Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Die illegale Deponie

Die illegale Deponie

Die Finanzpolizei von Trient hat am Freitag eine illegale Mülldeponie ausgehoben, in der auch Autos verschrottet wurden.

Die Beamten der Finanzpolizei waren von Anrainern darauf aufmerksam gemacht, dass ein rund 1.500 Quadratmeter großes Grundstück entlang der Schnellstraße Valsugana in der Gemeinde Pergine möglicherweise als illegale Mülldeponie genutzt wird.

Stutzig wurden die Beamten, als sie feststellten, dass das Grundstück einem ehemaligen Mitglied der berüchtigten „Banda dei Moscheni“, R. E., 62, aus Frassilongo bzw. dessen Ehefrau gehört.

Der Mann ist wegen Diebstahls, Drogenhandels und wegen illegalem Waffenbesitz vorbestraft.

Auf dem als landwirtschaftliches Grün ausgewiesenen Grund lagen Autobatterien, geborstene Windschutzscheiben, Auto-Karosserieteile und Lacke.

Das Areal war offenbar als illegale Verschrottungsanlage genutzt worden.

 

Im Zuge einer Durchsuchung stellten die Finanzpolizisten außerdem fest, dass auf dem Areal Giftmüll gelagert war. Der Müll wird jetzt in einem Speziallabor untersucht.

R.E. wurde angezeigt und die Fläche wurde beschlagnahmt.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen