Du befindest dich hier: Home » Sport » Die Reschen-Sieger

Die Reschen-Sieger

Foto: Newspower.it

Der Bozner Khalid Jbari die 19. Ausgabe des Reschenseelaufs. Giovanna Epis aus der „fliegt“ ungefährdet zum Start-Ziel-Sieg um den See.

Eine alte Vinschger Legende besagt, dass man an ganz besonderen Tagen die Glocken des historischen Turms im Reschensee läuten hören kann. Am Samstag war so ein besonderer Tag. Wie könnte es auch anders sein, nahm doch die 19. Ausgabe der größten Südtiroler Laufveranstalutng, der Reschenseelauf, Platz in oberen Vinschgau. 

Die Sieger des Hauptlaufes sind Khalid Jbari und Giovanna Epis.

Bei besten Wetterverhältnissen, beeindruckendem Panorama und gewohnt bester Rundum-Organisation standen am Samstag knapp 4.000 Läufer und Läuferinnen auf der Meldeliste des Spektakels am Reschensee. 

Seit 2012, mit dem Triumph von Peter Lanziner, stand heuer erstmals wieder ein Südtiroler ganz oben auf dem Podest.

Der gebürtige Marokkaner Jbari Khalid, der schon seit seiner Kindheit in Südtirol lebt, überzeugte mit bester Performance. Schon nach dem vierten Kilometer konnte er den Lombarden Andrea Soffientini auf Abstand bringen. Von da an war es eine Einzelvorstellung die Jbari dem Publikum am Streckenrand und auf dem Live-Stream im Ziel präsentierte.

Bis zum Schluss waren es 45 Sekunden die er auf Soffientini herauslief. Komplettiert wurde das Podest von Andrea Eugenio Astolfi, ebenfalls aus der Lombardei. Ihm fehlten 1.20 Minuten auf Jbari. 

Bei den Frauen glänzte Giovanna Epis auf höchsten Niveau und lief mit 53.42 die, bei den Frauen, zweitbeste jemals gelaufene Zeit am See. Vom Start bis ins Ziel war Epis damit, ungefährdet von der zweitplatzierten Lombardin Nicole Svetlana Reina, unterwegs. Dritte wurde, die aus Palästina stammende Mayada Sayyad. Epis ist Mitglied der Carabinieri-Sportgruppe und konnte bereits Marathonzeiten unter 2.30 h (Sevilla 2018) verzeichnen. 

Beste Südtiroler bei den Männern wurde als fünfter mit 52.17 Gianmarco Bazzoni. Bei den Frauen freute sich Petra Pircher aus Laas ebenso, mit 1.00.45 auf den fünften Gesamtrang. 

Neben den Läufern standen erneut zahlreiche Nordic-Walker an der Startlinie. Auch die Kinder fanden beim Bambini-Apfellauf wieder ihren Platz am See. 312 waren es die sich in einer Panoramarunde am und um den historischen Kirchturm maßen. Von den Handbikern ließen sich neun Teilnehmer die abwechslungsreichen 15,3 Kilometer nicht entgehen. 

Die Stimmung am See war an diesem Samstag gewohnt großartig. Die Trommlergruppe Forteza heizte, mit brasilianischen Rythmen, Teilnehmer wie Zuschauern gleichermaßen ein. 

2019 findet am 15. Juli das 20jährige Jubiläum des Reschenseelauf statt.

Dann wieder, wie schon beim 10jährigen Jubiläum, als spektakulärer Nachtlauf. Die Teilnehmer dürfen sich dann wieder auf ganz besondere, freundschaftliche und sportliche Momente in Graun im Vinschgau freuen. 

Damen
1.Giovanna Epis 53:42 Minuten
2.Nicole Svetlana Reina 57:30
3.Mayada Sayyad 58:54
4.Silvia Radaelli 1:00:15 Stunden
5.Petra Pircher 1:00:45
6.Monika Rausch 1:01:34
7.Julia Kuen 1:01:51
8.Federica Stedile 1:02:37
9.Ramona Niederreuther 1:03:02
10.Loretta Bettin 1:03:11

Herren
1.Khalid Jbari 50:09 Minuten
2.Andrea Soffientini 50:54
3.Andrea Eugeno Astolfi Andrea 51:29
4.Pasquale Roberto Rutigliano 51:52
5.Gianmarco Bazzoni 52:17
6.Filippo Barizza 52:19
7.Christian Haas 52:21
8.Florian Pasztor 52:28
9.Daniel Hofer 52:41
10.Max Knier 53:07

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen