Du befindest dich hier: Home » Sport » Die HCP-Torhüter

Die HCP-Torhüter

Der neue Tormann es HC Pustertal kommt aus Kanada und hört auf den Namen Colin Furlong und ist 25 Jahre alt.

Mit einer völligen Neuausrichtung im Tor wartet die sportliche Leitung der Wölfe auf und präsentiert für die neue Saison in der „Alps Hockey League“ ein neues Gespann.

Der neue Tormann kommt aus Kanada und hört auf den Namen Colin Furlong und ist 25 Jahre alt. Furlong kommt aus der Universitäts-Liga „USports“ (ehemals CIS), wo er 4 Jahre bei „Wilfried Laurier“-Uni spielte.

Aus der Junioren-Zeit ragt eine Saison in der OHL bei Kingston Frontenacs heraus. Der groß gewachsene Goalie (185 cm) spielt einen aggressiven und aktiven Stil, und hat ein gutes Spielverständnis. Natürlich soll die große Motivation auf seiner ersten Europa-Station eine positive Rolle spielen.

Mitch Pohl dazu: „Colin ist jung und extrem motiviert, in Europa den Durchbruch zu schaffen. Petri Mattila – selbst ein Ex-Goalie – hat Videos studiert und wir setzen auf Furlong.“
„Rechtsfänger“ Colin Furlong selbst zu seiner neuen Herausforderung: „Ich freue mich auf den HC Pustertal und darauf Team und Fans kennen zu lernen. Ich werde Alles geben, um mit der Mannschaft die sportlichen Ziele zu erreichen.“

Dem neuen Mann zur Seite soll ein waschechter Pusterer stehen. HANNES STOLL kommt aus der eigenen Jugend und gilt als großes Talent mit einem eisernen Willen.

Der 18-jährige aus St. Georgen hat in der letzten Saison gleich mehrere Feuertaufen erfolgreich bestanden und spielte 2017/18 nicht weniger als 47 Spiele (U20-WM für Italien, Serie C und U19 für den HCP Junior). Mit Hannes Stoll gibt es seit Längerem wieder einen Junioren-Nationalteam-Goalie aus dem Pustertal, der Linksfänger erhält nun einen 2- Jahresvertrag und das Vertrauen des HCP.

Das Duo Colin Furlong/Hannes Stoll ersetzt somit Tragust/Kinkelin. Der HCP bedankt sich bei den beiden für den Einsatz und die professionelle Einstellung. Was die Kaderplanung bei den Wölfen angeht, so geht diese unvermindert weiter. Bald dürften weitere News folgen, es gilt zudem noch die 4. (und letzte) Ausländerstelle zu besetzen.
Das Eisstadion soll 2020 fertig sein

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen