Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Tritt gegen das Kinn

Tritt gegen das Kinn

Fatmir Muhaj, der „Boss von Oberau“, steht wieder einmal vor Gericht: Er soll einen SASA-Kontrolleuer verprügelt haben, um einen Freund vor einem Strafbescheid zu bewahren.

Von Thomas Vikoler

Er war gar nicht Fahrgast der Bozner SASA-Buslinie 10, sondern stieg er zu, als der Bus bereits stand. Ein Kontrolleur hatte einen jungen Mann ohne Fahrschein erwischt und diskutierte mit ihm über die Höhe der Strafe.

Da tauchte auf einmal, quasi aus dem Nichts, Fatmir Muhaj, 24, auf, ein Freund des Ertappten. Es kam gleich zu einer heftigen Diskussion zwischen dem 45-jährigen Kontrolleur und dem zugestiegenen Muhaj. Die vom Kontrolleur beabsichtigte Erhöhung der Strafe sei nicht gerechtfertigt, erklärte dieser.

Es kam zu einer Eskalation: Muhaj soll den Kontrolleur zunächst bespuckt, dann – mit einer akrobatischen Einlage – mit dem Fuß gegen das Kinn getreten sein. Der Kontrolleur kippte jedenfalls um, musste ins Krankenhaus, wo die Ärzte ein Schleudertrauma feststellten. Die Heilungsdauer wurde zunächst auf sechs Tage festgelegt, später auf 21 nach oben korrigiert.

Strafrechtlich gesehen ist das schwere Körperverletzung und gestern wurde am Landesgericht der Prozess gegen Fatmir Muhaj zu diesem Zwischenfall am 5. Jänner 2015 fortgesetzt. Dem Angeklagten, der auch „Boss von Oberau“ genannt wird, wird auch der erschwerende Umstand vorgehalten, dass das mutmaßliche Opfer eine Amtsperson war.

Es ist nicht das einzige Strafverfahren, das gegen den 24-jährigen Kalterer läuft. Im Dezember verurteilte ihn Voruntersuchungsrichter Peter Michaeler im Rahmen eines verkürzten Verfahrens zu einer exemplarischen Haftstrafe von zwölf Jahren. Muhaj war demnach der Chef eines Drogenrings, der in Bozen/Oberau seinen Stammsitz hatte.

Das Urteil ist bisher nicht rechtskräftig, Verteidiger Federico Fava wird Berufung gegen den Schuldspruch einlegen. Einstweilen sitzt sein Mandant im Bozner Gefängnis in U-Haft. „Muhaj ist ein extrem gefährliches Subjekt, das sich über die Regeln des sozialen Zusammenlebens hinwegsetzt“, schrieb Richter Michaeler in seinem Urteil.

Muhaj hat derzeit mindestens ein weiteres Dutzend Strafverfahren am Hals, zeitweise war gegen ihn eine Sonderüberwachung verfügt worden, die er über seinen Anwalt erfolgreich anfocht.

Der Strafprozess wegen der Körperverletzung gegen den Kontrolleur wird im September am Landesgericht fortgesetzt. Da dürfte auch das Urteil ergehen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (37)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • criticus

    -Mit welchem Geld bezahlen diese Typen ihre Anwälte?
    -Im September wird der Prozess weitergeführt. Guten Morgen liebe Richter!
    -Sitzt in U-Haft und wird auf unsere Kosten verpflegt. Na Bravo!

  • andreas

    Fatmir Muhaj, der „Boss von Oberau“, ist also ein Kalterer.
    Sofort abschieben in sein Heimatdorf. 🙂

  • rambo

    Ausländer klingt schlecht, deshalb Kalterer, klingt für das Image besser.

  • watschi

    mir persònlich ist es wurscht ob so ein gewaltverbrecher einheimisch oder ausländer ist. wer eine gewalttat nach der anderen an den tag legt und noch dazu als boss einer kriminellen bande bekannt ist, gehòrt ins gefängnis. und zwar so lange bis er weichgekocht wieder heraus kommt.

    • pat

      Jeden ist das wurscht, aber es ist nunmal so, dass geschätzte 90% der Straftaten von Ausländern verübt werden.
      Was könnte man dagegen machen? Wirtschaftsmigration stoppen und straffällige sofort ausweißen, sowie solche Ausländer, die sich hier ohne Bemühung zur Integration und Arbeit zu finden aufhalten und ein Leben lang schmarotzen.
      Was tut man effektiv dagegen?
      Nichts!!! Man gewährt ihnen sogar Narrenfreiheit da die von der linken Regierung geltenden Gesetze ein WITZ sind!
      Hoffentlich ändert sich dies mit der neuen Regierung. Hoffnung besteht. Leider hat das italienische Volk fast ein Jahrzehnt gebraucht um aufzuwachen. Ein bisschen spät.

  • tottele

    Ich habe den Typen gestern gesehen als er vom Gerichtssaal mit Polizisten wieder angeführt wurde . Man sagte mir ich solle lieber etwas zur Seite gehen und wirklich das ist ein Typ bei dem man schon beim Anblick seines Gesichtes Angst bekommt .

  • franz

    Eigentlich eine Beleidigung der einheimischen Bevölkerung gegenüber solche Delinquenten – Gewohnheitsstraftäter mit Immigrationshintergrund als Oberauer“ Bürger zu bezeichnen.
    Der Name gibt den richtigen Hinweis.
    Nicht alle Ausländer sind Kriminelle, beim Großteil von solchen Delinquenten handelt es sich jedoch um Immigranten die solche Gewaltakte begehen.
    schon die Statistik bezüglich Insassen in Gefängnissen bzw. Strafanzeigen beweisen es.
    Im Gefängnis Bozen sitzen zur Zeit 30.April-2018 Total 96 Personen ein davon 71 Ausländer. Bei den Strafanzeigen dürfte der Anteil der von Ausländer nämlich gleich oder sogar höher sein. Unter Berücksichtigung, dass viele Straftaten auf Grund von Gesetzen der Regierung des PD&SVP nicht zur Anzeige gebracht werden
    Wohl wissend, dass sie dank Gesetzen der Links grünen Regierungen des PD/SVP und Grüne nichts zu befürchten haben.
    Dass solche Delinquenten eingesperrt werden ist eher eine Seltenheit.
    Wie auch Richter Carlo Busato vom Landesgericht Bozen meint.
    http://www.altoadige.it/cronaca/bolzano/certezza-della-pena-ormai-il-carcere-%C3%A8-un-eccezione-anche-a-bolzano-1.11153

  • franz

    Wichtig für Links Grün und Grüne PD/SVP und grüne alles herunterspielen, mit postfaktischen Reden alles schönreden.
    Nach dem Motto von Frau Landesrätin Stocker: “ Man sollte irgendwie Schreckensgespenste vermeiden die Menschen verunsichern oder “Begrifflichkeiten“ die den Menschen Angst machen.
    http://www.tageszeitung.it/2016/02/14/kein-hotspot-am-brenner/ Video 1:45
    Oder Schuhputzbürgermeister Rösch Meran, der den Jihaditen ( Terroristen ) “ Laut Rösch nur 4 Polli“ eine gratis Wohnung zur Verfügung gestellt hat und vom Wohlfahrtssozialhilfesystem -Südtirol 2000 € / Monat und Mann.
    Wie die Südtiroler Tageszeitung in ihrer Printausgaben vom 15.04.2018 berichtet, hat das Kassationsgericht jetzt erstere Urteile mit der Feststellung, dass es sich um Terroristen handelte bestätigt.
    http://www.altoadige.it/cronaca/la-cassazione-conferma-le-condanne-contro-gli-jihadisti-di-merano-1.1611072

  • thefirestarter

    Sollte die Kosten für eine Kugel das Problem sein…
    die übernehme ich gerne.

  • goggile

    Die medien fuettern die laemmlein alltaeglich mit solch provokationen. Es scheint dass nur diktatur ordnung bringt. Das ergebniss von wenigen jahrzenten demokratie indem immer mehr justiz und ordnungskraefte ueber der leittragenden bevoelkerung regiert wird staendig sclimmer. Wir aben kein sicereitsproblem. Wir haben ein justiz und beamtenproblem. Von wem wurdeberlusconi gewaehlt ? Von wem gestuerzt? Durnwalder wurde gewarnt dass hochrangige beamte? Was genau und wer? Selbst medien gehen dem nict nach. Selbst bei der gewalttat naee bozen messe haben kriminelle einige der maechtigsten mundtot gemacht

  • kleinlaut

    Dagegen ist der Max Leitner ein Stiefkind…allein schon diese Visage genügt um einen weiten Bogen um den Typ zu machen.

  • morgenstern

    Hmm…, warum muss ich bei solchen Nachrichten immer an Onkel Adolf denken?

    • andreas

      Vielleicht weil du eine eigenartige Verwandtschaft hast und der Apfel nicht weit vom Stamm fällt?

      • goggile

        andreasTOLM sie wissn aber sxhon dass sie unter aufmerksamkeitsdefizitsyndrom leiden? Zu wenig lang gezuzzelt oder fehlts an vaeterlicher erzihungsseite? Man kann sich auch noch als greiss zum wohle der Allgreave meinheit kurieren lassen. Ihr emphatiewert ist gleich null.

        • roadrunner

          Du gehörst in die Psychiatrie!

          • yannis

            JaWohl, Herr Psychiater !

          • franz

            roadrunner der mit Drogendealern kokettiert und auf diesen Portal andere zum Drogenkonsum anzustiften versucht, vermutlich auf Grund seiner Ignoranz oder einer Art Zwangsneurose den unermesslichen Drang verspürt, all jene die nicht mit seinen Unflat bzw. gegen den Konsum von Drogen wie “Cannabis“ einverstanden sind als feige armselige S** als Ignoranten, sowie den Unterfertigten als rechten Nazi diffamiert, als Terroristen, Steigbügelhalter von Terroristen. NS-Verherrlicher der alle verga,,würde bezeichnet .bzw. mit Verwaltungsleiter in der NS-Tötungsanstalt Hartheim sowie Lagerkommandant der Vernichtungslager Sobibor und Treblinka in Zusammenhang bringt, müsste eigentlich zur Anzeige gebracht werden und zur Therapie in eine Psychiatrie eingeliefert werden. !

      • yannis

        Es es gibt eine ganze Reihe von Ländern, wie zB. Kanada oder Australien und einige andere mehr, sein Herkunftsland sowieso, wo es keinen „0nkel“ Addi gibt und auch nie gegeben hat, trotzdem hätte man den dort schon längst rausgeschmissen bzw. unschädlich gemacht und dies ganz ohne langwierigen Prozess auf Steruerzahlers Kosten.

      • kurt

        @andreas
        Aber dir täte der Onkel Adolf richtig gut du linksseitiger Klugscheißer

        • roadrunner

          Wer mit Adolf kokettiert sollte unter strenger Beobachtung gestellt werden. Und ganz ehrlich, wenn du nicht auf Andreas‘ Höhe bist, lass es sein. Es ist erbärmlich und bemitleitdend zu lesen, wie du dich selbst blamierst. 😉

          • ahaa

            Ja genau,beobachten.Wer weis vielleicht schreibt er ja Mein Kampf 2.Nicht Hòhe, roadranner,du musst so tief sinken wie der andreas.Erbàrmich und bemitleiden kannst du dich selbst. 😉
            Wer alles rechts sieht, steht zuweit links!
            Zurùckgeben ist Christenpflicht und ansonsten wùrde ich die Scharia anwenden.Kommt ja aufs gleiche. 🙂

          • roadrunner

            Rechts und mit Adolf kokettieren ist ein großer Unterschied. Oder stellst du das gleich?

          • andreas

            roadrunner verzeih ihnen, denn sie wissen nicht, was sie schreiben… 🙂

            Die sind gar nicht rechts, die sind einfach nur strohdumm.
            Aber lustig sie so zu provozieren, dass sie solchen Unsinn schreiben.

          • franz

            Strohdumm sind Realitätsverweigerer naive Gutmenschen, IS Sympathisanten wie andreas.
            18. Januar 2015 um 06:04
            Ich bin nicht Charlie. http://www.tageszeitung.it/2015/01/18/knallkoepfe-charlie/#comment-226690
            Wenn unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit ein derbes und sexistisches Schmierenblatt von anscheinend spätpubertierenden Erwachsenen herausgegeben wird, welches in den meisten Staaten der Welt verboten wäre, sehe ich trotz des schockierenden Attentats beim besten Willen keine Veranlassung den Inhalt des Blattes auch nur annähernd gut zu heißen oder mich damit zu solidarisieren.
            Diese absichtliche Provokation mit dem Wissen, dass es neuerlich zu Toten kommen kann, was in Pakistan passiert ist, es gab bei Demos gegen das Blatt 4 Tote, ist ein menschenverachtendes Öl ins Feuer gießen.[..]
            Diese typisch westliche Überheblichkeit und Arroganz trägt sicher nicht dazu bei, dass Religionen und Völker mehr Verstandnis füreinander entwickeln. Es trägt aber dazu bei, dass der Hass auf den dekadenten Westen immer größer wird.
            und Verleumder wie roadrunner die andere als Hetzer rechte NS Verherrlicher oder sogar mit Verwaltungsleiter in der NS-Tötungsanstalt Hartheim sowie Lagerkommandant der Vernichtungslager Sobibor und Treblinka. in Zusammenhang bringen.

      • franz

        Um bei solchen Nachrichten an Onkel Adolf zu kommen braucht man keine eigenartige Verwandtschaft zu haben.
        Es genügt schon, dass man nicht ein naiver Gutmensch bzw. Realitätsverweigerer oder ein IS Sympathisant des IS ist.
        “Offenkundig scheint man bei der Macht die Angst und den Respekt vor dem eigenen Volk so restlos abgelegt zu haben, dass man ihm schulterzuckend die Ausreise empfehlen kann. Immigranten könnten nicht abgeschoben werden, weil es eine „Anti-Abschiebe-Industrie gibt, so Dobrindt. (BRD ) 14. 05.2018
        https://www.bild.de/politik/inland/abschiebung/scharfe-kritik-an-dobrindt-55696216.bild.html
        Um einen Flüchtling abschieben zu können musste sich sogar das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe mit den Fall beschäftigen:
        Schließlich wurde der Mann nach Italien abgeschoben und somit hat Italien im wahrsten Sinne des Wortes den “SCHWARZEN – PETER“
        https://www.welt.de/politik/deutschland/article176366280/Ellwangen-Fluechtling-aus-Togo-wurde-nach-Italien-abgeschoben.html

  • franz

    ‚Offenkundig scheint man bei der Macht (der Linken & Grünen und Merkel nicht nur die Angst und den Respekt vor dem eigenen Volk so restlos abgelegt zu haben, dass man ihm schulterzuckend die Ausreise empfehlen kann, offensichtlich hat man auch nichts aus der Geschichte gelernt, indem man Millionen Muslime ins Land holt, Feinde von Christen und Juden.
    Wie Karl Lagerfeld meint. Der in Paris lebende Modeschöpfer Karl Lagerfeld „hasst“ Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wegen ihrer Flüchtlingspolitik.
    https://www.morgenpost.de/vermischtes/stars-und-promis/article214253391/Modeschoepfer-Karl-Lagerfeld-Ich-hasse-Merkel.html

  • franz

    apropos „Anti-Abschiebe-Industrie
    Wie rai radio südtirol vom 17.05.2018 7:00 berichtet
    Haben die Carabinieri von Prad am Stilfser Joch einen 31-jährigen Nigerianer angezeigt, der bereits polizeibekannt ist und über keine gültige Aufenthaltsgenehmigung verfügt. Ihm wird ein Einbruch zur Last gelegt.
    Konkret soll er am 9. März in die Wohnung eines 75-Jährigen aus dem Ort eingedrungen sein und Goldschmuck im Wert von 2.000 Euro entwendet haben.
    Gegen den mutmaßlichen Täter lag bereits ein Ausweisungsdekret des Quästors vor.

  • franz

    apropos „Anti-Abschiebe-Industrie
    Wie rai radio südtirol vom 17.05.2018 7:00 Berichtet
    Haben die Carabinieri von Prad am Stilfser Joch einen 31-jährigen Nigerianer angezeigt, der bereits polizeibekannt ist und über keine gültige Aufenthaltsgenehmigung verfügt. Ihm wird ein Einbruch zur Last gelegt.
    Konkret soll er am 9. März in die Wohnung eines 75-Jährigen aus dem Ort eingedrungen sein und Goldschmuck im Wert von 2.000 Euro entwendet haben.
    Gegen den mutmaßlichen Täter lag bereits ein Ausweisungsdekret des Quästors vor.
    Auch auf Südtiroler Tageszeitung online wird darüber berichtet.
    http://www.tageszeitung.it/2018/05/16/ueberfuehrter-dieb/

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen