
      – der Toponomastik Skandal
      – der Mussolini Relief und Siegesdenkmal Skandal
      – die vielen Bürgermeister-Skandale
      – der Treuhandgesellschaften Skandal
      – der Sonderfonds Skandal
      – die ungerechtfertigten Privilegien und Dienstwagen
      – die unverschämten Politikergehälter und -Pensionen
      – die weitverbreitete Vetternwirtschaft
      – die Behinderung der Direkten Demokratie
      – der Kuhhandel bei der Parteienfinanzierung
      – der WOBI Skandal
      – der Kaufleute-Aktiv Skandal
      – der Ausverkauf der Heimat
      – der allgegenwärtige Postenschacher
      – der verbilligte Immobilien für Durnwalder Skandal
      – der Egartner Skandal
      – der skandalöse SMG Vertrag zugunsten Christoph Engl
      – der Wahlkampf von mit Steuergeldern finanzierten Verbänden und Vereinen
      – der Zarenbrunn-Deal (Russen Kuhhandel des EX LH)
      – unerlaubte Wahlwerbung am Wahltag
      – Politikerrenten Skandal (ausgedacht & abgestimmt von SVP) und Rekurse
      – Unverschämte Vorschußzahlungen Pensionen (Versuch die SVP Kasse zu sanieren)
      – Arbeitslosengeld für Pensionsmillionäre & Systemprofiteure (Laimer, Rainer, Munter,…)
      – Millionen Euro Schulden der SVP
      – Finanzierung von Wahlwerbung für Marie Ida Måwe aus SVP Parteikasse
      – gebrochenes Wahlversprechen Mindestpension
      – ESF Gelder Skandal
      – Rekurse der Ex-Mandatare und immer noch SVP Mitglieder
      – gebrochenes Versprechen GIS
      – gebrochenes Wahlversprechen kleine Krankenhäuser
      – Wählertäuschung Doppelte Staatsbürgerschaft
      – Versagen bei Sicherheit und Einwanderung
      – Wahllüge „Vollautonomie“
      – Brennercom Skandal
      – Forellen-Skandal (Millionengrab)
      – weitere Steuergeldverschwendung Flughafen (auch nach Referendum)
      – Schließung Geburtenabteilungen (gebrochenes Wahlversprechen)
      – Manipulationen beim Autonomiekonvent Skandal
      – Zustimmung zur Verfassungsreform
      – MEMC/Solland (Millionengrab)
      – SAD Skandal (Millionengrab)
      – SVP Basiswahl Farce
      – Unterstützung autonomiefeindlicher PD Kandidaten bei Parlamentswahlen
      – Skandal „Südtirol-Image-Beauftragte“ Puglisi (Freundin von PD Bressa)
      – Chaos (Proporz, Mehrsprachigkeit, Bedingungen) in der Sanität
      – Arbeitsvertrag und Abfindung Schael
      – uvm.

  • rota

    Wissen diese Kandidaten wie Dorfmann zu Roundup, Glyphosat sowie TTIP und Ceta, und der Finanzpolitik in Brüssel steht?

    Tragen sie das alles mit oder sind sie nur leere Komparsen?

  • kurt

    Vom Regen in die Traufe !.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen