Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » André Stern in Brixen

André Stern in Brixen

Rund 250 Personen haben in Brixen am Bildungsdialog mit Bestsellerautor André Stern teilgenommen. Landesrat Achammer stellte Vertrauen in Talente von Kindern in den Mittelpunkt.

„Von der Rückkehr des Vertrauens“ sprach am Dienstag im Realgymnasium in Brixen im Rahmen des Bildungsdialogs „Bildung weiter denken“ der Musiker, Komponist, Gitarrenbaumeister, Journalist und Bestsellerautor André Stern.

Er warf die Fragen auf: Was wird aus einem Kind, das in seinem Spiel nie unterbrochen wurde? Gibt es Lernen, Bildung und Erfolg abseits von Leistungsdruck? Stern lieferte auch Antworten, die sich aus seiner Lebensgeschichte ergeben. Eine von Verbundenheit und Begeisterung getragene Kindheit zeige, wie sehr Kindern und ihren angeborenen spontanen Veranlagungen vertraut werden könne. Stern forderte die Zuhörenden auf, den Kindern Vertrauen zu schenken und sie zu lieben und anzunehmen, wie sie sind. Er ermutigte die Erwachsenen, den Kindern auf Augenhöhe zu begegnen. Kinder lernten von Natur aus, wichtig sei es, ein Verständnis dafür zu entwickeln, wie Kinder lernen und warum, und dann die besten Bedingungen dafür zu schaffen.

Die Veranstaltung mit André Stern bildete den Auftakt des neuen, fünften und letzten Bildungsdialogs der laufenden Legislaturperiode. Bildungslandesrat Philipp Achammer führte gemeinsam mit dem neuen Bildungsdirektor Gustav Tschenett und der neuen Landesschuldirektorin Sigrun Falkensteiner in die Veranstaltung ein.

Der Dialog und der Austausch mit allen am Bildungsleben Beteiligten sei ihm ein besonderes Anliegen. Dieser fünfte Bildungsdialog stehe im Zeichen von „Bildung weiter denken“, das bedeute zum Einen Entwicklung, aber auch ein Weiterdenken über strukturelle Einschränkungen hinaus. „Es geht um den Auftrag, dieses Prinzip des Dialogs und des gegenseitigen Vertrauens in das Bildungssystem hineinzutragen“, betonte Landesrat Achammer in seinem Eingangsstatement. Dabei spiele das Vertrauen in die Talente von Kinder und Jugendlichen, Vertrauen in die Lehrpersonen und Pädagogen, Vertrauen in die Schule eine zentrale Rolle.

Der Bildungsdialog wird am 23. März in Meran fortgesetzt. Dort wird um 18 Uhr an der Fachoberschule für Tourismus und Biotechnologie „Marie Curie“ der Arzt und Neurowissenschaftler Joachim Bauer zu Gast sein.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen