Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Erotische Fotos

Erotische Fotos

Die Aktfotografie ist bei Frauen sehr beliebt. Warum sich Frauen leicht bekleidet ablichten lassen und warum Aktfotografie nicht gleich Nacktbilder ist.

Tageszeitung: Herr Frena, lautet Ihr Motto beim Fotografieren weniger ist mehr?

Norbert Frena: Nein, absolut nicht. Man wird bei mir nur sehr selten Aktfotos finden, wo die Models gar nichts anhaben. Natürlich ist die Aktfotografie sehr freizügig, aber es geht darum, ein ästhetisches Bild zu machen – das Bild muss eine gewisse Spannung rüberbringen.

Es geht bei der Aktfotografie also nicht um ein möglichst nacktes Bild…

Genau. Sehr viele Models tragen Strumpfhosen, Westen oder T-Shirts, weil es einfach auch frecher und spannender aussieht.

Norbert Frena

Früher waren Aktfotografen verschrien und wurden in ein zwielichtiges Milieu gepackt. Heute sind die Fotos sehr beliebt…

Ich glaube in den letzten Jahren hat sich in diesem Bereich sehr viel getan. Einerseits trauen sich Kundinnen zwischen 18 und 40 Jahren an dieses Fotothema heran, andererseits muss man aber auch sagen, dass das Selbstbewusstsein der Frauen größer geworden ist. Nackte Frauen werden seit Jahrhunderten abgebildet und wenn man diesen Beruf heute seriös ausübt, dann ist auch nichts dabei.

Viele Frauen haben sich bereits von Ihnen ablichten lassen. Nicht nur Models, sondern auch ganz normale Mädchen und Frauen. Was reizt diese Frauen an diesen Bildern?

90 Prozent meiner Kundinnen machen die Fotos für sich selbst. Sie wollen eine schöne Erinnerung und deswegen machen viele die Fotos noch bevor sie 30 Jahre alt werden. Manche Frauen bekommen das Shooting aber auch geschenkt oder möchten die Fotos ihrem Lebensgefährten schenken.

Fällt es den Frauen schwer, die Hüllen fallen zu lassen?

Eigentlich nicht. Meine Kundinnen wissen natürlich, worauf sie sich einlassen. Aber man fängt bei einem Shooting ja auch nicht sofort mit den Aktfotos an. Ein Shooting dauert normal vier bis fünf Stunden und man startet mit bedeckten Fotos und arbeitet sich langsam vor. Die Ansprüche und Wünsche der Kundinnen sind verschieden und es ist wichtig, genau auf diese Anforderungen einzugehen.

Zudem merkt man, dass das Fotoshooting den Frauen – vor allem den jüngeren Frauen – mehr Selbstbewusstsein schenkt. Viele Frauen hätten sich so ein Shooting nicht zugetraut und staunen dann über die Bilder und über sich selbst. Das stärkt das eigene Selbstbewusstsein enorm, weil man sich auch in einem anderen Licht sieht.

Interview: Lisi Lang

Anita aus Vintl

HEUTE IN IHRER SONNTAGS-BEILAGE: 

* Das Sonntagsgespräch: Das versunkene Dorf – ein Interview mit Regisseur Georg Lembergh

* FAIRweile: Wie Sophie Baumgartner mit fairen Pausen die Welt retten möchte.

*Fall der Woche: Wann verjähren Stromrechnungen?

*Neues aus der easyKuchl: Gefüllte Melanzane

*Erotische Fotos: Heute mit Anita aus Vintl 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (1)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen