Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » „Wie im Zweiten Weltkrieg“

„Wie im Zweiten Weltkrieg“

Radames Gabrielli

Innenminister Matteo Salvini hat angekündigt, die Roma in Italien einer Volkszählung unterziehen zu wollen. Radames Gabrielli, Oberhaupt einer in Bozen lebenden Sinti-Familie, sieht darin einen Akt der Diskriminierung.

Tageszeitung: Herr Gabrielli, Der Innenminister hat am Montag angekündigt, er wolle die Roma in Italien mittels Volkszählung erheben. Welche war Ihre erste Reaktion darauf?

Radames Gabrielli: Ich habe mich an das erinnert, was mir meine Eltern vom Zweiten Weltkrieg erzählt haben. Damals wurden Sinti und Roma verfolgt und getötet. Das was Salvini jetzt machen will, versetzt uns in diese Zeit zurück. Anstatt unsere Situation zu verbessern, macht man damit einige Schritte zurück.

Der Plan bzw. die Ankündigung sind für Sie also grundsätzlich rassistisch?

Ja, auf jeden Fall. Das, was Salvini vorhat – auch wenn er seine Aussagen teilweise zurückgezogen hat – ist keine Volkszählung. Er will nur die Sinti und Roma diskriminieren. Wir sind bereits seit über 200 Jahren in Südtirol. Bei meiner Geburt habe ich einen Vor- und einen Nachnamen bekommen, wie jeder andere auch. Wir sind also bereits registriert. Wozu braucht es dann noch eine Volkszählung? Das ist wirklich unerhört.

Salvini geht offenbar davon aus, dass es unter den Sinti und Roma viele Straftäter gibt.

Das ist Quatsch. Nicht alle sind Straftäter. In jeder Volksgruppe dieser Welt gibt es Straftäter, vielleicht sogar in Salvinis Familie. Dass unter den Sinti und Roma besonders viele Straftäter sind, ist totaler Blödsinn. Das einzige was Salvini erreichen will, ist die Eliminierung der großen Nomaden-Lager. Und das erinnert mich in diesem Zusammenhang sehr stark an die ersten Maßnahmen, die Hitler gegen die Juden ergriffen hat.

Salvini deutete auch an, dass sich viele Sinti und Roma rechtswidrig in Italien aufhalten. Stimmt das?

Schauen Sie, das Gesetz ist für alle gleich, auch für uns. Wenn jemand ein Kind bekommt, dann muss man den Namen und die Gemeinde eintragen. Das gilt auch für uns Sinti und Roma. Natürlich könnte es sein, dass es einige gibt, die sich illegal in Italien aufhalten, aber der Großteil unserer Volksgruppen lebt legal hier und sie verhalten sich auch korrekt.

Der Innenminister begründet seine Volkszählung-Ankündigung damit, dass die Roma ihre Kinder zum Teil nicht in die Schule schickten und damit zu Delinquenten ausbildeten. 

Salvini verdreht hier Tatsachen. Wenn er von Roma spricht, meint er alle: Sinti, Roma, Straftäter, Italiener und Illegale. Das, was Salvini sagt, ist falsch. Die Mehrheit der in Italien lebenden Sinti-Kinder geht zur Schule. Ich bin 60 Jahre alt und auch ich habe die Schule besucht. Die meisten Roma gehen ebenfalls zur Schule. Es gibt aber einige, die ihre Kinder nicht in die Schule schicken. Das ist deshalb so, weil sie staatenlos sind und keine Dokumente haben. Man darf nicht alle über einen Kamm scheren. Es gibt Sinti, die in normalen Wohnungen, sogar relativ wohlhabend leben. Die meisten Sinti arbeiten und sind bereits integriert. Nur wollen einige nicht, dass wir uns integrieren.

Wie meinen Sie das?

Einige haben Schwierigkeiten eine Arbeit zu finden, weil man uns keine Arbeit gibt. Wenn man auf Südtirol schaut, leben die meisten von uns zwar in Bozen in einer Gemeinschaft, aber einige die außerhalb wohnen, haben Schwierigkeiten. Es gibt Personen, die nicht akzeptieren wollen, dass ihre Nachbarn Sinti oder Roma sind. Wir wissen wirklich nicht mehr, was wir tun können, um voll akzeptiert zu werden.

Werden die Sinti und Roma vom Staat geschützt bzw. gefördert?

Nein, die Sinti und Roma sind zunächst einmal zwei unterschiedliche Völker. In Italien werden weder die Sinti noch die Roma als Volk angesehen. Wenn Salvini jetzt will, dass ich mich als Sinti erkläre, muss er sich zunächst mit meiner Kultur und mit meinem Volk beschäftigen. Wir brauchen Rechte und müssen von Italien als Volk anerkannt werden. Momentan ist das nicht der Fall.

Die Autonomie Südtirols ist auf dem Minderheiten-Schutz aufgebaut. Werdet Ihr auch hier nicht ausreichend respektiert?

Nein, auch hier sind wir nicht offiziell als Volksgruppe eingestuft. Ich habe diesbezüglich mehrere Versuche unternommen. Immerhin sind wir seit 200 Jahren hier. Ich arbeite seit zwölf Jahren für die Anerkennung der Sinti und Roma. Bisher haben wir kaum etwas erreicht. Praktisch sind wir in Südtirol bereits integriert: Die Mehrheit lebt in Häusern und zahlt Steuern. Aber wir sind noch immer nicht anerkannt. Erst wenn unsere Sprachen und unsere Kulturen mit den Ladinern, den Deutschen und den Italienern gleichgestellt sind, kann sich auch etwas ändern. Ich hoffe, dass wir irgendwann endlich erhört werden. Aber durch Salvini sieht die Lage jetzt noch schlimmer aus.

Interview: Markus Rufin

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (28)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • goggile

    Oberhauptling auf kosten vob uns steuerzahlern, salvini wir in baelde auch ihr campo persoenlich besuchen! Gestern angekuendigt. Wichtig ist aber den hiesigen indianerhauptling den garaus zu machen! Schaemt euch politiker im pustertaler raum.

  • steve

    War es nicht die Lega bei der 50 Millione € verschwunden sind???

    • franz

      @steve
      Mit der Regierung des PD der letzten 5 Jahre sind Milliarden verschwunden. Siehe Bankenskandal ! “Salva Banche“ Renzi – Boschi PD mit Unterstützung von SVP

    • yannis

      @steve,
      und wieviel Millionen lässt die Klientel die jetzt gezählt werden soll Tag täglich verschwinden ?

      In früheren Zeihen standen in den Südtiroler Dörfern alle Haustüren offen bzw. waren nicht verschlossen, sobald aber die sog. Zeigeuner in Sicht waren wurden alle Türen verriegelt und die Hunde von der Kette gelassen.
      Auf dem Balkan hat sich das Wort Zigeuner schon vor sehr langer Zeit zum Schimpfwort mutiert.

      Warum wohl war bzw. ist dies so ? ich denke mal es hat so seinen Hintergrund !

      • tff

        Welch gestrige kleinkarierte Weltsicht. Wann wurden denn die letzten
        Südtiroler „Zigeuner“ beim stehlen erwischt ? Raus mit den Fakten Sie Ploderer.

        • yannis

          Die Fakten nennst Du ja selber, als Italiensche oder sonstige Staats Bürger werden sie logischer Weise nicht als Zigeuner erwischt, sondern eben als dementsprechende Staatsbürger.

          • tff

            Ja wenn Sie als Italiener erwischt werden, wieso wissen Sie dann dass die Zigeuner stehlen ? Logik und Intelligenz war wohl nie ihre Stärke.

  • franz

    Wenn die Linken eine Roma- Volkabstimmung machen ist es gerechtfertigt, wenn es Salvini vorschlägt ist es illegal und rassistisch“ https://www.huffingtonpost.it/2018/06/19/matteo-salvini-sul-censimento-non-mollo_a_23462551/
    Fakt ist, dass viele Roma sich ihren Lebensunterhalt mit stehlen finanzieren. bzw. ohne Regeln und Gesetze zu respektieren leben und die Kinder nicht in die Schule schicken. „Chiedere chi vive nei campi rom e‘ normale o no? Noi siamo censiti? Si‘. Se non mandi i figli a scuola ti tolgo i figli, questo prevede la legge. Non e‘ che se sei rom puoi permetterti di vivere nella schifezza con bimbi di 3 anni. Auto rubate, gioielli rubati, roghi tossici, bambini trattati come topi. L’obiettivo e‘ chiudere i campi rom. Quelli che hanno diritto vivono come noi, gli altri vanno da un’altra parte“. Cosi‘ il ministro dell’Interno Matteo Salvini ad Agora‘ su Raitre.
    https://www.nuovosud.it/77188-fattinotizie/rom-matteo-salvini-ad-agor%C3%A0-lobiettivo-%C3%A8-chiudere-i-campi

    • tff

      Salvini erzählt Fakten? Nur Strohdumme können die sinnlosen Sprüche
      dieses vulgären Marktschreiers mit Fakten verwechseln. Über die Hälfte der Roma sind italienische Staatsbürger. Der Rest sind EU Bürger und die haben das Recht hier zu leben. Dann gibt es noch eine tausend Staatenlose, aus ex Jugoslawien und die kann man nicht abschieben, da sie kein Staat nimmt.
      Eben alles sinnloses Wahlkahmpfgeschrei eines Wichtigtuers, der nicht einmal von den geltenden Gesetzen eine Ahnung hat. Italien ist immer noch ein Rechtsstaat und keine Diktatur der Legafaschisten. Nur 25% der Italiener haben diese Bande gewählt.

      • yannis

        Oh, oh Italienen ist noch immer ein Rechtsstaat….“…..

        Auf dem Papier vielleicht, aber schon beim einzigen Punkt der illegalen Immigration hat der Rechtsstaat schon längst dadurch aufgehört zu existieren indem man alles und alle in Italienischen Häfen abladen ließ und ohne zu registrieren oder sonstige Überprüfungen (Dublin Abkommen) durchzuführen, sie einfach in Richtung Nordeuropa durchgesunken hat.
        Einen Staat als Rechtsstaat zu bezeichnen der seit Urzeiten von den Organisationen wie die „M….. oder/und der N…….“ gesteuert wird, ist schlicht Naiv.

        • tff

          Seien sie froh, junger Mann, dass Sie in einem Rechtsstaat wie Italien leben, und nicht in der Türkei, wo die Leute wahllos eingesperrt werden, in Ungarn wo ihr Freund herrscht wie er will, von anderen Ländern nicht zu reden. Ihr Hass auf Italien ist ja inzwischen ein chronisches Leiden. Probieren Sie einmal in der Türkei das zu schreiben was Sie oben gemacht haben, dann würden Sie den Unterschied zwischen einem Rechtsstaat und einer Diktatur am eigenen Leib erfahren. Obwohl ich es Ihnen schon oft geraten habe, will es einfach nicht in ihren Kopf. Denken vor Schreiben.
          Und machen Sie sich doch nicht lächerlich. Die beiden Wörter, die Sie so ängstlich abkürzen, können Sie ruhig ausschreiben, eben weil wir in einem Rechtsstaat leben. Sie stehen in jeder italienischen Zeitung, mehrmals am Tag. Aber es kann ja sein, dass Sie, vor Hass auf die Italiener, nichts Italienisches lesen, und es daher als uninformierter armer Tropf einfach nicht wissen.

      • ostern

        @tff
        Träume weiter…………

      • franz

        Bereits bei den Wahlen am 04.März 2018 hat die Lega und M5s gemeinsam die Wahlen gewonnen, wie auch bei den Gemindewahlen Molise und Friaul Julishc Venezien.
        Un bei den Stchwahlen in Gemeinden hat die Lega deng größten Erfolg zu verzeichnen, die Postkommunisten wurden von Wähler babestraft, so wie sie es sich verdient haben.
        Die lInke Bande ist kaput. 🙂
        Jetzt sind die Vasallen des PD abn der Reihe !

    • steve

      Da ist mir jetzt grad Bossi und sein Sohn „il Trota“ eingefallen! 🙂

  • goggile

    Danke franz fuer die Fakten. Andere wie andreas, schreiben nur fake news. Forza trump orban salvini kurz le pen afd hollande

  • steve

    Die letzte Woche hat für mich eine neue Erkenntnis gebracht: wusste gar nicht dass die schwarzen Flüchtlinge aus Frankreich kommen.
    Komisch dass immer noch gleich viele kommen.

  • marting.

    Zigeuner sind doch ein fahrendes Volk.
    wieso fahren sie dann nicht endlich mal ab?

    • vogel

      Es genügt, wenn die Strafen für Diebstahl und Raub drastisch erhöht werden und die Täter dann auch im Gefängnis landen.
      Dann dürfte dieses fahrende Volk sehr schnell ein anderes Land aufsuchen.
      Selbstverständlich darf jeder der die Kultur dieser Leute schätzt, diese Menschen bei sich zuhause aufnehmen und sie umsorgen.

  • tff

    Besser als einheimische, denn die bleiben uns erhalten.

  • george

    Sind das etwa auch „Zigeuner“, die hier so heruntergekommene Kommentare verfassen? Die Wortwahl deutet in etwa darauf hin.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen