Du befindest dich hier: Home » Südtirol » „Die Geduld ist am Ende“

„Die Geduld ist am Ende“

Symbolbild (Foto: Caritas)

Die Gemeinde Corvara bleibt bei ihrem Nein zum Sprar-Programm – und verzichtet damit auf 142.000 Euro: Damit will sie auch ihren Protest gegen die Politik in Bozen zum Ausdruck bringen.

von Silke Hinterwaldner

Am Donnerstagabend hat sich Gebhard Mair, Leiter der Sozialdienste im Pustertal, auf den Weg nach Corvara gemacht. Da wusste er schon, dass ihn keine einfache Sitzung erwarten würde.

Mair hatte sich mit den Gemeinderäten von Corvara getroffen, um ein Thema zu diskutieren, das seit Monaten das ganze Land beschäftigt: das Sprar-Programm zur Unterbringung von Flüchtlingen in den einzelnen Gemeinden. Während in allen anderen Kommunen, die zur Bezirksgemeinschaft Pustertal gehören, mittlerweile ein positiver Bescheid erwirkt wurde, bleibt Corvara hart.

Das hat die Mehrheit der Gemeinderäte bei der entscheidenden Sitzung am Freitagvormittag noch einmal deutlich gemacht: zehn Nein, vier Ja. Damit spricht sich Corvara weiterhin gegen die Aufnahme von Flüchtlingen aus, selbst wenn dies mit sich bringt, dass allein im laufenden Jahr 142.000 Euro aus dem Gemeindehaushalt gestrichen werden.

Aber warum zeigt sich eine an und für sich reiche Gemeinde wie Corvara so unnachgiebig?

„Wir sind nicht gegen Sprar oder gar gegen die Flüchtlinge“, argumentiert Bürgermeister Robert Rottonara. Das Nein aus der Tourismushochburg Corvara soll vielmehr ein Wink mit dem Zaunpfahl an die Landesregierung in Bozen sein.

LESEN SIE MEHR IN DER HEUTIGEN PRINT-AUSGABE.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (27)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • goggile

    richtig so corvara. fahr mal durch die tourismushochburgen wolknstein und Kastelruth da sieht man schon bettelnden vor den Supermarkts und an den hauptplàtzen. einfach làcherlich die aktuelle diskriminierende Politik. hoffentlich werden diese zur Verantwortung gezogen die zwingen aufzunehmmen und dies noch mit strafen belegen. wo bleibt Europa? besser austreten. juncker ist alles andere als trasparent. ein machtbesessener mensch vernarrt seine Position nicht zu verlieren so wie viele andere.

  • einereiner

    Bravo Corvara! Wir brauchen und wollen diese Wirtschaftsflüchtlinge nicht in Südtirol. Schickt sie wieder zurück nach Afrika oder wenigstens in die menschenleeren Dörfer Süditaliens.

  • huwe

    Gut so, wenn mehrere Gemeinden gegen der prepotenten Landespolitik sich wehren würden, würde Einiges anders aussehen.
    warum müssen wir einheimischen alles ertragen und uns gefallen lassen, wir sind diesen Zugewanderer nichts schuldig, kosten an haufen Geld, das den Nötigen fehlt bzw. weggenommen wird

    • michih

      Doch wir sind denen sehr viel schuldig, und sogar noch mehr! Kolonialismus, Wirtschaftsimperialismus und Umweltverschmutzung durch die s.g. 1.Welt führt ja erst dazu, dass Menschen ihre angestammte Heimat verlassen (müssen!). Aber das geht in euer angebräuntes Hirn einfach nicht rein….
      Und: die Südtiroler waren in den 60ern auch WIRTSCHAFTSFLÜCHTLINGE, wird Zeit, endlich mal was zurückzugeben!

      • einereiner

        @michih
        1. ist Südtirol für den Wirtschaftsimperialismus verantwortlich? NEIN
        2. ist Südtirol für die Umweltverschmutzung verantwortlich? NEIN, die Flüchtlinge sollen bei den USA anklopfen!
        3. die Südtiroler sind nicht einen ganzen Kontinent weit geflüchtet sondern nur ein Land weiter. Genauso sollen es diese Wirtschaftsflüchtlinge und Sozialschmarotzer machen.

      • goggile

        michih SEIEN SIE STILL: so ein schwachsinn was sie da schreiben. nehmen sie sie zu haus bei ihnen auf. ich bin es leid mein Steuergeld hierfuer zu verwenden und in einem heruntergekommenen suedtirol zu leben. sehen sie sich die städte und die Sicherheit an! luegende beamte die von niemanden zur Rechenschaft gezogen werden!! helfen tu ich gerne beduerftigen, aber in diesem fall muss man den Afrikanern in Afrika vor ort helfen finanziell fuer eine dortige Zukunft! wie dumm sind sie michih?? schulverblendeter schreibtishtäter der noch nie was von der welt gesehen hat?

  • erich

    Wie kann man es zulassen, dass von Deutschland ausgehend allen Staaten und Völkern in Europa bis hinunter in den kleinsten Gemeinden die Aufnahme von Flüchtlingen aufgezwungen wird. Dabei sind die, die zu uns kommen bei weitem nicht die Bedürftigsten. Wo bleibt die viel beschworene Subsidiarität? Diese Diktatur wird sich bei den Wahlen rächen, genau wie in Deutschland und Österreich. Die ÖVP konnte sich noch retten weil ein mutiger Sebastian Kurz das Ruder gedreht hat.

  • goggile

    Milliarden euro die den steuerbuggler enteignet wurden und nun in Sanität uns Sicherheit fehlen.

  • ostern

    Die Leute haben es satt von der SVP-Lobby Politik!

  • sepp

    bedürftigen helfen ok aber muss denen helfen die in kriegsgebiet sind den kindern den alten leuten nett denen die zu uns kommen wen manche 5000euro haben nach europa zu kommen dann können sie auch dort bleiben der SVP gehört einmal ein gehöriger denkzettl verpasst das sie mal draufkommen was die leute in südtirol und bei der stocker ist sowieso besser das sie nicht mehr antritt bei den wahlen sonst würde sie mal draukommen wie beliebt sie ist das hat sie wohl slber erkannt

  • criticus

    Unverständlich warum man nicht von Anfang an NUR Familien aus Kriegsgebieten aufgenommen hat. Wirtschaftsflüchtlinge ohne Familien hätten niemals aufgenommen werden dürfen. Aber mit dieser Einwanderungspolitik hat die Mafia und einige Hilfsorganisationen gutes Geld gemacht. Wie viel hat der italienische Staat und die EU bisher an Geld verschleudert?Südtirol hätte bei der Aufnahme von Flüchtlingen nur auf Familien beharren sollen. Wie sollen all diese jungen Menschen in der Wirtschaft integriert werden, wenn Ausbildung und Sprache fehlt. Vielfach leider auch der Wille zur Arbeit! Habe in Meran einige dieser Flüchtlinge bei der Arbeit gesehen. Die schlafen ja schon bei jeder Bewegung. Momentan sieht man vor jedem Geschäft Neger, die um Geld betteln und das in aggressiver Art und Weise. So kann es ja auch nicht weitergehen. Die Probleme werden kommen, wenn diese Menschen das Land nicht mehr verlassen.

  • franz

    michih
    Ja und die Rechten schicken wir gleich mit, die sind eh nicht stubenrein und nerven gewaltig! [..]
    Illegale , und Delinquenten Drogendealer, vergewaltige ( ca . 600.000 – 1 Million solcher Clandestini befinden sich zur Zeit in Italien, uaf Grund offener unkontrollierter Grenzen kennt niemand die genauen Zahlen ) müssen in ihre Herkunftsland zurückgeschickt werden.
    Alles junge Männer im besten Alter die aus Ländern kommen wo es keinen Krieg gibt oder Länder wie Afghanistan wo es Kriegsähnliche Zustände gibt.
    Anstatt sich uns dir mit Illegalen Taten ein schönes Leben zu führen und uns zu attackieren, sollten diese Vaterlandsverräter bei ihnen zu Hause ihr Vaterland und ihre Familie verteidigen .
    Und nicht unsere Soldaten an deren Stelle nach Afghanistan schicken.
    Bezüglich Wirtschaftsimperialismus , da müssten die Afrikaner bei den USA & China anklopfen.
    Nigeria ist eines der größten Erdöllieferanten der Welt in Chinesischer Hand.
    Die Agrarwirtschaft ist in Hand von Monsanto & Bayer.
    Apropos die Rechten zurückschicken, Nein aus den Land ausgewiesen gehören die linksgrünen Postkommunisten , Scheinpopulisten und naiven Gutmenschen die für Chaos, Zerfall, ganzer Stadtteile, exponentiellen ansteigender Kriminalität, Arbeitslosigkeit und Versklavung junger Menschen durch den JOBS ACT und Verarmung durch die Rentenreform von Monti -Fornero zu verantworte haben.

  • franz

    Abgesehen davon, dass der Großteil der Asylbewerber sowieso das Land verlassen müssen.https://www.tageszeitung.it/2018/05/07/800-illegale-in-suedtirol/
    Beharren die SVP Vasallen des PD immer noch auf die Aufnahme von “Flüchtlinge“ ( Clandestini ) von Seiter der Gemeinden.
    Recht haben die in Corvara.
    Der Regierungsstiel Landesregierung unter Sonnenkönig Kompatscher und Landesrätin Stocker erinnert an Ludwig den XIV. ( l’état c’est moi – der Staat bin ich!“ Gemeinden werden di Finanzen gekürzt um einigen die Möglichkeit zu bieten vom Business vom Immigration profitieren zu können.
    Dabei nimmt nehmen linksgrüne Postkommunisten und SVP Vasallen des PD keine Rücksicht auf die einheimische Bevölkerung.
    Typisch, während illegal eingereiste Immigranten
    ( Clandestini – Jihadisten 4 Polli in Meran ) ( Vom Kassationsgericht definitiv zu Terroristen erklärt : http://www.altoadige.it/cronaca/la-cassazione-conferma-le-condanne-contro-gli-jihadisti-di-merano-1.1611072) von der Gemeinde Meran mit ) Schuhputzbürgermeister Rösch gleich eine Wohnung gratis zur Verfügung gestellt bekommen + 2000 € vom Wohlfahrtssozialhilfesystem der Landesregierung werden bedürftige Einheimische Bürger wie diese Frau allein gelassen. bzw. müssen sich ganz hinten anstellen.
    Wie auch der “alto adige “vom 06.03.2018 berichtet. http://www.altoadige.it/cronaca/merano/accoglienza-profughi-lo-sprar-va-a-rilento-1.1536567

  • kurt

    Genau Sepp ,das Problem ist das dann die Schmarotzer (MAFIA) nichts oder wenig verdienen dabei ,weil im Grunde genommen geht es ums Geld auch bei den meisten Gemeinden in Südtirol ,deswegen ein großes Kompliment an Corvara weil sie einen guten Präzedenzfall geschaffen hat und ihre Meinung gesagt hat …….Respekt!!!!!!!!!!!!!!!!.

  • tiroler

    jede gemeinde hat das recht autonom zu entscheiden, wem sie aufnimmt. das ist demokratisch. das, was Kompatscher und Stocker betreiben ist das Gegenteil von Demokratie

  • george

    Lauter „Braune“ hier im Forum!? Ihre Ausdruckweise und ihr Denken weisen jedenfalls darauf hin. Dabei habe ich gemeint, dass Nazitum und Faschismus endlich der Vergangenheit angehören müssten. Leider ist es nicht so. Und dieses Gerfühl habe ich, der direkt keiner parteipolitischen Farbe angehört, immer wieder. Dabei hat das Ganze nichts mit ‚links‘ oder ‚rechts‘ zu tun, sondern einzig und allein mit Egomanie, Raffsucht und geistiger Blindheit, wenn es darum geht, die Güter dieser Erde ausgeglichen zu nutzen und gerecht zu verteilen. Und dazu gehört eindeutig auch Südtirol. Es hat immer und überall mit nur wenigen Ausnahmen am Hegemonismus der „großen“ Mächte mehrheitlich mitgetan und ist somit auch mitschuldig an der derzeitgen Flüchtlingsssituation in der Welt.

  • franz

    Ein Problem ist auch, dass sich diese Herrschaften nie unserer Kultur bzw. unseren Gesetzen anpassen
    Für Muslime gilt der Koran mit der Scharia und ihren Steinzeit Kultur und Tradition, wie z.B die Zwangsehe von jungen Mädchen.
    http://www.tgcom24.mediaset.it/cronaca/lombardia/nozze-combinate-a-10-anni-deve-partire-per-il-bangladesh-la-mamma-la-salva_3142447-201802a.shtml
    Mädchen die diese Steinzeitregeln widersetzen, werden vom eigenen Vater -Bruder umgebracht.
    http://milano.repubblica.it/cronaca/2018/05/09/news/morta_pakistan_sana_cheema_autopsia_strangolata-195890438/

  • george

    Wieso wartet meine Stellungnahme zu diesen abscheulichen und beleidigenden Kommentaren noch immer auf Freischaltung? Spircht er zu sehr die Wahrheit an, die viiele nicht vertragen, weil es sie selber betrifft?

  • george

    Meine Stellungnahme hat wohl zu sehr das Übel an der Wurzel erfasst, dass sie nicht freigeschaaltet wird? Die wirklich üblen Kommentare selbst sind aber ohne Zensur veröffentlicht worden.

  • franz

    @george
    Lauter braune hier im Forum !
    george der typische naive grüne Gutmensch.
    Typisch Typisch für naiven links grünen Gutmenschen, gleich all jene die nicht ihren Scheintoleranz zustimmen als Hetzer, Braune, Nazi zu diffamieren, bzw. mit Afghanischen und Afrikanischen Schlägern und Vergewaltigern zu vergleichen
    Siehe george-
    https://www.tageszeitung.it/2018/05/07/800-illegale-in-suedtirol/#comment-372482
    Die unbegrenzte Willkommenskultur bzw. das Business mit der unbegrenzten illegalen Immigration sowie die Illegalität bzw. Straffreiheit für Illegale Asylanten , Delinquenten Vergewaltiger Dealern usw. durch Gesetzen wie das “svuota carceri & DL Depanlaizzazione“ der Regierung Renzi des PD/SVP ist eindeutig den linksgrünen Postkommunisten zuzuschreiben. des PD/SVP und Grüne zuzuschreiben.
    Folge exponentieller Anstieg von Kriminalität und neuaufflammender Antisemitismus, sowie zu einen beriets fortgeschrittenen demographischen Wandel durch die unbegrenzte Zuwanderung von Muslimen führt.
    Sogar Staatspräsident Mattarella hat anlässlich zur 25. April Feier “ Tag der Befreiung“ den Neuaufflammenden Antisemitismus angeprangert.
    https://www.agenpress.it/notizie/2018/04/24/25-aprile-mattarella-riaffiora-negazionismo-e-antisemitismo/
    Dass es zu solchen Übergriffen von Seiten arabisch-muslimisch stammenden Immigranten auf Juden kommt, ist nicht zuletzt der unbegrenzten naiven Willkommenspolitik von Merkel und den Grünen zuzuschreiben, meint Karl Lagerfeld.
    https://www.morgenpost.de/vermischtes/stars-und-promis/article214253391/Modeschoepfer-Karl-Lagerfeld-Ich-hasse-Merkel.html

  • franz

    @george
    Mit Forderung bzw. der kompromisslosen Haltung auf einer unbegrenzter Zuwanderung bzw. den Familiennachzug haben die Grünen sogar Jamaika zum Scheitern gebracht hat.“
    Um dann zu behaupten für uns wichtig, sind die Interessen des Landes.
    Grünen-Chef Cem Özdemir :. Ich bin stolz auf meine Partei, dass sie so standhaft und geschlossen geblieben ist, obwohl wir bis an die Schmerzgrenze und manchmal darüber hinaus gegangen sind im Ringen um Kompromisse in der Verantwortung für unser Land. Das spricht sehr für die Reife der Grünen
    http://www.tageszeitung.it/2018/02/25/waren-wir-oesterreicher/#comment-365651
    apropos george: “habe ich gemeint, dass Nazitum und Faschismus endlich der Vergangenheit angehören müssten. Leider ist es nicht so“.[..]
    Im Gegensatz zum Kommunismus existiert der Faschismus nicht mehr.
    Das sieht man immer wieder bei Antifaschismus und Antirassismus – Demos veranstaltet von links Grünen
    wie in Mailand Turin Piacenza und am Brenner.
    Wo links Grüne gemeinsam mit linken vermummten Idioten “Black block“ Sozialzentren usw. die halbe Stadt in Mailand – Turin, Piacenza ++ ( Gemeinde am Brenner ) verwüsten Autos und Geschäfte in Brand setzen, Polizisten & Carabinieri mit Molotov Brandbomben gefüllt mit Benzin Nägel, Glasscherben und Metallsplitter attackieren.
    ( Wo waren die Faschisten ? )
    Zur Demo am Brenner. ( “ Dabei verbürgte ich mich als Garant “ )
    http://www.tageszeitung.it/2016/05/08/znichte-menschen/
    Zur angekündigten Protest Aktion der ca 1000 – Linksgrüne, Anarchisten Chaoten Black block & illegalen Demo am Brenner meint LH Kompatscher auf “rai-südtirol vom 06.05.2016 20:00
    “ Eine Deeskalation dürfte nicht funktionieren wenn wie angekündigt Hundertschaften von österreichischen Polizisten aufmarschieren.
    ( Schuld sind also die österreichischen Polizisten ? )

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen