Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Die Fake-Mails

Die Fake-Mails

Ein Beamter der Postpolizei bei der Arbeit

Die Postpolizei warnt vor Betrügern, die Fake-Mails versenden, in denen sie Gebührenrückzahlungen versprechen.

Die Post- und Kommunikationspolizei Abteilung Bozen gibt bekannt, dass in den letzten Tagen, erneut mehr Meldungen von Bürgern eintreffen, die E-Mails in ihren Mail-Boxen erhalten, die anscheinend von Dienstleistern (z. B. Strom, Telefon usw.), von Post-Kurieren oder von institutionellen Behörden stammen, die nichts mit dem Versand dieser zu tun haben.

Diese besagten E-Mails informieren die Empfänger, dass sie eine Rückerstattung erhalten oder enthalten in jedem Fall andere Informationen , die ihr Interesse wecken sollen.

Somit empfehlen diese E-Mails auf einen Link klicken oder laden dazu ein, einen Anhang zu öffnen, um die notwendigen Informationen zu erhalten, um diesen Vorgang einzuleiten, Vorgang der durch das Dokument selbst angegeben wird.

Die Post- und Kommunikationspolizei empfiehlt daher, nicht auf den Link zu klicken, weder den Anhang zu öffnen, da dies dazu führen könnte, dass eine Malware (Schadsoftware) auf Ihrem Gerät installiert wird oder dass einem die persönlichen / sensiblen Daten gestohlen werden könnten, um so Schaden zu verursachen .

Hinweise für Benutzer:

1).    E-Mails nicht unüberlegt öffnen, insbesondere beim Anhang oder beim Link anklicken;

2).    Verwenden Sie den Computer nicht mit dem Administratorenprofil und vermeiden Sie so die automatische Installation vom Grossteil der Gefahren.

3).    Machen Sie so oft wie möglich ein Daten-Backup und halten Sie das Antivirusprogramm immer auf dem neuesten Stand.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen