Du befindest dich hier: Home » Südtirol » „In böswilliger Manier“

„In böswilliger Manier“

Andreas Pöder

Die BürgerUnion prüft eine Schadenersatzklage wegen vorsätzlicher Rufschädigung gegen das Tagblatt „Dolomiten“.

„Das SVP-Medium Dolomiten erfindet einfach Unwahrheiten, um der BürgerUnion, die im Landtag als eine der ganz wenigen Parteien eine klare Oppositionslinie gegen die SVP fährt, zu schaden und betreibt damit bewusste und vorsätzliche Rufschädigung“, kommentiert die Parteiführung der BürgerUnion einen Artikel in der jüngsten Wochenendausgabe der Dolomiten.

In der Titelgeschichte habe die Zeitung „in einem der offensichtlichsten Fake-News-Fälle der Südtiroler Mediengeschichte“ dem Landtagsabgeordneten Andreas Pöder einen in Wirklichkeit vom Abgeordneten Alessandro Urzí eingebrachten Beschlussantrag für den Impfzwang für Einwandererkinder angedichtet. „Nicht nur, dass Pöder den Antrag gar nicht eingebracht hat, er lehnte ihn sogar ab“, so die BürgerUnion in einer Aussendung.

Pöder sei in dem Bericht auch in „äußerst böswilliger Manier“ als „politisches Chamäleon“ bezeichnet worden, weil er einerseits gegen die Impfpflicht für Einheimische und andererseits für die Impfpflicht für Einwandererkinder sei.

„Dabei müsste die Redaktion genau wissen, dass der Antrag für den Impfzwang für Einwandererkinder nicht von Pöder, sondern von Urzí stammt, denn sie hatte den Antrag vor sich liegen und jeder Antrag trägt auch leicht ersichtlich den Namen des Unterzeichners“, so die BürgerUnion.

Es handle sich also um keinen Fehler, sondern – so vermutet die BürgerUnion – „um eine bewusste, vorsätzliche Falschmeldung zum Zwecke der Diffamierung und Rufschädigung“, so Parteiobmannstellvertreter Dietmar Zwerger und Generalsekretär Stefan Taber von der BürgerUnion.

Ganz nebenbei veröffentlich das Tagblatt seit Monaten keine Stellungnahmen der BürgerUnion mehr.

Am Dienstag wird sich der Vorstand der BürgerUnion mit dem Fall befassen und eine Schadensersatzklage gegen die „Dolomiten“ prüfen. „Sollte es zu einer Klage und einer daraus resultierenden Schadenersatzzahlung kommen, so werden wir die Mittel impfgeschädigten Menschen sowie bedürftigen Südtiroler Familien und Südtiroler Nicht-Athesia-Nachrichtenportalen zukommen lassen“, schließen Zwerger und Taber die Aussendung der BürgerUnion.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (8)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • besserwisser

    die athesia führungsriege hat schlaflose nächte. und der pöder seine tägliche schlagzeile. wahlkampf goes on …

  • kurt

    Ja was ist den los mit andreas ,tiroler und Co.,hat es euch die Stimme verschlagen oder sind wir in den wohlverdienten Urlaub abgedampft, das wäre ja ein Festfressen für euch!!!!!!!!!!!!.,ihr könnt doch den Pöder nicht so hängen lassen??.

  • goggile

    wo bleibt ein aufsichtsorgan ein unabhängiges die Medienberichte kontrollieren und abstrafen? kein wunder dass es solche nichtmal gibt wenn sogar die Verbraucher selbst den handelskammerkònig wiederwählten. schafft unabhàngige Organe. wir leben nicht in einer Demokratie sondern in einer machtgesellschafft immer schlimmer werdend. in verschiedensten bereichen. wàhlt salvini und die maionese und die Melone die sind die einzigen kàmpfer fuer gerechtigkeit

  • tff

    Es lebe die Maionese und die Melone. Jezt wo es heiss wird ist die Melone
    unverzichtbar. Und die Maionese braucht man ja zu jedem Fleischkrapfl.
    Aber wo bleibt der Ketchup Herr goggile ? Wollen sie wirklich die Tube Maionese
    und die grün-rote (Herr steh uns bei !) Melone allein in den Kampf ums Überleben schicken. Und die Ketchup Tube darf nicht teilnehmen ? Oder heisst die jetzt vielleicht Salvini ? Klären Sie das Volk auf ! Es wartet gespannt.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen