Du befindest dich hier: Home » News » „Würde ihn sofort wählen“

„Würde ihn sofort wählen“


Der mit der Regierungsbildung beauftragte Universitätsprofessor Giuseppe Conte hat bei den SVP-Parlamentariern in Rom einen positiven ersten Eindruck hinterlassen. Und er verabschiedete sich in Deutsch mit „Auf Wiedersehen“.

von Matthias Kofler

Der mit der Regierungsbildung beauftragte Giuseppe Conte hat im Rahmen der gestern begonnenen Konsultationen mit allen im Parlament vertretenen Fraktionen auch die Vertreter der Südtiroler Volkspartei zu einer ersten Aussprache empfangen.

Es sei ein „sehr freundliches und offenes Gespräch“ gewesen, berichtete Julia Unterberger.  Der Ministerpräsident habe großes Interesse an den Sonderautonomien gezeigt und insgesamt einen „guten Eindruck“ gemacht. „Ich habe ihm gesagt: Wenn nur er ganz alleine zur Wahl stünde, dann würde ich ihm sofort das Vertrauen aussprechen”, so Unterberger. Er sei der „intelligenteste in seiner Truppe”, habe aber „keine eigene Hausmacht hinter sich”.

Renate Gebhard gefiel Contes „besonnene, ruhige Art“. Zudem habe er gut vorbereitet gewirkt. Auch der Abgeordneten Manfred Schullian erklärte nach dem Treffen, dass Conte über die Verhältnisse in Südtirol durchaus informiert gewesen sei. Er habe sich den lokalen Bedürfnissen gegenüber aufgeschlossen gezeigt und seine Bereitschaft bekundet, in seiner Regierungstätigkeit auf die Besonderheiten der Südtirol-Autonomie Rücksicht zu nehmen und diese stets zu respektieren.

Conte schmierte den SVP-Parlamentariern auch ein wenig Honig ums Maul, als er sagte: „Ich weiß, dass ihr eure Autonomie gut nutzt und das Land vorbildhaft verwaltet. Wir wollen die gut funktionierenden Realitäten weiter aufwerten.“

Kleines Detail am Rande: Der Abgeordnete Schullian legte im anschließenden Gespräch mit den Medienvertretern Wert auf die Feststellung, dass die Konsultationen in Italienisch geführt worden waren – trotz der von Conte in seinem Curriculum angegebenen Deutschkenntnisse. Einzig die Verabschiedung machte der Ministerpräsident auf Deutsch. Er sagte zu Dieter Steger und Co.: „Auf Wiedersehen“.

MEHR ZU DEN KONSULTATIONEN IN DER PRINT-AUSGABE

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (27)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • andreas

    Es wäre wohl im Interesse von Südtirol, wenn Frau Unterberger sich etwas zurückhalten würde.
    Erstens ist eine solche Anbiederung nach dem ersten Gespräch nicht angebracht und noch weniger angebracht ist es, die anderen der „Truppe“, wo Conte anscheinend der Intelligenteste ist, damit als Idioten hinzustellen, da davon auszugehen ist, dass sie mit den wenigsten der „Truppe“ gesprochen hat.

    Ich hoffe sie taucht das nächste Mal nicht mit einem „Conte“ T-Shirt auf…. 🙂

  • checker

    Ich bin mir sicher, dass wir mit der neuen Regierung um Welten besser fahren werden als mit der alten. Sowohl südtirol- als auch staatsweit. Schon allein, dass bestimmte Themen jetzt erstmals auf den Tisch kommen, zeigt, dass wir womöglich dabei sind, ernste Fortschritte für Italien zu machen.
    Klar, das Thema der Kleinanleger ist wichtig aber natürlich nicht ein zentrales Thema, das sind Arbeitslosigkeit und Wachstum, und da dieses Thema nur über eine starke Gegenposition zu Deutschland lösbar ist, bin ich guter Hoffnung, dass wir endlich einen Schritt weiterkommen.
    Weltweit wird dies ebenfalls so gesehen (zumindest von allen wichtigen Ökonomen). Schon vor Jahren sind sich ALLE !! Ökonomen einig, dass der Euro (nicht Europa) durch die Konstruktionsfehler (fehlende Einhaltung der Inflationsziele, bzw. Ausgleichszahlungen) zu unterschiedlichen Wettbewerbsfähigkeiten der Euro-Länder führt und damit Arbeitslosigkeit von Deutschland nach Italien exportiert.
    Ich bin mir auch sicher, dass der Movimento nicht aus Europa aussteigen will, aber wenn wir nicht ernst machen (und dazu gehört ein eventuell möglicher Austritt), werden wir unsere Position nie durchsetzen können.

    Bezüglich SVP: Hat sich massiv verschätzt, die Boschi wurde nach Rom geschickt, jetzt muss man wieder auf den Siegerkarren aufspringen.

  • pat

    Ich frage mich ob die Unterberger wirklich denkt, jemand würde interessieren was sie von irgendjemanden hält xD
    Noch dazu, hat diese Aussage wahrscheinlich einen negative Auswirkung auf die Beziehung zur neuen Regierung.
    Unkompetenter gehts wohl kaum noch.

  • reinhold

    Ekelhaft wie sich die SVP jedem an den Hals schmeißt, einer billigen Dirne gleich! Sie kann es wohl nicht erwarten uns Südtiroler wieder zu verraten und an Rom zu kaufen.
    So wie schon in der Vergangenheit, als sie MILLIARDEN unserer Steuergelder an Rom verschenkt hat

    – unwirksame Abkommen mit dem Staat (2011-2014 über 3200 Millionen)
    – jährliche Abgaben an den Staat (800 Millionen pro Jahr bis 2018)
    – jährliche Abgaben an den Staat (476 Millionen pro Jahr ab 2018)
    – der SEL Skandal (Millionengrab)
    – der Flughafen (Millionengrab)
    – der SafetyPark (Millionengrab)
    – das Milliardengrab BBT (MILLIARDENgrab)
    – die Wasserstoffanlage und –Busse (Millionengrab)
    – die Müllverbrennungsanlage (Millionengrab)
    – der Thermen Hotel Skandal (Millionengrab)
    – die Air Alps Beteiligung & Subventionen (Millionengrab)
    – Stiftung Vital (Millionengrab und Vetternwirtschaft)
    – die vielen Protzbauten überall (Millionengrab)
    – der Technologiepark (Millionengrab)
    – der Stein-an-Stein Skandal (Millionengrab)
    – die unnützen Landesgesellschaften (BLS, TIS, usw.) (Millionengräber)
    – die defacto Schenkung von Wohnungen ans Militär (Millionengrab)
    – Steuergeldverschwendung Kulturhauptstadt 2019 (Millionengrab)
    – Schadensersatzzahlungen der Therme Meran (Millionengrab)
    – E.ma.con Pleite (Millionengrab)
    – sinkende Renten und Verlust von Rentengeldern (300 Millionen im Jahr)
    – die Konzessionsvergabe der Ahrstufen
    – der SE Hydropower Skandal
    – der Unwählbarkeit von Kandidaten Skandal
    – die Verbandelung mit allen Verbänden und Vereinen
    – der Wanzen-Affären Skandal
    – der Turbo-Staatsbürgerschaft-für-SVP-treue-Ausländer Skandal
    – der Toponomastik Skandal
    – der Mussolini Relief und Siegesdenkmal Skandal
    – die vielen Bürgermeister-Skandale
    – der Treuhandgesellschaften Skandal
    – der Sonderfonds Skandal
    – die ungerechtfertigten Privilegien und Dienstwagen
    – die unverschämten Politikergehälter und -Pensionen
    – die weitverbreitete Vetternwirtschaft
    – die Behinderung der Direkten Demokratie
    – der Kuhhandel bei der Parteienfinanzierung
    – der WOBI Skandal
    – der Kaufleute-Aktiv Skandal
    – der Ausverkauf der Heimat
    – der allgegenwärtige Postenschacher
    – der verbilligte Immobilien für Durnwalder Skandal
    – der Egartner Skandal
    – der skandalöse SMG Vertrag zugunsten Christoph Engl
    – der Wahlkampf von mit Steuergeldern finanzierten Verbänden und Vereinen
    – der Zarenbrunn-Deal (Russen Kuhhandel des EX LH)
    – unerlaubte Wahlwerbung am Wahltag
    – Politikerrenten Skandal (ausgedacht & abgestimmt von SVP) und Rekurse
    – Unverschämte Vorschußzahlungen Pensionen (Versuch die SVP Kasse zu sanieren)
    – Arbeitslosengeld für Pensionsmillionäre & Systemprofiteure (Laimer, Rainer, Munter,…)
    – Millionen Euro Schulden der SVP
    – Finanzierung von Wahlwerbung für Marie Ida Måwe aus SVP Parteikasse
    – gebrochenes Wahlversprechen Mindestpension
    – ESF Gelder Skandal
    – Rekurse der Ex-Mandatare und immer noch SVP Mitglieder
    – gebrochenes Versprechen GIS
    – gebrochenes Wahlversprechen kleine Krankenhäuser
    – Wählertäuschung Doppelte Staatsbürgerschaft
    – Versagen bei Sicherheit und Einwanderung
    – Wahllüge „Vollautonomie“
    – Brennercom Skandal
    – Stiftung Vital Skandal
    – Forellen-Skandal (Millionengrab)
    – weitere Steuergeldverschwendung Flughafen (auch nach Referendum)
    – Schließung Geburtenabteilungen (gebrochenes Wahlversprechen)
    – Manipulationen beim Autonomiekonvent Skandal
    – Zustimmung zur Verfassungsreform
    – MEMC/Solland (Millionengrab)
    – SAD Skandal (Millionengrab)
    – SVP Basiswahl Farce
    – Unterstützung autonomiefeindlicher PD Kandidaten bei Parlamentswahlen
    – uvm.

    • mannik

      Wenn Sie glaubhaft wirken wollen, müssen Sie die Liste überarbeiten…

      • goggile

        mannikTOLM sie reden Unsinn. ich würde hosenplficht fuer die abgeordnetenweibelen einführen.

        • mannik

          Wie Ihnen schon an anderer Stelle erklärt wurde: Es muss nicht sein, dass Sie mit jedem Kommentar beweisen, dass das Bildungssystem bei Ihnen vollkommen versagt hat. Nur in Ihrem eigenen Sinne, bevor Sie Ihre Familie für unmündig erklärt und einweisen lässt…

          • goggile

            sie scheinen Erfahrung gemacht zu haben in diesaer Thematik. kein wunder, dass sei lebenslanben beistand benötigen mannischerK

          • kurt

            @mannik
            Es wäre höchst an der Zeit wenn du dir Gedanken machen würdest was bei dir nicht alles vollkommen versagt hat ,Gehirnschmalz wie ein kleines Baby oder das nicht einmal aber über andere herfahren das schon und da sprichst du von Unmündigkeit von anderen wenn du dich selber benimmst wie ein kleines Kind.

  • andreas

    @checker
    Was macht dich so sicher, dass diese Regierung es um „Welten“ besser macht. Wobei, was verstehst du unter Welten?

    Bis jetzt gibt es ein Regierungsprogramm, in welchem viel versprochen wird, aber wenig drin steht, wie es finanziert werden soll.

    Wenn die einzige Finanzierung die ist, andere Euro Länder zu erpressen, kann das zwar kurzfristig eine Erleichterung bringen, mittel- und langfristig ist es aber eine eher bescheidene Lösung.

    Das Problem Italiens ist die Schattenwirtschaft. Die 15%-20% Steuer könnten diese zwar vielleicht etwas eindämmen, doch sehe ich wenig Hoffnung, da Italien nun mal so ist.
    Lies dir den Artikel über die italienischen Verhältnisse mal durch, die Schweizer sind normalerweise unverdächtig, etwas gegen die Italiener zu haben.
    https://www.aargauerzeitung.ch/ausland/ueber-20-millionen-gebaeude-sind-illegal-erstellt-worden-mit-verheerenden-folgen-bei-erdbeben-131664086

    Die Probleme Italiens sind hausgemacht, die Schuld immer nur bei den anderen zu suchen, ist selten zielführend.

  • pe

    Das ist ja mal wieder typisch SVP, Wert drauf legen, dass man Italienisch geredet hat. Waren die nicht die Sammelpartei der Deutsch- und Ladinischsprachigen?

  • criticus

    @Andreas
    Völlig richtige Darstellung!
    Warum sich Frau Unterberger so äußert kann ich nicht verstehen. Sie benimmt sich, als wär Sie die wichtigste Person in Rom.

  • mannik

    Goggile, wie gesagt, Sie müssen nicht bei jedem Kommentar zum Besten geben, dass Sie ein Kandidat für die Klappsmühle sind. Angesichts Ihrer offensichtlichen geistigen Flatline ist es auch nicht verwunderlich, dass auch die Sprache dran glauben muss. Haben Sie’s schon mal mit Psychopharmaka versucht?

    • goggile

      mannischerK, sie armes Würstchen sie. angestellter buerosklave. unselbständige 0

      • mannik

        Goggile, nochmals: Wenn der Zweck Ihrer Kommentare der ist unter Beweis zu stellen, dass in Ihrer Hirnschale vollständiges Vakuum herrscht, ist es Ihnen gelungen. Bravo! Ziel erreicht. Bleiben Sie weiter hartnäckig, auch unter den Kommentatoren muss es schließlich einige geben, die als Zielscheibe allgemeinen Spotts dienen.

    • franz

      @mannik
      Wie ich bereits zum Thema: “verpruegelte-Lehrer“ geschrieben habe. https://www.tageszeitung.it/2018/05/01/verpruegelte-lehrer/#comment-371988
      Angesichts Deiner niveaulosen Posts sprich Beleidigungen und Verleumdungen und den Unflat den Du auf diesen Portal verbreitest bezweifle ich, dass Du jemals eine gute Erziehung bzw. Bildung genossen hast.
      Apropos Kandidat für die Klapsmühle, ( schreibt man mit 1 p , lerne erst einmal Rechtschreiben. ) ( von Recht hast Du sowieso keine Ahnung )
      Anscheinend hast Du auf Grund einer Art Zwangsneurose -Zwangsstörung den unermesslichen Drang andere zu beleidigen und zu verleumden, als Ignoranten Dummkopf, rechten Nazi und Naziverbrecher , ( Leiter der Verwaltung in der NS-Tötungsanstalt Hartheim, Kommandant der Vernichtungslager Sobibor und Treblinka) in Zusammenhang zu bringen.
      Daher solltest dringend einen “ Psycho Dok“ aufsuchen. bevor Du zwangsweise in eine Klapsmühle eingeliefert wirst.

      • mannik

        Kann jemand dem Stangl Franz ausrichten, dass er falsch verbunden ist?

        • franz

          Sollte ich Dich bei Gericht wegen Verleumdung gemäß art. 595 c. p & art 3 Abs. 2,3 DL Depanlizzazione verklagen, werden Dir die Richter möglicherweise erklären, dass Du falsch verbunden bist:
          ( Wohl auf Grund Deiner Zwangsneuros ) wie geschrieben !
          Und das kann teuerwerden für Dich.( bis 50.000 € + Anwaltsspesen Und Prozesskosten. )

  • rota

    Inoffiziellen Gerüchten aus der Zentrale Brennerstr können nun alle Pflichtgeimpften auf Kosten der neuen Regierung oder der Sanität zurück geimpft werden. Damit würde auch die Auseinandersetzung mit Reinhold beendet.

  • franz

    @andreas
    Bis jetzt gibt es ein Regierungsprogramm, in welchem viel versprochen wird, aber wenig drin steht, wie es finanziert werden soll. [..]
    Im Regierungsprogramm, stehen durchaus konstruktive Lösungsvorschläge drin.
    z. B zum Thema Sicherheit, wie auch Generalstaatsanwalt von Molise Guido Rispoli meint .
    https://www.tageszeitung.it/2018/05/20/stunde-der-wahrheit-4/#comment-373443
    sowie auch zur Frage der Finanzierbarkeit..
    Umsetzung der “Spending rewiu“ von Cottarelli., Abschaffung unnützen Ämtern wie das “CNEL‘ ( “Consiglio nazionale dell’economia e del lavoro“ )( Von der Regierung Renzi x mal versprochen aber nie umgesetzt.
    Einsparung von 5 Milliarden €uro jährlich könnten durch die Rückführung von Illegalen Immigranten eingespart werden.
    Anstatt Kleine und Mittelstandunternehmen Arbeiter und Rentner mit horrenden Steuern zu massakrieren müsste man diese Unternehmen den Steuerdruck nehmen ( mit der Flat Tax ) dafür große Unterhemen wie Google , Glückspielbetreiber oder beispielsweise “Alperia“ welche durch einen Trick ihre Steuern in Irland bezahlt zur Kassa bitten.
    http://www.tageszeitung.it/2017/11/14/irische-bonds/
    Glückspielbetreibern wurde von der Regierung Letta . Renzi ein Skonto in Milliardenhöhe erlassen.
    https://www.fanpage.it/la-vera-storia-dei-98-miliardi-di-euro-condonati-ai-signori-delle-slot-machine/
    Google & Staatsbetriebe wie Alperia usw. sowie Bekämpfung der Steuerhinterziehung.
    Ein weiterer wichtiger Punkt von der Regierung des PD immer wieder angekündigte Kampf gegen die in Italien verbreitete Korruption, aber nie in Angriff genommen sowie der Bankenskandal Mps ein Fass ohne Boden – benutzt als Bancomat , ex DS bis PD
    Die Korruption die bereits auch bei uns Fuß gefasst hat, siehe Sanität. bzw. von Unternehmen wie Condotte Spa.( Società Italiana per Condotte d’Acqua SPA) dessen Präsident sowie weitere 6 Personen wegen Korruptionsverdacht verhafte wurden Condotte SPA zusammen mit der Konzerntochter Inso Spa im Juli 2013 die Ausschreibung für den Bau und die Führung des neuen Gefängnisses in Bozen Süd sowie das Bibliothekenzentrum gewonnen hat.
    https://www.salto.bz/de/article/13032018/hiobsbotschaft-aus-messina

  • franz

    Nicht nur Staatsschulden von 2.300 Milliarden.
    Unternehmen werden mit horrenden Steuern massakriert, und der Staat begleicht gegenüber Unternehmern seine Schulden nicht, dafür pfändet er den selben Unternehmer aber alles weil er aufgrund dessen außerstande ist die Steuern zu bezahlen ist.
    Typisches Beispiel :
    http://notizie.tiscali.it/politica/articoli/imprenditore-fallito-debiti-stato/
    Imprese, sono 20.000 quelle fallite perché lo Stato non paga
    Secondo la CGIA di Mestre i fornitori avanzano dallo Stato fino a 46 miliardi
    Lo Stato non paga le imprese: ecco i debiti commerciali della PA nel 2016
    https://www.money.it/imprese-fallite-stato-non-paga-crediti-commerciali
    Oder Unternehmen wandern auf Grund der horrenden Steuerkast ins Ausland ab.
    Würden Unternehmen nicht zum Aufgeben bzw. zum Abwandern gezwungen, würde die Wirtschaft angekurbelt Mehreinnahmen von Steuern Beschaffung von Arbeitsplätze, nur wer eine Beschäftigung hat kann auch Geld ausgeben.
    Eigentlich logisch.
    Nur linksgrüne Postkommunisten die anscheinend auf den Mars leben, wollen das nicht begreifen,

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen