Du befindest dich hier: Home » Sport » Valotis Abschied

Valotis Abschied

Aladino Valoti

Der 52-jährige Sportdirektor Aladino Valoti verlässt den FC Südtirol – und wird Sportdirektor in Palermo.

Der FC Südtirol teilt mit, sich mit Sportdirektor Aladino Valoti auf eine vorzeitige Auflösung des noch bis 2020-laufenden Vertrages geeinigt zu haben.

„Aladino Valoti wurde eine sehr bedeutende und wichtige Karriereopportunität angeboten, weshalb wir es für richtig gehalten haben, ihn freizustellen“, so Walter Baumgartner, Präsident des FC Südtirol.

„Ich bedanke mich recht herzlich beim FC Südtirol. Ich habe mich in diesem Verein von Beginn an sehr wohl gefühlt und konnte stets auf die Unterstützung von hoch kompetenten Managern und Mitarbeitern zählen. Der FCS hat eines der nachhaltigsten, professionellen und glaubwürdigsten Projekte, die ich kenne. Ich wünsche dem Verein, den ich immer als Fan verfolgen werde, eine glorreiche Zukunft mit vielen Erfolgen. Ich habe keine Zweifel, dass es so sein wird“, so Aladino Valoti zum Abschied.

Valoti war nur acht Monate beim FCS.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (6)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • prof

    Ein äusserst korrekter Mann, konnte mit ihm einige male diskutieren.
    Kann mir auch vorstellen,daß er für die nächste Saison 2/3 Spieler des FCS (Tait,Sgarbi,Frascatore) zu Palermo holt.

    • markp.

      Er ist korrekt, aber er erfüllt seinen gültigen Vertrag nicht und hört auch noch mitten in der Saison auf?Das ist für mich eher beschämend. Bei Spielern ist so etwas ja Tagesordnung. Aber wenn jetzt auch noch die Sportdirektoren keinen Vertrag mehr erfüllen, dann kann man dieses Profifussball-Kasperletheater gleich zuschliessen.

  • prof

    Nachdem markp.ein Sport-Experte ist,müsste er wohl wissen,daß 1. es ünnütz wäre den Sportdirektor zu halten,2.Der FCS ganz sicher nicht als Verlierer dasteht.

    • markp.

      Lesen ist ja nun wirklich nicht deine Stärke:

      1. Habe ich irgendwo geschrieben, das man den Sportdirektor halten hätte sollen?
      2. Habe ich irgendwo geschreiben, daß der FCS als Verlierer dasteht?

      Lesen scheint wirklich nicht deine Stärke sein. Aber wer mit einer Südtirolbrille rumläuft, bei dem ist ja klar, daß er kritiklos alles hinnimmt, was der Sport so an Schauspielerei und Verhaltensverletzen bietet. Für dich ist ja jeder Sportler ein Held, der gradeaus laufen kann.

      Also nächstes mal, bevor deinen „gescheiden“ Kommentar abgibst: LESEN, LESEN, LESEN.

      Ich habe einzig und allein das Verhalten des Sportdirktors angeprangert, der vorzeitig seinen Vertrag kündigt und noch nicht mal die Saison fertig macht bzw. jetzt noch in der Lage wäre seinen Nachfolger „einzuarbeiten“. Er macht genau das, was viele Sportdirektoren auch kritisieren: Spieler, die nicht den Vertrag einhalten. Wo bitte ist die Vorbildfunktion? Für was gibt es im Sport überhaupt noch Verträge?

      prof, bitte suche raus, wo ich geschrieben habe, daß ich ein Sportexperte bin. Das gestern, waren Adjektive, die ich den Sportlern gegeben habe, die nichts mit dem Sportlichen zu tun haben und so wie ich sie erlebt habe. Da du ihnen ja in den Hintern kriechst, werden sie sicherlich immer ganz nett zu dir sein.

      Also bitte, bringe mir Themen wo ich mich großkotzig (so in der Art wie du es immer schreibst, indem du immer wieder betontst wenn du alles im Sport kennst, wo du nicht schon überall warst.. ecc…) als Sportexperte ausgegeben habe.
      .

      Sobald du das vorlegst, werde ich mich bei dir entschuldigen. Aber solange das nicht in der Lage bist, bist du für mich einfach nur ein LÜGNER.

  • prof

    @markp.
    Laut deiner Kommentare könntest du jener Günter sein,welcher von der Schwäbisch Alb weggezogen ist, jetzt im Raum Heidelberg wohnt ,in Meran eine Wohnung besitzt und uns Südtiroler ( die du ja als Tscheggl bezeichnest) belehren möchtest.
    Entschuldigen brauchst du dich nicht,auch wenn du mich als Lügner bezeichnest,denn eine Entschuldigung würde ich nur von einem Tscheggl annehmen und du bist ja anscheinend ein Genie.

    • markp.

      Ein weiteres Beispiel, daß du nicht lesen kannst. Lesen können wäre der erste, das man beherrschen müßte, wenn man an einem Forum teilnimmt. Aber das scheint dir ja egal zu sein, hauptsache nur deine Meinung zählt und die anderen sollen sich auf dich einstellen.

      prof, ein gutgemeinter Rat und keine Belehrung (wie ich es aus der Vergangenheit von dir ja kenne): lerne endlich lesen und gehe gezielt auf das Thema ein, anstatt dich zu winden und anderen Leuten Dinge in den Mund zu stecken, die sie nie geschrieben oder gesagt haben. Das dürfte wohl nicht so schwer sein für dich so hochgebildeten Mann.

      Denn zeige mir bitte auf, wo ich Südtiroler als Tscheggl bezeichnet habe!! Ich habe nirgendwo Südtiroler als Tscheggl bezeichnet, ich bin selber ein Südtiroler (i bin do geborern und aufgewochsen und hon nia in Deitschlond glebt!!! Zufrieden?? Brauchsch nor wenigstens net noch dein Kollegn Günter suachen) als Tscheggl bezeichnet, sondern nur einem Skistar tscheggelhaftes Benehmen unterstellt. Also eine weitere LÜGE deinerseits. Ich habe mich nur in meinem zweiten Kommentar gestern noch hinreissen lassen, Paris als Tscheggl zu bezeichnen. Das tut mir leid, das war ein großer Fehler. Aber was ich zuerst geschrieben habe, war Tschegglhaftigkteit und das heißt nicht, daß er ein Tscheggel ist, sondern sich IMHO so benimmt (wer in einem Interview bei einem ausländischen Sender meint sich wie zuhause zu artikulieren, ohne darauf bedacht zu sein, ob jene im Ausland einen verstehen, dann ist das IMHO nicht authentisch, sondern IMHO respektlos. Vor allem weil man in der Lage ist es besser zu machen).

      Ich habe nirgends geschrieben, daß ich irgendjemand belehren will und das tue ich auch nicht. Zeige mir bitte auch das auf, wo ich irgendhemand belehre. Wenn du mir das zeigst, dann bitte, werde ich mich bei jedem entschuldigen.

      Und bis zem bleib i dabei, daß du a riesengroaßer LIAGNER bisch. Amen.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen