Du befindest dich hier: Home » News » Ist der LH so stark?

Ist der LH so stark?

LH Arno Kompatscher

LH Arno Kompatscher kann laut Athesia-Umfrage damit rechnen, sein Vorzugsstimmenergebnis von 2013 von über 81.000 Vorzugsstimmen zu toppen. Wer von den SVP-Kandidaten wie liegt.

Noch ist er das Maß aller Dinge!

Obschon sich hartnäckig Gerüchte halten, dass die allseits besagten Zirkel der Macht  es kaum erwarten können, bis Arno Kompatscher seinen bezahlten Zivildienst (um es mit den Worten von Hans Heiss zu sagen) an der Südtiroler Gesellschaft beendet, so dass einer der Ihren (Herbert Dorfmann?) an die Macht kommt, steht der LH in der Gunst der Bevölkerung offenbar noch immer ganz oben.

Laut der neuesten Athesia-Umfrage würden derzeit 70 Prozent der SVP-Wähler „auf jeden Fall“ Arno Kompatscher wählen.

Hochgerechnet hieße auf das Ergebnis von 2013 hieße das: Zumal die SVP laut Umfragen derzeit bei knapp 40 Prozent liegt, würde dies einem Stimmenergebnis von rund 115.000 entsprechen. Also kann LH Arno Kompatscher damit rechnen, sein Vorzugsstimmenergebnis von 2013 – über 81.000 Stimmen – zu erreichen, wenn nicht sogar zu verbessern.

Immer laut Athesia-Umfrage liegt Philipp Achammer derzeit – wenn auch klar abgeschlagen – auf Rang 2.

48 Prozent der SVP-WählerInnen gaben an, ihn wählen zu wollen.

Mit einem Wert von 43 Prozent liegt der – wegen seiner Luxusbauer-Affäre doch sehr gebeutelte – Ladinervertreter Daniel Alfreider überraschend weit vorn. Landwirtschaftslandesrat Arnold Schuler liegt auf Rang vier (mit 39 Prozent), vor Waltraud Deeg (37) und Magdalena Amhof (35).

Im vorderen Feld liegt auch der Bürgermeister der Gemeinde Brenner, Franz Kompatscher (35 Prozent). Schon etwas abgeschlagen auf Rang 8 liegt Maria Kuenzer Hochgruber (29 Prozent), der eigentlich viele zutrauen, dass sie Arnold Schuler schlagen kann – auch wenn letzterer mit seinen Wolf- und Pestizid-Vorstößen zuletzt stark gepunktet hat.

Ebenfalls auf 29 Prozent kommt Helmuth Renzler. Damit liegt der SVP-ArbeitnehmerInnen-Chef überraschend weit vorn. Dasselbe gilt für Christina Ladurner (27 Prozent), die noch vor Oswald Schiefer (26 Prozent) und Landtagspräsident Thomas Widmann (ebenfalls 26) auf Rang 10 liegt – und sich somit berechtigte Hoffnungen auf einen Sitz im Hohen Haus machen könnte.

Immer vorausgesetzt, natürlich, die vom Linzer Institut „Market“ für die Athesia-Blätter erhobenen Daten stimmen. 1,059 SüdtirolerInnen sind für diese Umfrage im Juli befragt worden.

Gleich hinter Thomas Widmann liegt der Vinschger Josef Noggler, vor der Jugendkandidatin Jasmin Ladurner (auch dies ist eine Überraschung) und Franz Locher auf Rang 15.

Da die SVP derzeit – immer laut Athesia-Umfrage – bei 39 Prozent liegt und somit nur 15 Landtagssitze erringen würde, würde der Sarner Bürgermeister der Letztgewählte sein.

Hinter Franz Locher liegen Paula Bacher (21 Prozent), Ulrike Oberhammer (21), Dieter Pinggera (21) und Zeno Christanell (20).

Weit hinten liegt in dieser Umfrage lvc-chef Gert Lanz (20 Prozent). Auf denselben Wert kommt der zweite Ladiner Manfred Vallazza. Helmut Tauber liegt bei 19 Prozent vor Judith Bertagnolli (18) und dem Kastelruther Bürgermeister Andreas Colli (16).

Schlusslicht ist die Möltner Bürgermeisterin und SVP-Vizeobfrau Angelika Wiedmer. Nur 9 Prozent der SVP-WählerInnen würden Angelika Wiedmer „auf jeden Fall“ wählen.

Schlecht würden – immer laut dieser Umfrage – auch Martin Telser vom Dachverband für Gesundheit und Soziales und der Bauernvertreter Joachim Reinalter (beide nur 11 Prozent) abschneiden.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (32)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • kurt

    Für die Lobbys sicher für den normalo Bürger ist er nicht zu haben und das wird er im Herbst zu spüren bekommen den die sind in der Mehrzahl.

    • reinhold

      dieser LH hat so viele Fehler und Skandale zu verantworten.
      wenn er wirklich so stark sein sollte, dann weil viele das vergessen haben.
      als Erinnerungshilfe dient meine Liste

      – unwirksame Abkommen mit dem Staat (2011-2014 über 3200 Millionen)
      – jährliche Abgaben an den Staat (800 Millionen pro Jahr bis 2018)
      – jährliche Abgaben an den Staat (476 Millionen pro Jahr ab 2018)
      – der SEL Skandal (Millionengrab)
      – der Flughafen (Millionengrab)
      – der SafetyPark (Millionengrab)
      – das Milliardengrab BBT (MILLIARDENgrab)
      – die Wasserstoffanlage und –Busse (Millionengrab)
      – die Müllverbrennungsanlage (Millionengrab)
      – der Thermen Hotel Skandal (Millionengrab)
      – die Air Alps Beteiligung & Subventionen (Millionengrab)
      – Stiftung Vital (Millionengrab und Vetternwirtschaft)
      – die vielen Protzbauten überall (Millionengrab)
      – der Technologiepark (Millionengrab)
      – der Stein-an-Stein Skandal (Millionengrab)
      – die unnützen Landesgesellschaften (BLS, TIS, usw.) (Millionengräber)
      – die defacto Schenkung von Wohnungen ans Militär (Millionengrab)
      – Steuergeldverschwendung Kulturhauptstadt 2019 (Millionengrab)
      – Schadensersatzzahlungen der Therme Meran (Millionengrab)
      – E.ma.con Pleite (Millionengrab)
      – sinkende Renten und Verlust von Rentengeldern (300 Millionen im Jahr)
      – die Konzessionsvergabe der Ahrstufen
      – der SE Hydropower Skandal
      – der Unwählbarkeit von Kandidaten Skandal
      – die Verbandelung mit allen Verbänden und Vereinen
      – der Wanzen-Affären Skandal
      – der Turbo-Staatsbürgerschaft-für-SVP-treue-Ausländer Skandal
      – der Toponomastik Skandal
      – der Mussolini Relief und Siegesdenkmal Skandal
      – die vielen Bürgermeister-Skandale
      – der Treuhandgesellschaften Skandal
      – der Sonderfonds Skandal
      – die ungerechtfertigten Privilegien und Dienstwagen
      – die unverschämten Politikergehälter und -Pensionen
      – die weitverbreitete Vetternwirtschaft
      – die Behinderung der Direkten Demokratie
      – der Kuhhandel bei der Parteienfinanzierung
      – der WOBI Skandal
      – der Kaufleute-Aktiv Skandal
      – der Ausverkauf der Heimat
      – der allgegenwärtige Postenschacher
      – der verbilligte Immobilien für Durnwalder Skandal
      – der Egartner Skandal
      – der skandalöse SMG Vertrag zugunsten Christoph Engl
      – der Wahlkampf von mit Steuergeldern finanzierten Verbänden und Vereinen
      – der Zarenbrunn-Deal (Russen Kuhhandel des EX LH)
      – unerlaubte Wahlwerbung am Wahltag
      – Politikerrenten Skandal (ausgedacht & abgestimmt von SVP) und Rekurse
      – Unverschämte Vorschußzahlungen Pensionen (Versuch die SVP Kasse zu sanieren)
      – Arbeitslosengeld für Pensionsmillionäre & Systemprofiteure (Laimer, Rainer, Munter,…)
      – Millionen Euro Schulden der SVP
      – Finanzierung von Wahlwerbung für Marie Ida Måwe aus SVP Parteikasse
      – gebrochenes Wahlversprechen Mindestpension
      – ESF Gelder Skandal
      – Rekurse der Ex-Mandatare und immer noch SVP Mitglieder
      – gebrochenes Versprechen GIS
      – gebrochenes Wahlversprechen kleine Krankenhäuser
      – Wählertäuschung Doppelte Staatsbürgerschaft
      – Versagen bei Sicherheit und Einwanderung
      – Wahllüge „Vollautonomie“
      – Brennercom Skandal
      – Forellen-Skandal (Millionengrab)
      – weitere Steuergeldverschwendung Flughafen (auch nach Referendum)
      – Schließung Geburtenabteilungen (gebrochenes Wahlversprechen)
      – Manipulationen beim Autonomiekonvent Skandal
      – Zustimmung zur Verfassungsreform
      – MEMC/Solland (Millionengrab)
      – SAD Skandal (Millionengrab)
      – SVP Basiswahl Farce
      – Unterstützung autonomiefeindlicher PD Kandidaten bei Parlamentswahlen
      – Skandal „Südtirol-Image-Beauftragte“ Puglisi (Freundin von PD Bressa)
      – Chaos (Proporz, Mehrsprachigkeit, Bedingungen) in der Sanität
      – Arbeitsvertrag und Abfindung Schael
      – uvm.

  • asterix

    @kurt, ich hoffe die Normalos denken im Herbst auch daran. Obwohl, solche Umfragen kann man getrost in der Pfeife rauchen. Man siehts bei den exitpols der Staatswahlen. Die liegen meist sogar total daneben. Nach all dem was die SVP sich in den vergangenen 5 Jahren geleistet hat wären 30% schon zu viel.

  • rota

    Reale Vorzugsstimmen für Arno Kompatscher liegen laut meiner Schätzung weit unter 80.000. Parteizeichen ohne Vorzugstimme werden dem Erstgereihten angerechnet, oder liege ich da falsch?

    Bin nach wie vor von einem starken Absturz der SVP unter 30% überzeugt.

    • leser

      Ach ihr musst die aritmethik des wahsystems eonfach nuchtern nehmen md wird leidet so sein, dass wieder soviel parteisoldaten drinnen sitzen umd noch schlimmer die alten sesselkleber und berufspolitiker wie achammer

  • kira2000

    Ich glaube kaum, dass diese Umfrage die Wählerschaft Südtirols widerspiegelt, denn was bedeutet schon die Meinung von knapp 1000 Personen? Abwarten und Tee trinken….

  • iceman

    in diesem Forum tummeln sich höchstens hundert Personen, von denen der größere Teil permanent im Tal der Tränen zu Hause ist.
    Die Meinungen dieser Echokammer übertragen sie dann auf die gesamte Bevölkerung und glauben damit ein realistisches Bild der Stimmung im Land wiederzugeben.
    Ich bin überzeugt, dass der Katzenjammer nach den Wahlen bei den Sympathisanten von Knoll, Maier, Pöder und Konsorten groß sein wird, wenn diese Möchtegernpolitiker für weitere fünf Jahre nur Luftschlösser bauen dürfen.

  • sepp

    wer glaubt scho den weibergschnecken etwas s michile mit sein clan will lei die wähler täuschen das sie glauben das er so beliebt isch du des System muiss unbedingt weiter erhalten bleiben sonst könnten die beiträge auch kürzer werden red af der strasse mit 10 leute wird a jder sogen sie holten nix va den Herrn also die wählen ihn sicher nett bin i überzeugt du abgerechnet wird am Wahl tag wie hoast so schön schaun wir mal do katzen jammer geht erst dann los und der lachhammer isch für mi koan berufspolitiker den es konn schneller vorbei sein wie er moant also SVP freut euch von mir kriegas sicher koan stimme

  • rolandlang

    Svp, Kompatscher piace più agli italiani che ai tedeschi, schreibt der Alto Adige zur Umfrage.

    Denn laut Meinungsumfrage hat die Politik von Kompatscher bei den Südtirolern 10% weniger Zustimmung als bei den Italienern

    Warum wohl?

  • yannis

    Laut SVP Sprachrohr würden 70% der SVP Wähler ihn wählen, sicher,sicher, aber wieviel % werden tatsächlich SVP wählen ?
    Wenn man sich im privaten Umfeld, also außerhalb der Athesia umhört, distanzieren sich 8 von 10 Personen von der SVP, sicherlich gibt es darunter ein paar Feiglinge bzw. Judase die sich selbst in die Tasche lügen.
    Was bezweckt die Athesia damit ? kann ich Euch sagen, der unbedarfte Bürger soll denken „Hilft ja eh nix die bleiben sowieso an der Macht und geht NICHT zur Wahl“ dreimal dürft ihr raten wen dies schlussendlich nützt.

    • kurt

      @yannis
      Gut gemacht ,besser man schreibt Athesia als sonst einen Namen ,da könnte man ins Wespennest stechen, übrigends bin ich voll deiner Meinung und hoffe das es sowenig wie möglich unbedarfte und Blinde Wähler gibt.

  • pingoballino1955

    Diese Umfrage ist die Diskussion nicht wert bei 550000 Einwohner/innen 1ooo befragen ist wohl eine Lachnummer!

  • prof

    Vorweg,ich bin nicht ausschließlich SVP Wähler,aber wenn ich mir alle Spitzenkandidaten von jeder Partei ansehe,so kann ich mir niemanden vorstellen,der A.Kompatscher das Wasser reichen könnte,bezüglich Auftreten,Wissen und Rethorik.
    Natürlich ist auch er kein Wundermann,der jedem alles recht machen kann und keine Fehler hat,aber kann mir hier jemand einen Namen nennen welcher das kann??

    • ahaa

      Nach deinem geschleime, bitte ,was hat er erreicht?
      Kòllensperger top ihn.

      • yannis

        @ahaa,
        „Geschleime“ das sitzt !
        @prof. Er braucht kein Wundermann zu sein um bzw. den Volkswillen Flughafen -Referendum UMZUSETZTEN ! Beim „Merkelischen“ AUSSITZEN kann ihn tatsächlich niemand das Wasser reichen.

      • rowe

        Grundsätzlich ist keine Mensch unersetzlich. Die meisten Spitzenkandidaten und auch noch andere, mit Ausnahme der Grünen und Pöder, haben das Format diese Aufgabe übernehmen.
        Nicht vergessen, auch Kompatscher hat einen großen Beraterstab und die Beamten, die alles abarbeiten.

        • andreas

          Na ja, welcher kann sich aus dem Stegreif zu diversen Themen kompetent äußern?
          Knoll ist rhetorisch zwar gut, aber nur wenn es um seine 2 Themen geht, bei anderen Themen ein Totalausfall.
          Und beim Freiheitlichen kann man es nicht beurteilen, da er bis jetzt eigentlich nur die anderen kritisiert hat.

          .

          • kurt

            @andreas
            Ja,genau so wie du,außer andere zu kritisieren fällt dir ja auch nichts ein ……,man kann ja nicht alles verlangen.

  • rota

    Auftreten,Wissen und Rhetorik, wenn das reichen sollte frag ich, wer bietet und möchte mehr?

    Man neigt schnell der perfekt geschulten und gekünstelten Selbstdarstellung einiger Politiker zu verfallen.
    Gerade bei redegewandten Personen sehen schnell viele Südtiroler einen guten Vorbeter oder Prediger.
    A Kompatscher wird voll überschätzt. So hat er sehr viele seiner Grundsätze dem Stil und Gebot der Partei geopfert. Man merkt aber trotzdem bei genauerer Analyse sehr oft wie wenig er von den eigenen Darstellungen selbst überzeugt ist.
    Wenn reinholds Liste immer länger wird, wenn er gegen seine eigene Einschätzunge redet und handelt, Flughafen, Verfassungsreferendum, Energiekostenpolitik, Sanität, Familie Wolf, Bär, Athesia, Politikergehälter -Renten ecc, sollte der aufgeklärte Wähler etwas differenzierter und tiefgründiger sein. (oder den nicknamen von prof zu Herdenschaf ändern)

  • prof

    @ ahaa
    Ich bin auch befürworter von Köllensperger,aber glaubst du er hätte das Zeug z
    umLandeshauptmann ??
    @yannis,für wem „Schleimst eigentlich du“???

    • andreas

      Wenn jemand behauptet der LH hat nichts geleistet und Köllensperger wäre der Mann, wobei was hat der eigentlich geleistet, kann man das doch nicht ernst nehmen.
      Köllenspergers Liste ist eine Liste der Beliebigkeit. Die steht für alles und für gar nichts, so langsam sollte er Farbe bekennen und erklären, was er eigentlich will.

      • kurt

        @andreas
        Einen Vorteil hat er dein Freund Kompatscher ,das er zeigt das er nur für seine Lobbys da ist und da bist du ja bestens aufgehoben und unsereiner weiß was im Oktober zu tun ist und braucht nicht den Schleimscheißer zu spielen.

    • ahaa

      Das hat der Kompatscher auch nicht.Aber Kòllensperger ist kompetenter und kommt auch besser an als dieser Lùgenpeitl.Zudem ist er sauber!Sein aufgesetztes Làcheln stòhrt den andreas nicht.Denn der ist mit Arschlecken beschàftigt.Es sind bald wahlen. 🙂

  • prof

    @rota
    Meinen Nicknamen kannst du ruhig zu Herdenschaf ändern,aber nur wenn du
    reinholds Liste als Arsch-Papier verwendest.

  • hells_bells

    Kompatscher word höchstens 40.000 Stimmen bekommen….vielleicht einige mehr weil ja die christlichen Brüder ihren persönlichen Hampelmann mit Hilfe ihres Medienmonopols unterstützen und „hochschreiben“!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen