Du befindest dich hier: Home » Politik » „Klare Message“

„Klare Message“

Landeshauptmann Arno Kompatscher begrüßt die Ausweisung der vier straffälligen Ausländer. Dies sei ein wichtiges Zeichen, so Kompatscher. 

„Es ist dies ein wichtiges Zeichen und eine klare Message dafür, dass die Gesetze für alle gelten.“ So kommentiert Landeshauptmann Arno Kompatscher die Meldung der Quästur von Bozen über die Ausweisung von vier Nordafrikanern.

In Vorbereitung dessen wurden die vier Personen einstweilen in das dafür vorgesehene Aufnahmezentrum in Turin gebracht. „Es handelt sich um ausländische Staatbürger, die Straftaten begangen haben. Daher hat das Abkommen gegriffen, das wir mit dem Innenministerium und dem Regierungskommissariat getroffen hatten“, erklärt Kompatscher.

„Ich möchte den Polizeikräften meine Anerkennung zum Ausdruck bringen, da sie mit größtmöglichem Einsatz ihrer Überwachungsaufgabe nachkommen.“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (13)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • ahaa

    Bekommt ein Zuwanderer der in seinem Heimatland Apartments vermietet hier eine Sozialwohnung oder Sozialhilfen?Ich behaubte schon!
    Wurde Geld bezahlt damit diese noch andere nachholen?Als Billigarbeitskraft?
    Was wird das?

  • rota

    Für die armen Sünder wird auch weiterhin gebetet werden, um weiterhin wichtige Zeichen und eine klare Message zu setzen. Und wenn ihr mich dann im Herbst wieder gewählt habt, werde ich dann wieder eine Zeitlang etwas weniger in den Medien präsent sein.

  • goggile

    sollte dieser lh wiedergewählt werden, wandere ich aus.

  • goggile

    die dummen wähler sollten sich bewusst sein dass es svp intern keine alternative zum jeztigen lh gibt weil so gewollt. man will ihm eine 2e katastrophenlegislatur gewähren und dann achammer als Nachfolger einsetzen.

  • huwe

    Hallo Kompatscher, deine Worte
    „Ich möchte den Polizeikräften meine Anerkennung zum Ausdruck bringen.
    “ Wofürden“— wofür werden die Polizei -en überhaupt bezahlt, verdienen mehr als jeder Bauarbeiter.
    bedanke dich mal bei den Steuerzahlern, die auch für dein supper Lohn aufkommen. so ein geheuchl, einfach zu k……zen

  • sepp

    googile noch den wahlen werds um in lachhammer schun stiller ober in südtirolischs jo üblich das koano zurücktritt a nett ba niederlagen manklebt jo am Sessel mit oller gewallt

  • josef

    Billiges Wahlkampf-Gerede.
    Das ist nicht glaubhaft.
    Auf der anderen Seite wird den Gemeinden gedroht mit Strafen, wenn sie keine Flüchtlinge aufnehmen ……

  • marting.

    der Lugenbeitl erpresst Gemeinden illegale Einwanderer zu nehmen, sonst werden Gelder gekürzt

  • sepp

    der LB hot die gonze legislatur nix zom gibracht als eine Volksbefragung Hoss hoch zu verlieren und itz no gscheide reden du und wen holt 4a hoam gschickt werden und in süden wieder 500 onkemm toller erfolg

  • goggile

    schon nur der eine grund des erniedrigenden zwangsaufnahme von Flüchtlingen an alle gemeinden was schliesslich wir Steuerzahler sind soll eines tages hoffentlich strafrechtlich rückwirkend geahndet werden. salvini wach auf und zeig was du drauf hast, sonst verschwindest auch du im linken getümmel

  • yannis

    Mein Gott Kompatscher, merkst eigentlich was für’n Schmarrn zum Zwecke des Wahlkampfs den Südtirolern auftischst.
    Dies ist so als wenn ein Maurer damit prahlen würde dass er es jetzt seit Jahren mal geschafft hat ZWEI Quadratmeter Mauer an einen Tag zu erstellen.
    Wenn der Südtiroler Wähler auf solch billigen Senf herein fällt kann ihn wahrlich niemand mehr helfen?

  • hells_bells

    Nichts als warme Luft und das bei diesen Temperaturen!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen