Du befindest dich hier: Home » News » In schwindelnder Höhe

In schwindelnder Höhe

Eine Südtiroler Firma hat auf einem der höchsten Wolkenkratzer Mailands einen Turmdrehkran montiert. 

Große Konzentration war Dienstag in Mailand gefragt.

Auf einem der höchsten und bekanntesten Hochhäuser in Mailand, dem 170 Meter hohen „Torre Hadid“, wurde von Technikern der Niederstätter AG aus Bozen mittels Unterstützung eines Helikopters ein Turmdrehkran montiert. Mit dessen Unterstützung wird in den nächsten zwei Monaten eine riesige Leuchtschrift installiert.

Der „Torre Hadid“, in Mailand auch bekannt unter dem Namen „Lo Storto“ (Der Verdrehte), wurde von der weltberühmten Architektin Zaha Hadid geplant.

Das Hochhaus befindet sich im Besitz der Versicherungsgruppe Generali, diese möchte auf dem Gebäude eine riesige Leuchtschrift installieren lassen.

Die ausführende Firma C.M.B. hatte auf der Suche nach einem Lieferanten für den erforderlichen Turmdrehkran auch den deutschen Baumaschinenhersteller Liebherr kontaktiert. Dieser leitete die Anfrage an den Kran-Spezialisten Niederstätter aus Bozen weiter.

Eine große Herausforderung war vor allem die Verankerung des Krans auf dem Dach des Gebäudes.

Die Techniker von Niederstätter konnten dank ihrer jahrzehntelangen Erfahrung eine optimale Lösung vorschlagen und der Auftrag für Lieferung und Montage des Krans wurde erteilt.

Am Mittwoch war es, nach einer tagelangen Zitterpartie aufgrund des wechselhaften Wetters, schließlich soweit.

Exakt um 6.48 Uhr, beim ersten Morgengrauen, erhob sich der Helikopter der Heliswiss International, um das erste Teil des Krans vom Typ Liebherr 85 EC-B aus dem Mietpark der Niederstätter AG in 170 Meter Höhe zu transportieren.

Eine Montage eines Turmdrehkrans mittels Helikopter ist immer eine Herausforderung, da der Hubschrauber nicht so präzise arbeiten kann wie ein Autokran. Deshalb war höchste Konzentration angesagt, um diese Herausforderung zu meistern. Und es gelang.

Nach zweieinhalb Stunden Flügen waren alle Teile des Krans an der richtigen Stelle angekommen und von den Niederstätter-Technikern fixiert.

Nach der Inbetriebnahme des Krans und der Einweisung der Mitarbeiter konnte sofort mit den Arbeiten begonnen werden. Die Firma C.M.B. „Cooperativa Muratori e Braccianti di Carpi“, wird bei der Leuchtschrift insgesamt ca. 200 Tonnen Stahl verbauen.

Nach Abschluss der Arbeiten in voraussichtlich zwei Monaten wird der Kran wieder per Helikopter abmontiert.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (2)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen