Du befindest dich hier: Home » Sport » Die Kalterer Sieger

Die Kalterer Sieger

Andrea Secchiero und Federica Parodi sind die Sieger der 30. Auflage des Internationalen Kalterer See Triathlons.

Am Samstag wurde die 30. Auflage des Internationalen Kalterer See Triathlons in Kaltern gefeiert. Das Rennen hat auf Olympischer Distanz stattgefunden und ist immer eine wichtige Veranstaltung, die Schwimmen, Radfahren und Laufen am Südtiroler See und zwischen den charakteristischen Weinbergen und Obstgärten des Gebietes perfekt miteinander verbindet.

Der Sieger war der Mailänder Andrea Secchiero (1h53’34“):

„Das ist das zweite Mal in Folge, dass ich hier gewinne. Ich bin sehr zufrieden, dieses Rennen ist sehr hart aber immer sehr schön“.

Franco Pesavento aus Vicenza kam auf Platz zwei (1h53’36“) und Jacopo Butturini aus Verona auf Platz drei (1h55’42“). Die Rad- und Laufwettkampfstrecke hatten zwei schwierigen Anstiege, die man dreimal zurücklegen musste. Der erste Anstieg war 2,5 Kilometer lang und der zweite war kurz und steil.

Bei den Frauen hat Federica Parodi (2h14’49“) vor der erfahrenen Schwimmerin Bianca Seregni (2h15’38“‘) und Giulia Bedorin (2h17’42“) – nach einem kraftvollen Nachholen – gewonnen: „Ein hartes Rennen“, sagt Parodi, „ich habe auch letztes Jahr teilgenommen, also kannte ich die Strecke ziemlich gut.“

Der Internationale Kalterer See Triathlon wird „Olympic“ genannt, weil er auf Olympischer Distanz – 1,5 km (Schwimmen), 40 km (Radfahren) und 10 km (Laufen) – ausgetragen wird.

Vor der 30. Auflage des Kalterer See Triathlons hat der High Heel Run stattgefunden, ein lustiges Stöckelschuhrennen mit Frauen und Männern. Diese kuriose Herausforderung führte durch den Laubengang der „Kettmeir-Kellerei“ durch. Die Sieger waren Stefan Murer und die Siegerin vom letzten Jahr Renate Kasslatter (7,58 Sekunden).

Auf Platz drei kam der Präsident des Organisationskomitees Werner Maier (9,72 Sekunden), auf Platz vier Elisa Biasolo, Hospitality-Koordinatorin der Kettmeir-Kellerei.

Werner Maier, der Präsident des Organisationskomitees, zeigte sich nach dieser spektakulären 30-jährigen Veranstaltung zufrieden:

Ich bin sehr glücklich. Das Wichtigste ist, dass sich niemand verletzt hat und der Krankenwagen nie gestartet ist. Das bedeutet, dass alle Freiwilligen gut mitgearbeitet haben und dass es keine Risiken gab. Wir wurden sogar mit schönem Wetter belohnt. Viel Publikum, tolle Stimmung, und in der Zukunft wollen wir wieder ein Rennen auf hohem Niveau haben, das allen viel Spaß macht“.

Ergebnisse Männer

1 Secchiero Andrea Giacomo G.S. FF.OO. 1:53:34; 2 Pesavento Franco The Hurricane S.S.D. 1:53:36; 3 Butturini Jacopo Triathlon Cremona St 1:55:42; 4 Previtali Thomas Francesco Raschiani Tri Pavese 1:57:08; 5 Degasperi Alessandro Dolomitica Nuoto Ctt 1:57:37; 6 Kiraly Andras HUN 1:57:53; 7 Hofer Daniel Venus Triathlon 1:58:20; 8 Villanova Simone Propatria Milano 1:59:49; 9 Mock Philipp GER 2:00:01; 10 Papp Tamas HUN 2:01:35

Ergebnisse Frauen

1 Parodi Federica T.D. Rimini 2:14:49; 2 Seregni Bianca Raschiani Tri Pavese 2:15:38; 3 Bedorin Giulia Padovanuoto Tri 2:17:42; 4 Forstner Renate GER 2:19:02; 5 Dornauer Lisa-Maria GER 2:20:09; 6 Valenti Arianna Raschiani Tri Pavese 2:21:16; 7 Fuchs Dora HUN 2:21:46; 8 Cantoni Nicole Freezone 2:22:12; 9 Serena Eva 333 Triathlon Asd 2:22:21; 10 Ianesi Manuela Bressanone Nuoto 2:22:43

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen