Du befindest dich hier: Home » Politik » Gestärkte E-Mobilität

Gestärkte E-Mobilität

Bernhard Zimmerhofer

Der Landtag hat einen Antrag von Bernhard Zimmerhofer von der Süd-Tiroler Freiheit zur Förderung alternative Antriebsformen gutgeheißen.

Dieser sieht vor, einen sozial verträglichen Übergang auf alternative Antriebsformen zu fördern. „Ein wichtiger Schritt hin zu einer sauberen Zukunft“, freut sich Zimmerhofer.

„Der Anteil von herkömmlichen Verbrennungsmotoren wird bis zum Jahr 2030 voraussichtlich auf einen Marktanteil von ca. 50 Prozent schrumpfen. Die Umstellung auf elektrische Antriebe wird nicht nur Autohersteller, sondern viele verknüpfte Wirtschaftszweige massiv betreffen“, gab Zimmerhofer in der Landtagsdebatte zu bedenken. Um einen sanften bzw. sozial verträglichen Übergang auf alternative Antriebsformen zu ermöglichen, sollten sowohl für Autowerkstätten als auch für Kunden gezielt Anreize geschaffen werden.

„Gefördert werden sollten Umrüstkits, mit denen Autos, die noch in gutem Zustand sind, von herkömmlichen Verbrennungsmotoren auf Elektroantrieb umgestellt werden können“, zeigte Zimmerhofer eine von mehreren möglichen Maßnahmen auf.

Um Arbeitsplätze zu erhalten, die Umwelt zu schonen und die Wertschöpfung im Land zu behalten, hat der Landtag auf Antrag Zimmerhofers die Landesregierung aufgefordert, sich mit den zuständigen Interessensvertretungen in Verbindung zu setzen, um gemeinsam eine gezielte Förderung der Umrüstung auf Elektro-Autos – sei es zu Gunsten der Autowerkstätten, sei es zu Gunsten der Kunden – zu erarbeiten und umzusetzen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (18)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • andreas

    Seit wann gibt es Umrüstkits vom Verbrenner zu Elektro? Die Karre wäre ja komplett umzubauen.

    Und welches öffentliche Interesse gibt es, dass Autowerkstätten „sozialverträglich“ umrüsten können. Mir wäre lieber, wenn die Autowerkstätten sozialverträglichere Preise hätten und ihre Steuern zahlen.

    • mannik

      Gibt es tatsächlich.

      • andreas

        Habe mal gesucht, gefunden habe ich ein paar Bastellösungen und einen Artikel von 2012, wo Linde etwas ankündigt.
        Gibt es da professionelle Anbieter, welche schon ein paar Wagen umgerüstet haben?

        • leser

          ich sage es schon oft und lange andreas du hast keine ahnung von technik, und bildest dich eben leider nur durch mister google weiter man liest wohl fakten und quellen daraus, aber wie hilfreich und sinnvoll steht in einem anderen buch du gehörst eben zu den standardbanausen, die aber doch gerne alle belehren und bevormunden wollen ein esl eben

          • kurt

            @leser
            Danke leser du hast mich in meiner Einschätzung bestätigt

          • andreas

            @leser + kurt
            Bei Goggle liest man keine Fakten, sondern wenn dann auf den Webseiten, welche Google findet, ist nämlich eine Suchmaschine.

            Nebenbei ist es sehr unwahrscheinlich, dass jemand praxistaugliche Nachrüstkits in größeren Mengen vertreibt, wenn man mit Google nichts findet.

            Insiderwissen wie ihr 2 anscheinend habt, habe ich natürlich keines, aber wie ich euch 2 kenne, hat sowieso keiner eine Quelle, welche etwas seriöser ist als die Marta, die Wurstverkäuferin bei euch im Dorf.

  • morgenstern

    Gibt es eigentlich Umrüstkits für Politiker denen jeglicher Bezug zur Realität abhanden gekommen ist?

    • leser

      ja durch erneuerung und austausch mit neuen generationen, aber ein sesselkleber unternimmt alles dass das nicht passieren kann

      • kurt

        @leser
        Ich habe den Eindruck das sich der Andreas auf den Schlips getreten fühlt ,oder ist er nur neidisch weil er keine Marta als Wurstverkäuferin in der Großstadt findet.
        Ich weiß auch nicht was er mit Insiderwissen meint ,wenn ein bisschen logisch denken leicht genügt.

        • rota

          Von außen betrachtet ist die SVP schon ein komischer Haufen, sie hat den Philipp Achammer, Bruder im Geiste von Sven Knoll, und auch andreas und mannik sind ihr sehr zuträglich. Diese Geistesverwandtschaften sind mir immer wieder schleierhaft.

          • mannik

            Ihnen ist offensichtlich grundsätzlich alles schleierhaft, sonst würden Sie nicht solch idiotische Schlüsse ziehen. Hilft Ihnen eigentlich jemand beim Leben? Alleine bekommen Sie das sicher nicht hin.

          • rota

            @mannik
            Ja ich habe auch Freunde in der SVP.

  • owl

    Aha, es ist ein Wahljahr…

    Muss in diesem Land jeder, aber auch wirklich jeder Schmarrn subventioniert werden?

    Müssen Autowerkstätten, Umrüstkits, Tesla-Fahrer, usw. wirklich unterstützt werden? Weshalb müssen Umrüstkits subventioniert werden, wenn die Umweltbilanz eh besser ist, wenn das Auto so weitergefahren wird, wie es gebaut wurde?

    Wozu braucht jemand der sich um 120.000 Euro einen Tesla kauft, 6.000 Euro Steuergelder als Zuschuss?

    Soll das sozial verträglich sein?
    Zudem: es wird wohl hoffentlich niemand so naiv sein zu glauben, dass das jemand wegen der Umwelt macht.

    • ahaa

      Genau,solange die Spritfresser erlaubt sind fùhrt das zu nichts!

    • leser

      tesla wird ein millionengrab genau dieser weg wird zeigen, dass er in die falsche richtung gegangen ist, aber jetzt glaubt es niemand, erst in ein paar jahren , wenn die erde zu diesem thema verbrannt ist wird man es zur kenntnis nehmen ,
      wenn man die zukunft predigt, sollte man mindestens wissen on was man spricht zimmerhofer ist einer von denen der nicht weiss was er da redet aber er lebt von der hoffnung in irgend eine populistische kerbe zu schlagen an der er sich halten kann
      und übrigens eine elektroauto für 60.000 euro oder in einem falle eines teslas der weit über 100.000 euro kostet, kann wohl keine volkslösung sein
      und förderungen und beiträge sind nicht mehr als pillen zur abhängigkeit zum politiker, letztendlich hilft die förderung nur dem kapital, der das geld dann wieder in seinen sack gespält kriegt, versteht ihr trottel das nicht

  • yannis

    Vielleicht läuft es mit den Subventionen zur E-Mobilität so wie mit der Photovoltaik.
    Dank üppiger Subventionen schossen die Unternehmen wie SolarWorld wie die Pilze nach dem Regen aus dem Boden.
    Die Börsenkurse dieser Unternehmen schossen genauso in die Höhe um nach der Reduktions der Subventionen ins Bodenlose zu fallen, einige gewiefte Börsianer haben fette Gewinne gemacht, andere wiederum haben ein Vermögen in den Sand gesetzt.
    Endeffekt: Durch die Umlage der Photovoltaik-Subventionen auf den Strom-Verbraucher schaut vor allem der, der nicht die Möglichkeit hatte sich an dieser Subvention zu bedienen, durch die Finger.

    • leser

      eien subvention oder förderung hat genau den zweck, nämlich das geld aus den säcken des bürgers zu ziehen um es dann mit samt seinem persönlichen kapitaleinsatz wieder in die hönde des kapitalisten zu spülen, das ist ein prinzip, um die völlige abhängigkeit zu schaffen, ich würde sagen man ist schon auf einen guten punkt oder?

  • robby

    Natürlich kann man jeden PKW auf Elektroantrieb umbauen: Motor und Tank raus, einen oder zwei elektrische Rasenmäher zerlegen und deren Motor einbauen. Dann ein paar alte Autobatterien an die Stelle des Tanks geben und los gehts.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen