Du befindest dich hier: Home » Politik » „Sofort abschieben“

„Sofort abschieben“

Sven Knoll

Nach der brutalen Messer-Attacke in der Reschenstraße fordert die STF die sofortige Abschiebung von kriminellen Ausländern.

Ein neuer Fall von brutaler Ausländerkriminalität erschüttert Südtirol.

In Bozen wurde ein junger Mann von zwei Marokkanern mit einem Messer niedergestochen und mit einer Eisenkette verprügelt, nur weil er seine Freundin vor Belästigungen schützen wollte.

Die Süd-Tiroler Freiheit fordert angesichts der sich häufenden Gewaltdelikte durch Ausländer eine sofortige Abschiebung von kriminellen Ausländern. „Solche Leute haben in Südtirol nichts mehr zu suchen“, schreibt der STF-Landtagsabgeordnete Sven Knoll am Donnerstag in einer Aussendung.

Für Gewalt und Kriminalität dürfe es weder Verständnis noch Toleranz geben. „Ausländer, die sich nicht an die Gesetze halten, müssen gehen“, so Knoll.

Es sei dies leider kein Einzelfall, sondern nur ein weiterer Höhepunkt brutaler Ausländerkriminalität, die zunehmend außer Kontrolle gerateund die einheimische Bevölkerung in Angst und Schrecken versetze.

„Erst vor einigen Monaten wurde ein Mann vor dem Südtiroler Landtag mit einer zerbrochenen Glasflasche schwer verletzt, nur weil er sich nicht anbetteln lassen wollte. Der Bahnhofspark in Bozen ist inzwischen zu einem Ort täglicher Drogendelikte und Gewaltexzesse verkommen, sodass Einheimische diesen Park meiden. Für gewalttätige Ausländer darf es keine Toleranz mehr geben, da diese auch jene Menschen in Verruf bringen, die sich integrieren und fleißig arbeiten“, so Knoll in der Aussendung.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (23)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • gestiefelterkater

    „Sofort abschieben“

    Und immer gleich ein oder besser zwei Befürworter, Unterstützer dieser Bereicherung mit abschieben.

    • herrbergsteiger

      Sie möchten alle in Südtirol lebende Multikulti-Fanatiker und Weltbürger_innen nach Marokko abschieben? Sie Optimist, die Marokkaner sind nicht wie unsere Politiker und nehmen alles was so daherkommt …

  • sepp

    na na Südtirol isch jo sicher meine freunde von der SVP bin gespannt wanns reicht ober unter der SVP Regierung hoben die olle narrenfreiheit

  • herrbergsteiger

    in Deutschland würde man den beiden Messerstechenden Marokkanern 2 Psychologen und 4 Sozialtherapeuten zur Seite stellen.
    Und ein halbes Dutzend Richter und Sachverständige würden darüber entscheiden, ob die 2 Marokkaner auf Grund psychischer Probleme die sie durch dramatische Erlebnisse während ihrer Flucht aus Marokko erleben mussten, überhaupt startfähig sind.
    Wie auch immer, abschieben nach Marokko wird nicht so einfach sein, den die nehmen auch nicht jeden wieder zurück …

  • erich

    Sofort abschieben und die STF gleich mit.

  • mannik

    Das sofortige Abschieben (das im ersten Moment als einzig richtige Entscheidung erscheint) ist nicht so einfach wie Knoll das vorgibt und vielleicht auch nicht im Sinne der Opfer.
    Wenn er es – als Volksvertreter – nicht weiß, ist er für das Amt, das er bekleidet untauglich.
    Wenn er es weiß aber doch so eine oberflächliche Forderungen stellt, ist er für das Amt, das er bekleidet untauglich.
    Man möge daran denken, wenn Wahlen sind.

    • herrbergsteiger

      Herr @mamik, die sofortige Abschiebung von kriminellen Migranten soll nicht im Sinne der Opfer sein? Woher wissen Sie das?
      Was wäre die Alternative zu einer Abschiebung? Etwa auf Staatskosten mehrere Jahre Gefängnis? Und was dann?
      Ist es für Migranten mit krimineller Vergangenheit etwa einfacher eine Arbeit zu finden und sich zu integrieren, als solche, die Recht und Gesetzt beachten und dennoch vergeblich auf Arbeit hoffen?
      Herr @mannik, Sie wissen doch alles so gut, wie ist ihre Antwort?
      LG

      • mannik

        Wenn beispielsweise Schadensersatzforderungen im Raum stehen ist eine Abschiebung nicht zweckdienlich, da der Schuldige sonst auf Nimmerwiedersehen verschwindet und das Opfer durch die Röhre schaut. Oder das Opfer kann auch sein Trauma besser überwinden, wenn er sieht dass das Gesetz durchgreift.
        Aber in erster Linie geht es darum, dass ein Abschiebungsverfahren nicht so einfach wie es Knoll hinstellt. Ich habe nirgends geschrieben, dass ich ein Patentrezept habe. Ich bin ja eben nicht Knoll, der das immer vorgibt.
        Ich verstehe auch, dass es kostengünstiger wäre einen Kriminellen abzuschieben. Die Kosten in einem italienischen Gefängnis sind enorm. Was der gute Sven aber sehr wohl verschweigt ist, dass ein Abschieben beispielsweise nur möglich ist, wenn mit seinem Herkunftsstaat entsprechende Abkommen bestehen. Sofern man überhaupt weiß, wo er herkommt. In manchen Fällen handelt es sich um Staatenlose, oder solche, die keine gültigen Papiere haben, wohin wollen Sie die abschieben.
        Bei distanzierter Betrachtung und größerem Horizont, sehen die Dinge oft anders aus.

    • franz

      Der einzige der es etwas nicht weiß, ist wie immer der mannik. Der anscheinend nur Stroh im Kopf hat bzw. unter einer Art Zwangsneurose- Zwangsstörung leidet, demnach er das unermessliche Bedürfnis verspürt, den üblichen Unflat zu Behaupten bzw. andere als rechte Nazi Ignoranten usw. zu beleidigen und zu verleumden
      Eine Abschiebung ist möglich ,und scheint auch zu funktionieren seit Salvini Innenminister ist.
      http://www.altoadige.it/cronaca/bolzano/bolzano-espulsi-dalla-questura-quattro-stranieri-1.1693009
      &
      https://www.tageszeitung.it/2018/05/11/abgeschobene-auslaender/
      Den linksgrünen postkommunistischen Regierungen des PD &SVP fehlte wohl der Wille.

  • iceman

    einfach nur erbärmlich, wie der Knoll die Stimmen von zu Recht frustrierten Blauwählern einsammeln will.
    Bin gespannt wie viele davon zu jenen wechseln, die am anderen Ufer sind und ob sie sich dort verstanden fühlen.

    • herrbergsteiger

      Herr @iceman, Sie haben vollkommen Recht! Wir sollten erst mal abwarten, was die 2 Marokkaner zu ihrer Verteidigung zu sagen haben. Dann kann man sie ja immer noch abschieben.
      Vielleicht war es den beiden Marokkanern (bekanntlich Moslems) einfach nur nicht recht, dass das Mädel ohne Kopftuch auf die Straße ging…Und sie stachen den Begleiter des Mädels nieder, weil er die 2 Marokkaner bedrohte …

      • mannik

        Abgesehen von der Tatsache, dass man die Täter noch gar nicht kennt, hat in einem zivilisierten Staat auch ein Täter, der in flagranti erwischt wird bestimmte Rechte. Wenn Sie glauben, dass Lynchjustiz die bessere Variante wäre, dann könnte es auch passieren, dass es eines Tages Sie erwischt. Denn der Mob fragt nicht nach Recht oder Unrecht, sondern gehorcht nur dem eigenen Glauben und folgt nur dem eigenen Drang nach Rache.

  • kleinlaut

    Also mir gefällt die Joppe vom Knoll! Würde gut in die Zeit der K&K Monarchie passen…

  • noando

    wir wahlschafe – wie hier im forum liebevoll bezeichnet – haben ja kein langzeitgedächtnis. also wird von solchen oberflächlichen und teils schwer umzusetzenden forderungen (wie @mannik trefflich erklärt) nur die essenz zurück bleiben: knoll will abschieben – knoll ist der harte der durchgreifen würde. in einem wahlkampf, welcher flüchtlinge, doppelpass, wolf&bär über themen wie wirtschaft, steuern und bildung stellt, macht er also nicht viel falsch.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen