Du befindest dich hier: Home » Sport » Knappe Niederlage

Knappe Niederlage

Der HCB Südtirol erzielt mit der Schlusssirene den Ausgleich, verliert aber in der Verlängerung gegen den KAC.

Der HCB Südtirol Alperia hat Spiel 3 in der Stadthalle von Klagenfurt mit 2:1 verloren. Die Hausherren besiegten die Foxes mit einem Tor in der Verlängerung von Manuel Ganahl, nachdem sie in der letzten Spielsekunde den unverhofften Ausgleich erzielt hatten.

Weiter geht es nun mit Spiel 4 am kommenden Freitag, 16. Februar, in der Bozner Eiswelle mit Anpfiff um 19,45 Uhr.

Die Tickets für dieses Spiel können wie immer im Online Vorverkauf, bei den Filialen der Sparkasse, bei Firma Sportler unter den Bozner Lauben und an den Stadionkassen der Eiswelle mit folgenden Öffnungszeiten erworben werden: Mittwoch von 17,00 bis 19,00 Uhr, Donnerstag von 11,00 bis 14,00 und von 17,00 bis 19,00 Uhr und Freitag von 11,00 bis 14,00 Uhr.

Das Spiel:

Nach einer Chance von Halmo gleich zu Beginn des Matches, welcher sich mit einem Haken vor Madlener freigespielt hatte, übernahmen die Hausherren das Kommando und nahmen Tuokkola wiederholt unter Beschuss. Kapstad zog von der blauen Linie ab, Fischer machte es ihm gleich, doch der Bozner Goalie ließ sich nicht überraschen.

Die Foxes zeigten sich nur sporadisch in der Offensive, so nach acht Minuten mit einem Backhandschuss von Sointu aus der Drehung und mit einem nicht zwingenden Konter zwischen Oleksuk und Halmo.

Die Offensivauslösung der Klagenfurter aus der Tiefe funktionierte gut und brachte die Gäste öfters in Verlegenheit. Fünf Minuten vor Drittelende rettete Tuokkola zuerst auf Ganahl und begrub anschließend den Rebound von Kozek unter seinem Körper. Die Bozner überstanden das erste Powerplay der Kärntner zwei Minuten vor der Sirene ohne Gegentor.

Im Gegensatz zum ersten Abschnitt gestaltete sich das zweite Drittel ausgeglichener, die beiden Teams waren darauf bedacht, das eigene Drittels abzusichern. Die Foxes starteten überfallartig und DeSousa hatte mit dem Bauerntrick kein Glück, dann passte Kapitän Egger auf Halmo, welcher Volley übernahm, Madlener verwehrte ihm den Torschrei.

Nach fünf Minuten hatte der HCB Südtirol Alperia das erste Powerplay des Spieles zur Verfügung, doch wie schon in den vorangegangenen Matches war auch dieses eher durchwachsen. Drei Minuten später reagierte Tuokkola mit einem tollen Reflex auf den sträflich alleine gelassenen Kozek. Beim nächsten Überzahlspiel machten es die Foxes besser und nahmen Madlener unter Beschuss, vor allem bei einer Aktion von Halmo rettete er seinen Kasten mit einem Big Save.

Fünf Minuten vor Drittelende überstanden die Bozner zuerst für eine Minute ein doppeltes Powerplay und ließen auch in der anschließenden einfachen Überzahl nichts anbrennen.

Der Schlussabschnitt war nichts für schwache Nerven. Nach zwei Minuten traf Clark mit einem Kracher von der blauen Linie nur die Torstange, im anschließenden Konter schrammte ein Schuss von Stefan Geier knapp am Tor vorbei und bei einer Soloaktion von Hundertpfund warf sich Gartner mutig in den Schuss. Bange Minuten für die Foxes gab es nach sechs Minuten, als Angelidis für 2+2 Minuten in die Kühlbox musste.

Die Foxes verteidigten sich mit Haut und Haar und Tuokkola machte seinen Laden mit mehreren Glanzparaden dicht. Nach zehn Minuten überstanden die Foxes mit einem exzellenten Penaltykilling ein weiteres Powerplay der Hausherren.

Kurz vor Spielende hielt der Bozner Torhüter sein Team mit mehreren Paraden im Spiel: zuerst entschärfte er einen Schuss von Kapstad und ließ sich auch von einem Wraparound von Strong nicht überraschen. In der Schlussminute überschlugen sich dann die Ereignisse:

17 Sekunden vor Schluss erzielten die Klagenfurter in Überzahl etwas glücklich den vermeintlichen Siegtreffer durch Rheault, eine Sekunde vor Spielende gelang Petan in Unterzahl mit einem knallharten Schuss der unverhoffte Ausgleich für die Foxes. Somit ging es in die Verlängerung.

Nach einem anfänglichen Abtasten erzeugten zuerst die Rotjacken Druck, dann waren die Foxes mit Frigo und Monardo an der Reihe, beide Male war Oleksuk der Passgeber. Nach knapp acht Minuten dann die spielentscheidende Szene: Hundertpfund spielte den Puck millimetergenau in den Lauf von Ganahl, dieser entwischte mit seinem schnellen Antritt seinem Verteidiger und setzte die Scheibe mit einem präzisen Schuss in die lange Ecke. Klagenfurt stellte somit in der Serie auf 2:1,

EC KAC – HCB Südtirol Alperia 2:1 OT (0:0 – 0:0 – 1:1 – 1:0)
Die Tore: 59:43 PP1 Jonathan Rheault (1:0) – 59:59 SH1 Alex Petan (1:1) – 67:54 Manuel Ganahl (2:1)
Schiedsrichter: Piragic/Trilar – Seewald/Verworner
Zuschauer: 3891

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen