Du befindest dich hier: Home » Sport » Die Vize-Weltmeister

Die Vize-Weltmeister

Mit einer Topleistung hat sich am Donnerstag das Südtiroler Quartett bei der Eisstock-WM den Vizeweltmeister-Titel geholt.

Mit 4 Topleistungen hat sich bei der Eisstock-WM in Amstetten und Winklarn im niederösterreichischen Mostviertel das Südtiroler Herren-Quartett mit Werner Psaier (Teis Villnöß), Karl Abfalterer (Luttach), Josef Aichner (Teis Villnöß) und Matthias Morandel (Kaltern) zum Vize-Weltmeister im Ziel-Teamwettbewerb gekürt.

Die Südtiroler Damen mussten sich im Ziel-Teamwettbewerb hingegen mit Platz 5 begnügen. Im Herren-Mannschafsspiel beendeten die Südtiroler die Vorrunde und Zwischenrunde der A-Gruppe auf dem 3. Platz und treffen in der Finalrunde 1 am Samstag auf Brasilien.

Die Südtiroler Herren haben sich heute hervorragend in Szene gesetzt: Werner Psaier aus Teis/Villnöß auf Bahn 1, Karl Abfalterer aus Luttach auf Bahn 2, Josef Aichner aus Teis/Villnöß auf Bahn 3 und Matthias Morandell aus Kaltern auf Bahn 4.

Alle vier haben eine sehr starke Leistung gebracht, ganz besonders Karl Abfalterer mit 115 Punkten auf Bahn 2 und Matthias Morandell mit 68 Punkten auf Bahn 4. Psaier legte auf Bahn 1 90 Punkte vor und brachte Italien hinter Deutschland (98), Schweiz (94) und Tschechien (94) auf den 4. Zwischenrang. Dann kam der große Auftritt von Karl Abfalterer. Dem Luttacher gelangen auf Bahn 2 115 von 120 möglichen Punkten. Nach seiner tollen Leistung lag Italien mit 205 Punkten knapp hinter Deutschland (208) auf Rang 2. Bis zum Schluss gab es dann ein Kopf-an-Kopf-Rennen um WM-Gold zwischen Deutschland und Italien.

Aichner hatte Italien nach seinen ersten 6 Versuchen sogar in Führung gebracht. Mit seinen 72 Punkten auf Bahn 3 hielt er den Abstand zu den Deutschen in Grenzen. Mit ausgezeichneten 68 Punkten auf Bahn 4 konnte Morandell den Kampf um Gold offen halten. Die Deutschen machten erst mit dem vorletzten Schuss ihren WM-Titel perfekt. Vollen Lobes für seine Athleten war auch der Südtiroler Herrenfachwart Hans Hofer, der sich ebenso über den Medaillengewinn riesig gefreut hat.

Die Südtiroler sind leer ausgegangen und haben einen Medaillengewinn im Ziel-Teamwettbewerb verpasst. Karin Prast (Ritten/74 auf Bahn 1), Magdalena Karnutsch (Mölten/73 auf Bahn 2), Marion Huber (Stegen/62 auf Bahn 3) und Waltraud Mulser (Kurtatsch/30 auf Bahn 4) blieben im Damen-Teamwettbewerb unter ihrem Leistungsvermögen. Sie konnten nie in den Medaillenkampf eingreifen und belegten zum Schluss Platz 5 hinter Österreich, Deutschland, Slowenien und Brasilien. Morgen Nachmittag haben Josef Aichner und Karl Abfalterer als Zweiter und Vierter nach der Vorrunde im Einzel-Finale gute Medaillen-Aussichten.

Im Herren-Mannschaftsspiel beendeten die Südtiroler die Gruppenspiele mit 35 Punkten hinter Deutschland (42) und Österreich (40) auf Platz 3.Nach ihrer 0:26-Schlappe im Auftaktspiel am Dienstag gegen Österreich konnte sich die Südtiroler Herren-Mannschaft gestern gegen den Weltmeister steigern.

Das Team mit Matthias Morandell (Kaltern), Armin Karadar (Girlan) und den Eppanern Thomas Hanni und Stefan Roalter verlor zwar gestern wieder gegen Österreich, aber diesmal nur 10:18. Die Entscheidung fiel erst beim allerletzten Stock. Nach einem klaren 27:3-Sieg gegen Weißrussland spielten die Südtiroler gegen Brasilien 11:11. In der Vorrunde hatten die Südtiroler gegen Brasilien noch 36:0 gewonnen, ein Zeichen, dass die Südamerikaner immer stärker werden.

Dann folgten für die Südtiroler Siege gegen Tschechien (16:8), Russland (13:11) und Luxemburg (29:5). Ihr Siegeszug wurde durch eine knappe 11:15-Niederlage gegen Deutschland gestoppt. Im Anschluss daran feierten die Südtiroler wieder 4 Siege und besiegten Finnland (28:6), Slowenien (20:6), Australien (26:6) und die Schweiz (16:8). Platz 3 hinter Deutschland und Österreich in der Gruppe A bedeutet, dass auf die Südtiroler noch ein hartes Stück Arbeit wartet, wenn sie eine Medaille holen wollen. Brasilien wird morgen ein echter Gradmesser für die Südtiroler sein. Die Südamerikaner haben eine junge Mannschaft mit sehr viel Enthusiasmus.

„Mit der Leistung meiner Mannschaft bin ich zufrieden. Wir haben uns gesteigert und gegen Österreich und Deutschland nur knapp verloren“, sagt der Herren-Fachwart Hans Hofer.

Morgen Vormittag bestreitet die Südtiroler Damenmannschaft ihre Zwischenrunde. Sie will noch Zweite werden, um eine Medaille im Mannschaftsspiel sicher zu haben. Nachstehend die heutigen Ergebnisse:

Zielwettbewerb
Herren, Teamwertung, Endstand: 1. Deutschland 350 Punkte; 2. Italien (Werner Psaier, Karl Abfalterer, Josef Aichner, Matthias Morandell) 341; 3. Österreich 312; 4. Schweiz 299; 5. Brasilien 290; 6. Tschechien 285; 7. Slowenien 258; 8. Luxemburg 240.
Damen, Teamwertung, Endstand: 1. Österreich 287 Punkte; 2. Deutschland 270; 3. Slowenien 253; 4. Brasilien 248; 5. Italien (Karin Prast, Magdalena Karnutsch, Marion Huber, Waltraud Mulser) 239; 6. Tschechien 235; 7. Paraguay 199; 8. Russland 195.
Mannschaftsspiel

Herren, Gruppe A, Stand nach Vor- und Zwischenrunde: 1. Deutschland 42 Punkte; 2. Österreich 40; 3. Italien (Matthias Morandell, Armin Karadar, Thomas Hanni, Stefan Roalter) 35; 4. Brasilien 31; 5. Tschechien 26; 6. Schweiz 20; 7. Weißrussland 18; 8. Finnland 15; 9. Slowenien 14; 10. Russland 10; 11.Australien 12. Luxemburg 5.

Das WM-Programm:
Freitag, 2. März
Mannschaftsspiel Damen, Zwischenrunde, Gruppe A, Zielwettbewerb Herren und Damen, Finale, Weitenwettbewerb, Finale
Samstag, 3. März
Mannschaftsspiel, Finalrunde 1 und 2, Herren und Damen
Finale Herren und Damen
Alle Informationen und Ergebnisse von der WM In Amstetten und Winklarn gibt es wieder im Liveticker unter www.eistock-verband.de.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen