Du befindest dich hier: Home » News » Simulierender Alpino

Simulierender Alpino

Ein Krankheiten simulierender Alpino wird vom Rechnungshof zur Zahlung von 42.399 Euro verurteilt.

Er wurde immer dann krank, wenn er vom Krankenstand in seinen Dienst als Corporal im 5. Alpini-Regiment in Sterzing zurückkehren sollte. Das führte dazu, dass der 40-jährige Alpini-Soldat G.M., gebürtig aus Catanzaro, zwischen 2012 und 2014 kaum in der Kaserne gesehen ward.

Bis sich im Rahmen einer Ermittlung der Militär-Staatsanwaltschaft von Verona herausstellte, dass es sich um einen Simulanten handelte. G.M. wurde vom Militärgericht schließlich rechtskräftig zu einer Haftstrafe von einem Jahr und sechs Monaten wegen Militär-Betrugs verurteilt.

Die Staatsanwaltschaft am hiesigen Rechnungshof blieb ebenfalls nicht untätig und forderte von dem Ex-Soldaten schließlich 126.377 Euro Schadenersatz. 90.269 wegen nicht geleisteter Arbeitstätigkeit, 36.107 wegen Schädigung des Ansehens der Alpini-Einheit.

Die Rechtsprechende Sektion hat nun ihr Urteil verkündet: 42.399 Euro Geldstrafe, 16.935 davon wegen des angerichteten Image-Schadens. Das Gericht reduzierte die Anzahl der nicht geleisteten Arbeitsstunden auf mehr als ein Drittel des Antrags der Staatsanwaltschaft.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (5)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • yannis

    Es gäbe noch ganze Säcke voll von „Alpini“ die wegen genau denselben Tatbestand zu verurteilen wären, NICHT nur beim Esercito.

    • ahaa

      Ich kam nie in den Genuss. 😉
      Aber die Geschichten die man hòrte,vom Fleisch das 60 Jahre eingefrohren war,Fàkalien im Essen,Hòhere die Gutwaren wie Fleisch,Diesel… von der Kasserne holen und ihren Verwanten verkaufen,…………meinst du es ist besser geworden?

      • yannis

        Nein es ist seeeehr wahrscheinlich nicht besser geworden als es meiner Zeit bei diesen Verein war,
        Was da alles unterschlagen um nicht zu sagen von denen die darauf Zugriff hatten, geklaut wurde passt im wahrsten Sinne des Wortes auf keine Kuhhaut.

  • morgenstern

    In letzter Zeit wird mir der Rechnungshof immer sympathischer.

  • goggile

    wer kontrolliert diese einheiten? schafft aufsichtsorgane ! wo keine kontrolle da tendiert mensch sich alles zu nehmen was es nur mòglich ist. im uebrigen, schafft das militàr ab.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen