Du befindest dich hier: Home » Südtirol » „Kann es nicht verstehen“

„Kann es nicht verstehen“

Die Eppaner Gemeindeverwaltung ist nach der Attacke auf die Ex-Mercanti-Kaserne geschockt. Wie Bürgermeister Wilfried Trettl darauf reagiert.

Tageszeitung: Herr Trettl, was haben Sie vom „Anschlag“ auf die Flüchtlingsunterkunft mitbekommen?

Wilfried Trettl: Ich wurde als einer der Letzten informiert – obwohl ich nur 30 Meter weiter wohne. Meine Frau hat die Explosion zwar gehört, da diese aber sehr gedämpft war, hat sie sich nichts weiter dabei gedacht. Ich bin erst am Tag darauf vorbeigefahren und wurde von den Carabinieri informiert.

Wie erklären Sie sich diese Aktion?

Zunächst verurteilen wir als Gemeinde den Anschlag natürlich. Ich kann aber wirklich nicht verstehen, wieso das gerade in Eppan passiert. Eigentlich integrieren sich die Asylbewerber sehr gut: 28 von den 39 Asylbewerbern in der Kaserne arbeiten. Zehn weitere besuchen Fortbildungskurse. Zudem arbeiten viele Bürger freiwillig mit. Wir werten den Anschlag als Affront gegen die Flüchtlinge, die viel erlitten haben, und gegen alle haupt- und ehrenamtliche Helfer.

War ein Teil der Bevölkerung unzufrieden mit der Asylpolitik?

Natürlich gab es einige negative Stimmen. Aber in den letzten Monaten hat die Integration hervorragend funktioniert. Mir sind keine besonderen Aggressionen aufgefallen.

Welche Konsequenzen wird die Gemeinde nun ziehen?

Zuerst gilt es die Täter zu finden. Diesbezüglich habe ich vollstes Vertrauen in unsere Ordnungskräfte. Wir werden die Ermittlungen abwarten und danach handeln. Unsere Einstellung in der Asylpolitik wird sich jedenfalls nicht ändern.

Interview: Markus Rufin

MEHR REAKTIONEN UND NEUES ZUM VORFALL LESEN SIE IN DER DIENSTAG-AUSGABE DER TAGESZEITUNG.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (40)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • hells_bells

    Ein harmloser Schweizerkracher wird beinahe zum Selbstmordattentat hochstilisiert. Wie viele Länder auf dieser Welt wohl gerne Südtirols „Probleme“ hätten.

  • kurt

    @mannik
    Was Symbolik bedeutet ,das man es auslegen kann wie es einem am besten passt.

  • franz

    Eigentlich integrieren sich die Asylbewerber sehr gut: 28 von den 39 Asylbewerbern in der Kaserne arbeiten. Zehn weitere besuchen Fortbildungskurse. Zudem arbeiten viele Bürger freiwillig mit. Wir werten den Anschlag als Affront gegen die Flüchtlinge, die viel erlitten haben, und gegen alle haupt- und ehrenamtliche Helfer.[..]
    Diese Asylbewerber arbeiten bereits und sind dort untergebracht auf Kosten des Steuerzahlers oder wie ? Wobei die meisten wohl kein Recht auf Asyl erhalten dürften wie es heißt. „Wir gingen stets davon aus, dass der Großteil dieser Personen keinen Schutzstatus im Sinne des Asylrechtes erhalten wird. Etwa 60 Prozent der Asylwerber, die unter dem Deckmantel der Flucht unter anderem nach Südtirol gekommen sind, erhalten kein Asyl und somit beginnt das Leben in der Illegalität. Wie nun bekannt wurde, leben bereits jetzt mindestens 800 Illegale auf Südtirols Straßen. Die Dunkelziffer wird weitaus höher sein.[..]
    http://www.tageszeitung.it/2018/05/07/800-illegale-in-suedtirol/
    Wenn Asylantragsteller bereits arbeiten und der Steuerzahler ( wir ) für die Kosten für Unterkunft und Verpflegung aufkommen müssen und damit einheimischen Arbeitern auch noch die Arbeit wegnehmen dann ist das ein Affront gegen die Bürger und Steuerzahler.

  • felixvonwohlgemuth

    “Lai a Knollfrosch”

    Nein, es war nicht bloß ein “Knallfrosch”, welchen irgendwelche Idioten in der Nacht von Samstag auf Sonntag vor der Flüchtlingsunterkunft in Eppan gezündet haben. Es war vielmehr ein klares Zeichen der Intoleranz, der Ausländerfeindlichkeit und der Geringschätzung von Mitmenschen allein wegen deren Herkunft, Religion oder Hautfarbe. Kurz – ein Zeichen blanken Hasses.

    Doch nicht nur der Vorfall selbst lässt einen fassungslos und ungläubig zurück, sondern auch so manche Reaktion darauf.

    Wie tief sich dieser Hass nämlich schon in die Seele unserer Mitbürger gefressen hat, wird in den Kommentarspalten von Tageszeitung, UT24 & Co überdeutlich. Von „berechtigtem Ausdruck des Volkszorns“, von „war ja so zu erwarten“ oder „wir haben es satt“ ist (bei den harmloseren Wortmeldungen!) zu lesen. Überhaupt sei der Vorfall eine „verständliche Reaktion auf die Politik der Landesregierung“.
    Alles natürlich garniert mit vielen dutzenden Likes der ach so empörten „Volksgenossen“.

    Kann denen mal jemand sagen, dass ein Knallkörper samt Hakenkreuz keine verständliche Reaktion „der Bevölkerung“ darstellt, sondern einen kriminellen Akt geistig umnachteter Hohlköpfe; dass das Beklatschen oder Rechtfertigen einer solchen Aktionen genauso schäbig ist, wie selbst den ersten Stein zu werfen?

    Dieser „Knallfrosch“ von Eppan kommt aber nicht aus dem Nichts. Er ist das Ergebnis der jahrelangen Aufstachelung der allseits bekannten Brandstifter in unserer Mitte. Jene, welche aus reinem politischen Kalkül oder Fremdenhass (manchmal wohl auch beidem) jederzeit bereit sind, mehr Öl ins Feuer zu gießen, um grundlose Ängste und Hass in unserer Bevölkerung zu schüren.

    Diesen Brandstiftern und ihren Jüngern dürfen und werden wir unser demokratisches, weltoffenes, tolerantes Südtirol nicht überlassen,

    Wir sind viele,
    wir sind stärker,
    wir sind Menschen.

    • mannik

      Unterschreibe ich zu 100%. Wir können aber mehr tun. beispielsweise den Kommentatoren hier und in anderen Foren, die den Vorfall verharmlosen, entschuldigen oder gar rechtfertigen, die Stirn bieten und sie als das brandmarken was sie sind: gesellschaftsunfähige Randerscheinungen.

      • kurt

        @mannik
        Sag einmal wie lange dauert es den noch das du endlich einmal mitkommst das dich niemand mehr ernst nimmt,dein Horizont ist Provozieren weiter kommst du nicht mehr.

        • andreas

          Du täuscht dich, was er schreibt hat Hand und Fuß, du verstehst es nur nicht.

        • mannik

          Zum Unterschied zu Ihnen kommt es mir nicht darauf an, dass mich jemand ernst nimmt. Sie brauchen offensichtlich diese Genugtuung aus der virtuellen Welt, weil Sie wahrscheinlich im normalen Leben niemand für voll nimmt. Bei Minderwertigkeitskomplexen gibt es Fachleute Kurt, Sie sollten sich einem anvertrauen.
          Aber wahrscheinlich liegt das Grundproblem – wie Andreas schreibt – noch tiefer: vollkommene Unfähigkeit einen Text zu verstehen.

    • roadrunner

      Top Kommentar. Unterschreibe ich vollinhaltlich!

    • marting.

      diesen Knallfrosch und Graffitti haben Linke geworfen und gemacht!
      und dann machen sie ein riesen Theater und wollen es anderen in die Schuhe schieben!
      diese Taktik kennen wir ja schon

  • tiroler

    Die Aktion ist eine Schweinerei, da haben sie Recht, Herr v. Wohlgemuth.
    Die Politik hat jedoch vollständig versagt mit der illegalen Einwanderung. Was macht es für einen Sinn, massenhaft junge, illegale Einwanderer unterzubringen, von denen die allermeisten kein Asyl bekommen werden.
    Und Wer mit 25, 30 jahren noch keine Ausbildung erhalten hat, wird im Arbeitsmarkt chancenlos sein.
    Das nächste Problem: die jungen Männer haben ausser Unterkunft und Verpflegung auch andere Bedürfnisse, Partnerschaft, Sexualität. Frauen alleine sind jedoch nicht untet den illegalen Einwanderern, ausser mit ihren Männern. Was wäre da ihr Lösungsansatz?
    Und dann noch die Religion: dass es hauptsächluch Muslime sind ist Fakt.
    Die Vereinbarkeit mit unseren Werten ist unmöglich, da sind wir uns einig

    • mannik

      Also ich bin mit Ihnen nicht „einig“. Es gibt auch unter den Muslimen intelligente Menschen und Dumpfbacken. Ganz wie bei uns offenbar. Wenn man von den Dumpfbacken auf das generelle Niveau einer Gesellschaft schließen müsste, dann hätten wir auch nichts zu lachen.

      • tiroler

        Deutschland macht es vor wies geht. Gewalt, vergewaltigungen, paraßlelgesellschaften, shariaa. Wenn sie das wollen haben sie recht

        • franz

          So ist es tiroler
          Paralellgesellschaften, Scharia & ein einen Wiederaufflammenden Antisemitismus verursacht durch Zugewanderten Muslimen was außerdem Flutung durch nicht deutscher Kinder in Schulen und zum bereits fortgeschrittenen demografischen Wandel
          http://www.tageszeitung.it/2018/04/26/flutung-durch-nicht-deutsche-kinder/#comment-371580, Prophezeit von einigen muslimischen Exponenten wie Mohammed !
          “Nach Konstantinopel wird auch Rom islamisiert werden bzw. das Zentrum des Christentum.
          Die Islamisierung findet friedlich über den Bäuchen unserer Frauen statt, so Mohammed.[..]
          Wobei so friedlich findet der demografische Wandel nicht statt.
          Wenn Kinder von Juden in Deutschland um ihr Leben fürchten müssen.
          Offenkundig scheint man bei der Macht (der Linken & Grünen und Merkel nicht nur die Angst und den Respekt vor dem eigenen Volk so restlos abgelegt zu haben, dass man ihm schulterzuckend die Ausreise empfehlen kann, offensichtlich hat man auch nichts aus der Geschichte gelernt, indem man Millionen Muslime ins Land holt, Feinde von Christen und Juden.
          So Karl Lagerfeld .
          Der in Paris lebende Modeschöpfer Karl Lagerfeld „hasst“ Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wegen ihrer Flüchtlingspolitik.
          https://www.morgenpost.de/vermischtes/stars-und-promis/article214253391/Modeschoepfer-Karl-Lagerfeld-Ich-hasse-Merkel.html

        • esmeralda

          @Tiroler
          du lebst geistig wohl noch in der „guten alten Zeit“ der 50er Jahre. Doch nicht mal da war alles gut. Oder vielleicht noch früher im 19. Jahrhundert, doch da gab es viel mehr Not und Elend als heute (Lebensumstände einfacher Knechte, Tagelöhner, Frauen usw.). Auch da gab es schon sehr viel Migration, meist jedoch vom armen Tirol weg

        • mannik

          Tiroler, können Sie nicht lesen, oder haben Sie ein medizinisches Problem?

          • tiroler

            leute ohne argumente machen persönliche und unterschwellige angriffe. sie sind einer von denen

    • tff

      In Südtirol finden sie keinen Abwäscher und keinen Strassenkehrermehr. In wenigen Jahrezhnten beginnt Südtriol zu sterben. Nur mehr alte Leute die niemand mehr erhalten kann. Nur Rückwärtsgewandte die heute noch vom Massenmörder Hitler träumen. erkennen die Lage nicht. Und laufen den Schreiern
      nach die ein paar Prozent der Bevölkerung am liebsten in Lagern entsorgen möchten,um ihren Posten am Futtertrog zu erhalten.

  • goggile

    man braucht sich nur die gefällt mir anschauen auf einem suedtiroler nachrichtenportal um zu vertehen wie die nächsten wahlen ausgehen. einheimische die tagtäglich Gewalttaten von illlegal aufgezwungenen ueber sich ergehen lassen muessen wo kein Schmerzensgeld keine nichts für die opfer übrigbleibt und in der gesamten einwanderungsüberflutung werden Abermilliarden von den unbefragten steuerbugglern enteignet. les mal die bild, die ändert auch langsam aber sicher ihre Meinung. mal sehe ob wenn merken alles legal betrieben hat und es weiterhin tut. die schlinge wird immer enger und die aufschreier diesen gesamten korrupten skandalsumpf aufzudecken wird immer grösser. man sieht es immer wieder in den Berichterstattungen wo einheimische diskriminiert werden und nicht umgekehrt.

    • stefan1

      Träum nur weiter von deiner ewiggestrigen braunschwarzen Soße Goggile !

    • iceman

      goggile glaub mir, es sind nur ganz wenige, die Zeit finden, um ihre geistige Kloake in den verschiedensten Foren zu verbreiten. Der überwiegende Teil der Bevölkerung ist damit beschäftigt, die vielen Möglichkeiten zu nutzen die unser Land bietet um ein erfülltes Leben zu genießen.
      Auch die Asylbewerber in Eppan werden heute auf einen erfolgreicheren Tag zurückblicken als diese empathielosen Zombies die den ganzen Tag nichts anderes machen, als ihren Frust auf die Tastatur zu kotzen.

  • franz

    Komisch, dass sich die linksgrünen & SVP Genossen nicht zur neuen Form des Antisemitismus und der Leugnung des Holocaust („negazionismo“) aufregen bzw. nichts dazu sagen .
    Sogar Staatspräsident Mattarella hat anlässlich zur 25. April Feier “ Tag der Befreiung“ den Neuaufflammenden Antisemitismus angeprangert.
    https://www.agenpress.it/notizie/2018/04/24/25-aprile-mattarella-riaffiora-negazionismo-e-antisemitismo/
    Dass es zu solchen Übergriffen von Seiten arabisch-muslimisch stammenden Immigranten auf Juden kommt, ist nicht zuletzt der unbegrenzten naiven Willkommenspolitik von Merkel und den Grünen zuzuschreiben..
    Wie auch Karl Lagerfeld meint
    https://www.morgenpost.de/vermischtes/stars-und-promis/article214253391/Modeschoepfer-Karl-Lagerfeld-Ich-hasse-Merkel.html

  • richard

    Nette, freundliche und soziale Menschen hier in diesem Land. Das Geld ist immer willkommen, die Armen dürfen draußen bleiben.

  • mannik

    @tiroler – Lesen Sie die Kommentare besser, dann gelingt es Ihnen auch schlüssig darauf zu antworten, wenn es unbedingt sein muss. Das hat nichts mit untergriffig zu tun.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen