Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Kurtatsch sagt Nein

Kurtatsch sagt Nein

Die SVP-Ortsgruppen Kurtatsch unterstreichen ihr Nein zum „ECO-Energy-Wahnsinnsprojekt“.

Die SVP Ortsgruppen der Gemeinde Kurtatsch sprechen sich in einer Presseaussendung klar gegen die Errichtung einer Müllverbrennungs- bzw. Müllvergasungsanlage in der Industriezone von Kurtatsch aus.

„Wir können nicht zulassen, dass unsere Natur und unsere Landschaft von einer derartigen Einrichtung noch zusätzlich belastet wird. Inmitten einer landwirtschaftlich sensiblen Zone, eine solche Anlage zu errichten, kann niemals gutgehen“, so die Vertreter der Ortsgruppen Andreas Anegg, Midi Gamper Mayr und Werner Bonora.

Bei der Vorstellung des Projektes, das auf Drängen der Gemeindeverwaltung von Kurtatsch stattfand, zeigte sich klar und deutlich, wie negativ die Bevölkerung, auch von den umliegenden Gemeinden, dieses Vorhaben sehen. Das geplante Mammutprojekt ist ein auf Gewinn ausgerichtetes Objekt und in keinem Fall eine wirtschaftliche Aufwertung dieser Zone, wie sie von der Betreibergesellschaft dargestellt wird. Die Abgase aus der Anlage und die zusätzlichen Mülltransporte wären eine enorme Belastung für das Unterland. Es besteht kein Bedarf einer solchen überdimensionierten Anlage.

Bekanntlich hat der Müllverbrennungsofen in Bozen noch Kapazitäten frei und ist nicht ausgelastet. Dies ist ein Grund mehr das Vorhaben abzulehnen.

Die missbilligende Haltung der Landesregierung diesem Projekt gegenüber ist eine große Unterstützung für die besorgten Bürgerinnen und Bürger. Ebenso das Ergebnis der kürzlich durchgeführten Unterschriftensammlung: Niemand will dieses Wahnsinnsprojekt! Die Solidarität vieler Südtirolerinnen und Südtiroler ist den Unterlandlern gewiss. Bleibt nun abzuwarten, wie demnächst der UVP-Beirat entscheiden wird.

„Alle Möglichkeiten zur Verhinderung dieses Vorhabens müssen voll ausgeschöpft werden“, fordern die drei SVP- Ortsobleute vehement.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (9)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • sepp

    die wahlen abwarten danach seid ihr nur mehr Hampelmänner glaubt ihr wirklich noa hören eure gewählten Politiker noch auf die Ortsgruppen ba denen hilft nur wen ihr sie bei den wahlen richtig abwatsch dase segen wie das Volk denkt der SVP muss mal ein ordentlicher denk zettel verpasst werden das die Herrn amol umdenken und des holten wos sie versprechen sonst entschden die in Endpunkt über die Bevölkerung

    • besserwisser

      das unterland wird wohl bald keinen svp mandatar mehr im landtag haben.
      zu was denn auch, wir haben in tramin mitten im tal die käranlage, schön gegenüber hat uns neumarkt mitten im grünen die energie ag beschert, pfattten hat auch genügend abbekommen und der santini auch vom lächelnden flughafenbefürworter schiefer nicht aufhalten lassen … dafür hat er schon viel zu viel geld investiert.
      man kann nur hoffen dass der wahnsinn irgendwann zu ende ist …. letztendlich wird das unterland ja von den damen und herren wie der müllkübel des landes behandelt!!!

  • thefirestarter

    Bekanntlich hat der Müllverbrennungsofen in Bozen noch Kapazitäten frei und ist nicht ausgelastet. Dies ist ein Grund mehr das Vorhaben abzulehnen.

    Aber wenn man gewissen Müll in Bozen nicht mehr liefern darf…
    … dann schafft man die Nachfrage nach einer speziellen Müllverbrennungsanlage.

    Und was die Wirtschaft will das bekommt sie.

  • sepp

    der santini lacht über die SVP hamplmänner weil ged regiert die welt wies schien hoasst wahlen abwarten unterlandler und noa kemps drau ausser ihr denkt daran nett SVP wählen ischs beschte do LB und lachhammer sein nett glaubwürdig

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen