Du befindest dich hier: Home » Sport » Kann der HCB zurückschlagen?

Kann der HCB zurückschlagen?

Der HCB Südtirol Alperia kämpft am Dienstag im Halbfinale Nummer 2 um den ersten Playoff-Sieg gegen die Vienna Capitals. Der EHC LIWEST Black Wings Linz ist auch schon seit acht Jahren ohne einen Playoff-Sieg gegen den EC Red Bull Salzburg….

Drei Fakten vor Halbfinale Nummer 2 am Dienstag in Bozen und Linz:
>Primetime Hockey am Dienstag in Linz! Das Halbfinalduell EHC LIWEST Black Wings Linz vs. EC Red Bull Salzburg beginnt zur besten Sendezeit um 20:20 Uhr und wird live bei ServusTV und www.servushockeynight.com übertragen. Die Partie HCB Südtirol Alperia vs. Vienna Capitals zeigt SKY Sport Austria ab 19:15 Uhr live.
>Im Vorjahr stellten Titelverteidiger EV Vienna Capitals und der EC Red Bull Salzburg mit Auswärtssiegen in ihren Halbfinalserien jeweils auf 2:0.
>Die Vienna Capitals gewannen bisher alle fünf Playoff-Spiele gegen den HCB Südtirol Alperia. Der EC Red Bull Salzburg entschied die letzten acht Playoff-Duelle (!) mit dem EHC LIWEST Black Wings Linz für sich.

Di, 27.03.2018: HCB Südtirol Alperia (8) vs. Vienna Capitals (1) – 19:15 Uhr, SKY Sport Austria und Streaming-Dienst SKY TICKET live.
Referees: LEMELIN, K. NIKOLIC, Nothegger, Verworner.
Stand in der best-of-seven-Halbfinalserie, VIC – HCB: 1:0.
>Der HCB Südtirol Alperia nimmt am Dienstag vor eigenem Publikum den sechsten Anlauf erstmals ein Playoff-Match gegen Meister EV Vienna Capitals zu gewinnen. Wien entschied bisher alle fünf Halbfinalduelle mit den Foxes für sich, u.a. am Sonntag zum Halbfinal-Auftakt 2018 zu Hause mit 4:0.
>Die Vienna Capitals brachen am Montag-Vormittag mit guten Erinnerungen in Richtung Südtirol auf. Die Wiener gewannen ihre letzten sechs Auftritte in Bozen. Die Italiener konnten zuletzt am 30. Oktober 2016 oder vor mittlerweile 512 Tagen ein Heimspiel gegen die Österreicher für sich entscheiden.
>Die Vienna Capitals präsentierten sich zum Halbfinal-Auftakt sehr effektiv: Die Wiener machten aus 21 Torschüssen vier Goals, während Goalie JP Lamoureux alle 28 Tor-Schüsse der Italiener entschärfte. Bozen ist damit als einziges Team im Semifinale noch ohne Torerfolg.
>Die Vienna Capitals mussten in ihren letzten vier Playoff-Serien in Spiel 2 stets in eine Overtime und gingen am Ende immer als Sieger vom Eis. Die Wiener gewannen 2017 Viertelfinale 2 in Innsbruck 4:3/OT, Semifinale 2 in Bozen 3:2/OT, Finale 2 in Klagenfurt 5:4/OT und Viertelfinale 2018 in Innsbruck 3:2/OT.
>Das erste Bully fällt am Dienstag in Bozen um 19:15 Uhr. Die Partie gibt es live bei SKY Sport Austria und via Streaming-Dienst SKY TICKET.
Stimmen:
Kai Suikkanen, Headcoach HCB Südtirol Alperia: „Wien ist in Spiel 1 viel besser, cleverer und als Mannschaft aufgetreten. Wir müssen aus dieser Partie viel lernen und zuhause einfach besser auftreten.“
Serge Aubin, Headcoach Vienna Capitals: „Spiel eins in Wien war unsere beste Partie dieser Playoffs. Wir standen hinten solide und haben vorne die wenigen Chancen, die dir dieses Team gibt, verwertet. Nur wenn man so spielt, macht man diesen Gegner nicht stark. Genau diesen Schwung gilt es mitzunehmen. Wenn wir wieder unser bestes Hockey zeigen, dann können wir auch in Bozen gewinnen.“

Di, 27.03.2018: EHC LIWEST Black Wings Linz (3) vs. EC Red Bull Salzburg (2) – 20:20 Uhr, ServusTV und www.servushockeynight.com live.
Referees: M. NIKOLIC, STOLC, Pardatscher, Seewald.
Stand in der best-of-seven-Halbfinalserie, RBS – BWL: 1:0.
>Der EHC LIWEST Black Wings Linz nimmt am Dienstag zu Hause den nächsten Anlauf wieder einmal ein Playoff-Spiel gegen den EC Red Bull Salzburg zu gewinnen. Die Mozartstädter entschieden die letzten acht Playoff-Duelle mit den Oberösterreichern für sich, u.a. am Sonntag zum Halbfinal-Auftakt zu Hause knapp mit 3:2. Die Stahlstädter konnten zuletzt vor fast genau acht Jahren ein Playoff-Spiel gegen die Red Bulls für sich entscheiden: Am 28. März 2010 oder vor 2.920 Tagen (!) triumphierten Philipp Lukas und Co. in Finale Nummer 2 daheim gegen die Mozartstädter mit 6:4.
>Mit dem EHC LIWEST Black Wings Linz und dem EC Red Bull Salzburg treffen die offensivstärksten Klubs aufeinander. Die Oberösterreicher trafen in dieser Saison in 61 Spielen bereits 225 Mal, die Red Bulls waren bisher 222 Mal erfolgreich. Salzburg (SE%: 10,74) und Linz (SE%: 10,69) haben auch die beste Scoring-Effizienz. Außerdem sind die beiden Teams im Playoff top im Powerplay: Die Red Bulls nützen 25.9% ihrer Überzahlspiele für einen Treffer, die Black Wings 24,8%.
>In den letzten sechs Duellen in der KeineSorgen EisArena wechselten sich die beiden Teams mit dem Gewinnen immer ab. Das letzte Aufeinandertreffen in Linz entschieden die Oberösterreicher zu Hause 3:2 für sich. Setzt sich dieser Trend fort, dann müssten am Dienstag die Red Bulls die Stahlstadt als Sieger verlassen. Übrigens die letzten vier Duelle dieser beiden Teams auf Linzer Eis endeten jeweils mit nur einem Treffer Unterschied. Zuletzt gab es zwei Mal in Folge ein 3:2.
>Die Black Wings präsentierten sich zu Hause zuletzt on Fire: Die Obersterreicher erzielten in ihren letzten beiden Heimspielen 16 Treffer. Aber Achtung: Die Bullen trafen bei ihren letzten Auswärtsspiel (in Dornbirn) auch sechs Mal…
>Aufgepasst auf Ryan Duncan. Der Bullen-Stürmer netzte in den letzten drei Duellen mit den Black Wings immer zumindest einmal ein.
Stimmen:
Patrick Spannring, Stürmer EHC LIWEST Black Wings Linz: „Wir müssen aggressiv spielen, dann kommen wir zu vielen Chancen. Salzburg ist zu schlagen. Wir müssen wieder bereit sein und Vollgas geben“,
Greg Poss, Headcoach EC Red Bull Salzburg: „Wir haben uns den ersten Sieg hart erkämpft, müssen aber an einigen Punkten arbeiten. Ansonsten wollen wir unser Spiel wieder so aufziehen und auch in Linz unsere läuferischen Fähigkeiten ausnutzen. Wir erwarten die Oberösterreicher zuhause vor ihren eigenen Fans noch stärker, wissen aber auch, dass wir in Linz gewinnen können.“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen