Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » „Lasse mich nicht bedrohen“

„Lasse mich nicht bedrohen“

Andreas Pöder will Sabes-Chef Thomas Schael und die Hygienikerin Dagmar Regele wegen Bedrohung eines Landtagsabgeordneten anzeigen.

Der Landtagsabgeordnete Andreas Pöder (BürgerUnion) fordert den Generaldirektor des Sanitätsbetriebes Thomas Schael und die Medizinerin Dagmar Regele zur Mäßigung in der Debatte um das Impfvolksbegehren auf.

Der Hintergrund:

Thomas Schael und Dagmar Regele hatten laut über rechtliche Schritte gegen den BürgerUnion-Mandatar nachgedacht, weil der bei der Abgabe der über 15.000 Unterschriften zum Impf-Volksbegehren erklärt hatte, dass auch Personen, die einen Impfschaden erlitten hätten, unter den Unterzeichnern seien.

Schael und Regele hielten dagegen, es gebe keine Impfgeschädigten in Südtirol. Daher habe Pöder Fake News lanciert. Schael und Regele erklärten, sie wollten eine Anzeige gegen Pöder wegen Falschinformation prüfen lassen.

Die Reaktion von Andreas Pöder hat nicht lange auf sich warten lassen.

„Es steht zwei Angestellten einer Hilfskörperschaft des Landes nicht zu, einen Landtagsabgeordneten zu bedrohen und in der Ausübung seines Mandates zu behindern. Die Beamten Schael und Regele versuchen die verfassungsmäßigen Rechte eines gewählten Mandatars zu behindern, indem sie mir mit irgendwelchen Anzeigen oder Aktionen drohen“, so Pöder.

„In jedem normalen Land würden solche öffentliche Angestellte Hochkant rausgeschmissen, in Südtirol hat die Landesregierung offenbar abgedankt und überlässt die Regierung einem unter fragwürdigen Umständen ernannten Generaldirektor “, so Pöder.

Pöder ist erstaunt, dass Schael und Regele behaupten, dass es keine Impfschäden gebe, obwohl das sogar die Pharmaindustrie in den Beipackzetteln und der Staat in einem Staatsgesetz bestätigen.

„Nächstens werden Generaldirektor Schael und Dr. Regele den Südtirolern noch weismachen wollen, dass die Erde eine Scheibe ist“, so Pöder.

Der Abgeordnete wird den Landtag auffordern, die Sabes—Angestellten wegen Einschüchterungsversuch und Bedrohung gegen einen Abgeordneten anzuzeigen.

„Andernfalls tue ich das selbst.“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (74)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • alfonszanardi

    Pöder ist entweder besoffen oder er hat ein Nervenproblem.
    Vermutlich beides.

  • vogelweider

    Alle, aber wirklich alle, wissen, dass dieser Volksvertreter wieder ein Trojanisches Pferd für seine Wiederwahl reitet. Dennoch wird seinen unwissenschaftlichen Aussagen und seinem Geschrei überall breiter Raum gegeben und hilft ihm so, sein „Pferd“ hinter die Mauern Trojas zu bringen. Später lacht er sich wieder für fünf Jahre ins Fäustchen! Erstaunlich ist nur, wie er jedesmal einen Weg zu den Pfründen findet; entweder wechselt er die (Partei-) Farbe oder die (politische) Meinung oder macht sich die anderer zu eigen und zunutze, ganz wie er es braucht.

  • mannik

    Pöder ist echt das Letzte. Er macht seit Monaten nichts anderes als der Sabes zu drohen und schmollt jetzt, weil man seinem Unfug nicht länger tatenlos zusehen will. Dabei besitzt er noch die Frechheit Aussagen zu verdrehen.
    Herr Pöder, von der Sabes kam die Aussage, in Südtirol gebe es keine Impfgeschädigten, nicht, dass es nicht zu Impfschäden kommen kann, Sie Blender!
    Gehen Sie besser einer vernünftigen Arbeit nach, als andere Menschen für Ihre Zwecke auszunutzen.

  • kritikus

    Gibt es in Südtirol wirklich keine Impgeschädigten???
    Dies zu behaupten ist eine bewusste Falschinformation

    • wollpertinger

      Doch, es gibt in Südtirol Impfgeschädigte. Der Herr Pöder scheint einer von ihnen zu sein.

    • rudlmcnudl

      Wahrscheinlich sind keine als „Impfgeschädigt“ beim Sabes gemeldet, entweder weil man den Impfschaden nicht anerkennt, was bekanntlich sehr schwer bis unmöglich ist, da man einen Schaden der zum Teil erst nach Jahren offensichtlich werden kann nicht eindeutig auf die Impfugn zurückführen kann, was nicht heißen soll, dass nicht die Impfung als Auslöser fungiert hat…
      Oder viele Eltern versuchen erst gar nicht jenen aussichtslose Kampf um die Anerkennung eines Impfschadens zu begehen und fügen sich ihren Schicksal.

      • drago

        Wo bleibt da die Logik. Ein Schaden tritt nach Jahren auf, kann selbst von Impfgegnern nicht eindeutig auf die Impfung zurückgeführt werden, ist aber für die Impfgegner ein Impfschaden.

        • rudlmcnudl

          Wo bleibt da die Logik….

          Sie wollen Logik?
          Ein Beispiel, ein Fluss wird begradigt und durch Dämme in ein enges Flussbett gezwängt, seine ausläufer werden für Landwirtschaftliche Flächen zur verfügung gestellt,…
          Alle sind nun zufrieden, nach einigen Jahren treten aufgrund vermehrten Niederschlägen plötzlich Überschwemmungen in den Gebieten unterhalb und oberhalb dieser Flussverbauung auf…
          Den leidtragenden Menschen wird erzählt dass dies aufgrund der erhöhten Niederschläge geschehen ist, …
          Glauben Sie dass die Veranwortlichen deren Fehler eingestehen werden?
          Würden Sie mit ihren privaten Mittel einen kostspieligen Prozess gegen Goliath führen? Wissen sie wieviel ein Gutachten kostet, das dann wieder Gegengutachten stand halten muß, …
          Sagen wir mal sie müssten sicherlich mit über 100.000 Euro an Prozesskosten rechnen welche wenn der Prozess nicht zu ihren Gunsten abläuft dann von Ihnen persönlich getragen werden müsste.

          • mannik

            Wenn Sie grundlos prozessieren ist es auch richtig, dass Sie die Kosten tragen. Wenn Sie den Prozess gewinnen, trägt die unterlegene Partei die Verfahrenskosten (auch wenn das der Franz nicht verstehen will).

            Ihr Vergleich ist aber für die Fische. Sie können nicht nach Jahren plötzlich irgendeine Fehlfunktion auf die Impfung zurückführen, zumal für solche für die es in der medizinischen Literatur keine Anhaltspunkte gibt. In welcher Form Impfschäden auftreten können ist sehr genau dokumentiert, eben weil Impfstoffe zu jenen Medikamenten gehören, die am besten erforscht und am schärfsten kontrolliert sind. Aber auszuschließen sind sie nicht, das stimmt. Wie bei Medikamenten, die Tag für Tag rezeptfrei verkauft und millionenfach eingenommen werden, ohne nachzudenken.

          • rudlmcnudl

            @mannik

            —–Großes Kopfschütteln—–
            Grundlos prozessieren?!

            Es gibt fälle wo Kinder nach wenigen Tagen nach der Impfung verstorben sind, Diagnose plötzlicher Kindstod.
            DANN SOLLTE ES IHRER MEINUNG NACH GRUNDLOS SEIN!
            Der nachweis ob die Impfung Ursprünglich dafür verantwortlich war wird schwierig zu führe sein bestenfalls besteht eie Chanche von 50%.

            …Sie können nicht nach Jahren plötzlich irgendeine Fehlfunktion auf die Impfung zurückführen…

            Sie sind offensichtlich nicht medizinisch gebildet, denn sonst wüssten sie dass sehr viele Krankheiten die auf z.B: autoimuner Basis entstehen erst nach einiger Zeit bis Jahre manifest werden, d.H. sobald das betroffene Organ seine Funktion nicht mehr erfüllen kann.
            Beispiele: Diabetis Typ 1, Hashimoto Thyreoditis, …

            Allergienen entstehen auch auf basis eines gestörten Immunsystems auch sie können sich nach und nach steigern und nach Jahren zu Astma führen..

            Viele Entwicklungsstörungen werden erst offensichtlich wenn das Kind ein bestimmtes Alter hat, oder haben sie schon von der Diagose ADS bzw. ADHS im Vorschulalter geört.

            ….zumal für solche für die es in der medizinischen Literatur keine Anhaltspunkte gibt….

            Also behaupten Sie, dass allein die medizinische Literatur die Pathophysiologie definiert, was da nicht drin steht gibt es nicht.

            „Mein Kampf“ galt seiner Zeit auch als die Bibel der Rassenforschung bzw. als wisseschaftlich erwiesen.

            Genau solchen Holzköpfige Menschen wie ihnen verdanken wir solche Gesetzte…

          • roadrunner

            Der Italienier sagt dazu „tanto fumo e poco arrosto“.
            Du kannst auch eine andere Sau (Krankheit) durchs Dorf treiben, denn das was du geschrieben hast, könnte auf soviel Anderes passen!
            Und dass du den plötzlichen Kindstod mit der Impfung in Zusammenhang bringst ist schon ein starkes Stück, auch da der zeitliche Rahmen überhaupt nicht zusammenpasst. Du hast keine Kinder, oder?
            Gegenfrage: hast du einen medizinischen Hintergrund (Arzt, Biologe, Chemiker, Genetiker, Apotheker, usw.)?

      • yannis

        >>>er viele Eltern versuchen erst gar nicht jenen aussichtslose Kampf um die Anerkennung eines Impfschadens zu begehen und fügen sich ihren Schicksal.<<<

        Dies dürfte in der Tat zutreffen, vor allem wer schon mal versucht hat einen Weißkittel seines Pfusches zu überführen, kennt die Mauern gegen die er in solchen Situationen rennt.
        Da verschwinden reihenweise relevante Akten aus den Archiven von Kliniken und bei anderen Behandlern, oder es sind ein paar Blätter rausgefallen, die keiner mehr findet.

    • mannik

      Potentielle Impfschäden müssen gemeldet werden, damit sie eventuell als solche anerkannt werden können. Wenn keine Meldungen vorliegen, dann gibt es sie nicht. Reine Frage der Logik.

      Oder glauben Sie die Impfgegner hätten hier nicht sofort reagiert? Ist natürlich einfach zu sagen X hat einen Impfschaden und Y auch, wenn sie nie von einem Arzt festgestellt wurden. So wie es Pöder macht, deshalb riskiert er ja auch Kopf und Kragen und versucht sich mit Drohungen zu schützen.

      • rudlmcnudl

        Wie glauben Sie dass das abläuft?
        Ich gehe zum Arzt der bestätigt mir dass es sich sehr wahrscheinlich um ein Impfschaden handelt und dann wird das gemeldet und scheint somit auf?

        Ich glaube das wird folgender Maßen ablaufen, es gibt eine Liste von Krankheiten die laut Hersteller als mögliche Reaktion auf die Impfungen auftreten können, darunter gibt es sehr wahrscheinlich einige die gravierend sind und somit als Impfschaden gelten. Hat nun Ihr Kind einer dieser Symptome dann wird es gemeldet.
        Wenn ihr Kind aber nach einigen Tagen ( oder auch Wochen danach) nach der Impfung verstirbt, dann ist es der „Plötzliche Kindstot“ und kein Impfschaden.
        Wenn Ihr Kind nach einem Jahr an Diabetis leidet, dann ist das sicherlich kein Impfschaden, das gleiche gilt für Neurologischen Auffälligkeiten denn diese treten auch bei ungeimpften auf nur nicht in der Häufigkeit also sicherlich kein Impfschaden.
        Usw.

      • yannis

        >>>>Potentielle Impfschäden müssen gemeldet werden, damit sie eventuell als solche anerkannt werden können.<<<<

        bei wem ? bei der Krähe die bekanntlich der anderen niemals eine Auge hackt !

  • franz

    Der größte Unfug ist, Bürgern mit Strafmaßnahmen zu drohen die zwar grundsätzlich nicht gegen eine Impfung ( sprich die 4 Impfungen die es bisher gab ) sind, aber gegen ein bürgerfeindliche Maßnahme mit Strafen bzw. sinnlose Impfungen wie Windbocken mit den Dekret Lorenzin.
    Ob es zu Impfschäden kommen kann ist umstritten.
    Tatsache scheint zu sein, dass man unsere Bevölkerung mit Herdenschutzimpfungen durchimpfen will, was nicht viel bringt,( außer Geld für die Pharmaindustrie ) wenn man jene Immigranten / Migranten welche gefährliche Krankheiten mitbringen nicht kontrolliert ohn Gesundheitscheck up quer durch Europa ziehen lässt bzw. nicht impft.
    Wie der Fall von TBC in Salurn oder
    Dass gefährliche Krankheiten die bei uns bereits als ausgerottet galten bzw. Krankheiten die es bei uns vor der Invasion von Immigranten / Migranten aus Afrika nicht gab, eingeschleppt werden aus Zentral Afrika – aus Subsahara Gebieten. Krankheiten wie Gefährliche Krankheiten die schon längst als ausgerottet galten bzw. noch nie in Erscheinung getreten sind wie Masern, Malaria Enterohämorrhagische Escherichia coli (EHEC) wie in Rodeneck. Chikunguny, Meningokokken –Typ A, W-135 und X. ( Zecken )
    darauf verweist auch Ministerin Lorenzin in ihren Rundschreiben vom 27 dicembre 2016
    http://www.trovanorme.salute.gov.it/norme/renderNormsanPdf?anno=2016&codLeg=57366&parte=1%20&serie=null
    pag. 10

  • goldie

    Der Sabes soll unsere Steuergelder nicht so verschwenden. Wenn sie schon jeden vor Gericht zerren wollen, dann sollen sie dies doch aus eigener Tasche begleichen. Kein Wunder, dass die Ausgaben stetig steigen. Diese ganzen Anzeigen müssen erst einmal finanziert werden….

    Und zu Herren Pöder folgendes: so viel Einsatz wie er in den letzten Monaten gezeigt hat, hat die SVPD -Vereinigung in den letzten Jahren am kleinen Finger nicht geleistet. Es sei ihm vergönnt.

    • besserwisser

      ist er eigentlich arzt dass er sich so gut auskennt? oder hat er eine marketingagentur?

      • mannik

        Andreas Pöder ist „ausgebildeter Radiosprecher“… Arzt ist er nicht, aber er fühlt sich wahrscheinlich als Psychologe: als er 2005 abgehört wurde, wie er mit dem rechtsradikalen „Südtiroler Kameradschaftsring“ kokettierte, sagte er aus er wollte die jungen Leute eriehen.

        • franz

          Während die Redaktion bei konstruktiven Kommentaren, Probleme hat diese freizuschalten, bietet Herr Oberhofer und Herr Tribus niveaulosen Beleidigern, Verleumdern , Anstiftern zum Drogenkonsum -wie roadrunner der den Unterfertigten als Nazi bezeichnet bzw. mit Nazi Verbrechern vergleicht . Frau Eva Klotz als Terroristin bezeichnet..
          “mannik“ der den Unterfertigten als Nazi bezeichnet bzw. mit Nazi Verbrechern vergleicht. ( Leiter der Verwaltung in der NS-Tötungsanstalt Hartheim, Kommandant der Vernichtungslager Sobibor und Treblinka )
          george der den unterfertigten mit Afrikanischen / Afghanische Schlägern vergleicht
          und ( Nutten in der Printausgabe ) die Plattform. ( in der südtiroler Tageszeitung steht sogar “Laut Anklageschrift hat die Mutter die Treffen mit den Freiern – u.a. über Inserate – organisiert und die Einnahmen zu einem Großteil kassiert.“ [..]
          http://www.tageszeitung.it/2018/02/20/mutter-als-zuhaelterin/
          (“favoreggiamento e srfuttamento della Prostituzione “
          (Art. 3 numero 8 legge Merlin 75/1958),

          Wie schon öfters geschrieben, wenn Sie meine Kommentare mich freischalten wollen lieber Verleumdungen wie die von “mannik‘ usw. dann können Sie mich von mir aus auch sperren eine Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft werden Sie damit nicht verhindern und dann schauen wir was die Richter sagen die auf diesen Portal bereits der Lüge bezichtigt wurden.
          “omesso controllo”, art 57 c. p & das “ Privacy Gesetz“ kennen sie ja
          Herr Oberhofer
          dass Richter besonders empfindlich auf Verleumdungen reagieren zeigt ( wie hier aut diesen Portal ) ( Kommentar liegt bei Gericht )
          Marco Travaglio condannato per dffamazione: risarcimento da 150mila euro http://www.liberoquotidiano.it/news/personaggi/13301331/marco-travaglio-condannato-diffamazione-magistrati-siciliani-150mila-euro-risarcimento.html
          Salusti Direttore “ il Giornale“ saß Unterlassung der Aufsichtspflicht “omesso controllo”, art 57 c. p sogar schon im Gefängnis..

    • mannik

      Wenn es zu einem Verfahren kommt, werden der unterlegenen Partei, in diesem Fall Pöder, die Verfahrenskosten auferlegt. Also keine Steuergelder.
      Weshalb glauben Sie droht Pöder jetzt plötzlich so vehement? Weil er Angst hat, dass es zu einem Verfahren kommt.
      Wenn er sich seiner Sache so sicher ist, sollte er sich ein Verfahren wünschen, um seine Aussagen beweisen zu können. Was er natürlich nicht kann, das weiß die Sabes und das weiß auch Pöder.

      • franz

        mannik
        Wenn es zu einem Verfahren kommt, werden der unterlegenen Partei, in diesem Fall Pöder, die Verfahrenskosten auferlegt.[..]
        Wieder einmal will mannik der keine Ahnung von Recht und Gesetz hat ein Urteil fällen.
        Wenn es zu einen Verfahren wegen Verleumdung kommt könnte leicht sein, dass Dir die Verfahrenskosten auferlegt werden.! 🙂

        • mannik

          Lesen Sie Art. 91 der Zivilprozessordnung und Art. 541 der Strafprozessordnung, Sie Dumpfbacke, dann ist gleich belegt, wer keine Ahnung hat.

          • roadrunner

            mannik, er versteht das nicht. Lass gut sein 😉

          • franz

            “Dummfpacke “
            „Ignorant“ ist keine Beleidigung, denn der Begriff bezeichnet jemand, der etwas nicht weiß (wie Sie eben ausgiebig beweisen). Das schon ist ein Grundsatzurteil des Kassationsgerichts.
            http://www.tageszeitung.it/2017/05/16/bahnbrechendes-urteil/#comment-346619 Zum Urteil 52929 Anno 2016
            Wie geschrieben, anscheinend hast Du auch das das Urteil 52929, 2016 Kassationsg.nicht verstanden.
            Da für Dich Ignorant keine Beleidigung ist, du bist ein Ignorant und eine Dumpfpacke ! 🙂
            Das gleiche gilt für den Anstifter zum Drogenkonsum, Verleumder roadrunner der den Unterfertigten mit Nazi Verbrechern vergleicht, Fra EVA Klotz als Terroristin bezeichnet
            “Abhängige galten als Abschaum und am Tiefpunkt des Lebens angelangt.“ [..]
            http://www.tageszeitung.it/2018/02/26/ueber-15-000-unterschriften/#comment-365788
            Für mich sind Abhängige, bedauernswert Menschen bzw. Opfer von kriminellen Drogenhändlern –
            Der absolute Abschaum der Gesellschaft, Monster ( schade ums Tageslicht ) ist, sind Drogendealer, wie im Fall der 18 J. Pamela von Macerata, die von einer Gruppe Nigerianischen Dealern ( Clandestini -ohne Aufenthaltsbewilligung ) zuerst mit Drogen fügig gemacht wurde, vergewaltigt, nach VOODU Ritual “Fachgerecht abgeschlachtet und zerstückelt Teile verspeist und schließlich in 2 Koffer verpackt in einen Straßengraben entsorgt.
            Salvini bezeichnet der Anstifter zum Drogenhandel roadrunner einen Faschisten, was sind dann Deine Freunde die Nigerianischen Drogendealer & Mörder Monster, Deine Liferanten. und Demokraten.
            Chaoten Black Block, Anarchisten Sozialzentren die sich Antifaschisten nennen und Polizisten und Carabinieri mit Nägel gefüllte Brandbomben attackieren und verprügeln., sind Demokraten, oder linke Kommunisten ?

  • franz

    Importierte Erkrankungen stellen in Europa ausgebildete Ärzte vor mögliche Probleme: (12).
    Wichtige Erkrankungen des Nervensystems bei Migranten und Flüchtlingen In der Literatur werden folgende Infektionskrankheiten des Nervensystems als wichtigste und häufigste bei Migranten, Flüchtlingen, Reiserückkehrern beziehungsweise Kurzzeitreisenden und Touristen (13, 14) aufgeführt:
    Bei Flüchtlingen und Migranten G Tuberkulose- ( TBC ) / ZNS-Tuberkulose G Neurozystizerkose G Schistosomiasis, andere Wurminfektionen inklusive
    Larva migrans – eosinophile Meningitis G HIV (human immunodeficiency virus) G Lepra G Rückfallfieber, inklusive ZNS-Affektion G Brucellose inklusive spinale Formen G Malaria – häufig «nur» oligosymptomatische Parasit-
    ämie.
    Bei Tropenrückkehrern und Touristen G zerebrale (Plasmodium falciparum) Malaria G Denguefieber G Salmonellosen G virale ZNS-Infektionen G Rickettsiosen G Tuberkulose G Schistosomiasis.
    Bei Flüchtlingen, die eine lange und entbehrungsreiche Flucht hinter sich haben, auch an Exsikkose, hitzeassoziierte Erkrankungen wie Sonnenstich, Hitzehyperpyrexie, Hitzschlag oder auch an eine Sinus-, eine innere Hirnvenenthrombose denken lassen. Chronischer Kopfschmerz: Ein chronischer Kopfschmerz ist bei Migranten aus einem Endemiegebiet bei Neurozystizerkose, aber auch bei basaler Meningitis (Mycobacterium tuberculosis, Kryptokokken) zu sehen. Chronischer Kopfschmerz kann allerdings auch als Ausdruck eines Spannungskopfschmerzes auf der Basis physischer und/oder psychischer Überlastung gesehen werden. Akute spinale Symptomatik: Eine akute Myelitis kann direkt oder indirekt erregerassoziiert bedingt sein. Enteroviren, seltener auch Arboviren, beides Infektionsrisiken auf der Flucht (auch FSME-Viren, West-Nil-Virus), können eine schwerpunktmässige Poliomyelitis-Symptomatik verursachen. Aber auch das Varizella-ZosterVirus, Herpes-Simplex-Viren Typ 1, das Epstein-Barr-Virus, das Zytomegalievirus oder Masernviren können eine akute Myelitis verursachen. Mykobakterien können eine subakute bis chronische Myelitis bedingen wie auch eine Schistosoma-spp.-Infestation. Nematodenlarven, die typischerweise aus Südostasien importiert werden, können eine eosinophile Myelitis oder Radikulomyelitis verursachen. Chronische spinale Symptomatik: Eine chronische spinale Symptomatik ist nicht selten Ausdruck einer HIV 1/2 oder einer humanen T-lymphotrope-Virus-1/2(HTLV-1/2-) assoziierten [..]

    https://www.rosenfluh.ch/psychiatrie-neurologie-2017-01/fluechtlinge-in-der-neurologie-importierte-erkrankungen-des-nervensystems-erkennen-und-behandeln

  • besserwisser

    wenn ich so die diskussionen der impfgegener anschaue dann wundere ich mich dass ich noch lebe. mit großer freude habe ich jetzt mehrmals nachgedacht, ich kenne niemanden der wegen einer impfung gestorben wäre.
    so ein theater, habt ihr nix anderes zu tun?

    • franz

      ..ich kenne niemanden der wegen einer impfung gestorben wäre.„[..]
      Aber möglicherweise sind schon viele gestorben, weil die falschen geimpft wurden.Durch importierte Krankheiten. ( Europa weit sind 35 Tote wegen Masern zu verzeichnen ( eine Krankheit die in Europa bereits als ausgerottet galt.
      Übrigens, der Großteil sind keine Impfgegner, die meisten haben nichts gegen eine Impfung von den bisher 4 vorgeschriebenen Impfungen.
      Der Rest ist nur Business.:
      Wenn uns diese Implobbyisten wirklich vor Krnaheiten shcützen wollten, müstte sie uns vor Immigranten / Migranten bzw. von ihnen importierten Krankheiten schützen.

      • mannik

        Franz es heißt „Dumpfbacke“.. mit B nicht Dumpfpacke,
        Zum Urteil des Kassationsgerichts sag ich besser nichts mehr, wenn Sie’s nicht verstehen, kann man nichts machen. Aber eine Frage erlaube ich mir: Finden Sie es lustig, immer selbst Beweise zu liefern, wie ignorant Sie sind?
        Sie brauchen psychiatrische Hilfe!

  • sodenkholti

    Bin erst fa do Grippe wiedo bessa, siech in Pöder und mir weart schon wido letz!

  • drago

    Bitte Herr Pöder, zeigen Sie doch die Sabes-Spitzen an und wenn Sie schon dabei sind, auch gleich die Ministerin. Bitte, bitte.

  • ahaa

    Also den Pòder werde ich wahrscheinlich nie wàhlen aber das macht er super!
    So manchen Kommentarschreiber wird hier wahrscheinlich immer alles stòren.Ansonsten verstehe ich diese Schlechtrednerei nicht.
    Habgier,Missgunst,Neid?Oder einfach nur so dumm?
    Geschàdigte wird es keine geben weil das System funktioniert.Eine Hand wàscht die andere.In einzelnen Lòndern gibt es Entschàdigungen.Afrika hat auch wenig Klàger.
    Oder glaubt ihr das Wort“ Impfschaden“ ist erfunden ?
    Auch fast keine Behandlungs,OP- Fehler werden gemacht?Weil es fast nie Entschàdigunszahlungen gibt.Oder?
    Aber nur meine Meinung.

    • yannis

      >>>Aber nur meine Meinung.<<<
      nach den Erfahrungen mit manchen Weißkitteln bin ich gezwungener Weise derselben Meinung.

    • mannik

      Niemand hat je bestritten, dass es Impfschäden gibt, nur ist die Inzidenz wesentlich geringer als wenn nicht geimpft wird. Das sieht man ja auch in diesen Tagen. Übrigens, wussten Sie dass jährlich rund 3000 Menschen in der Folge der Einnahme von Aspirin sterben? Haben Sie schon mal erlebt, dass da jemand protestiert? Nein. Die Impfdebatte wurde einfach von ein paar geistigen Nichtschwimmern los getreten und hält sich in diesen 5% der Bevölkerung hartnäckig. Wie weit es her ist, sieht man schon an deren Informationsquellen…
      Wer solche Menschen ausnutzt verdient sich nicht mehr als Zielscheibe des Spotts zu werden. Pöder würde eine wesentlich bessere Figur abgeben, wenn er sich um mehr Aufklärung bemühen würde (aber das bringt keien Stimmen).

  • drago

    Kein Mensch bestreitet, dass es Impfschäden gibt, aber wie beim Sicherheitsgurt überwiegen die Vorteile gegenüber den (zahlenmäßig) geringen Nachteilen.
    Das Problem an der derzeitigen Impfdebatte in Südtirol (und auch anderswo) ist nur, dass aus wenigen Fällen (deren Schwere in Südtirol eher gering ist) ein Massenproblem gemacht wird. Und die meisten Impfgegner sich anscheinend aus mehr als zweifelhaften Quellen bedienen. Hier im Forum gibt es den Herrn Sagamol…. der die irrsinnigsten Quellen zitiert und wenn man ihn auf die Fehler dieser Quellen hinweist, einfach andere genauso hirnrissige Quellen zitiert. Und so weiter.
    Und was Pöder angeht, so ist seine skrupellose Ausnützung der Angst von besorgten Menschen einfach ekelhaft. Der Rechnungshof müsste Mal den Imageschaden berechnen, den der Pöder dem Ansehen der Politiker verursacht. Aber andrerseits, schlechter als komplett schlecht geht nicht.

    • ahaa

      Doch tun sie!Man kann ja so auch den Pòder ausnutzen!Mal dran gedacht.Einige profitieren vielleicht durch ihn.Und Recht haben sie.Das nennt man Zusammenhalt.Ich goenne es ihnen ,ihre Meinung durchzusetzen.
      Bis heute haben auch die ùberlebt die nicht geimpft wurden.Wenns morgen halt anders ist.

  • yannis

    >>>>Mal den Imageschaden berechnen, den der Pöder dem Ansehen der Politiker verursacht<<<

    Du schreibst von irrsingen Quellen, mag sein, aber das was hiermit wiedergibst ist wohl an Irrsinn kaum zu überbieten.

    Die Imageschäden der Politiker, besorgen sie sich quer durch die Regierungs-Parteien alle selbst, AUSNAHMSLOS !!

  • antonpalfrader

    @mannik. wenn du mit Ach…. anfängst, dann fehlen dir die Argumente. „Die Impfstoffe sind Medikamente, welche am besten erforscht und am schärfsten kontrolliert sind“. Wer sowas behauptet, hat sicher Beweise. Die Erzäuger wissen was drin ist und sonst nichts, die Bestandteile sagen eh‘ schon alles bezüglich Giftigkeit usw. Impfungen haben mit Wissenschaft sehr wenig zu tun, viel mehr mit einer besonderen Form von Marketing. Mannik! du bist Arzt, du bist Anwalt, du weißt einfach Alles, Mannik for Gesundheitsminister!

  • mannik

    @rudlmcnudl – Grundlos prozessieren heißt, wenn Sie einen Prozess anstrengen, für den es im Grunde keine Begründung gibt. Wenn Sie ihn verlieren (weil Ihre Argumente eben nicht ausreichen) sollen Sie auch die Kosten tragen. Das hat mit Verantwortungsgefühl zu tun.

    Was den Rest Ihres Gesäusels anbelangt: Sie sind total daneben (besonders in Bezug auf „Mein Kampf“).

    Medizinische Literatur basiert auf Hunderten Jahren Forschung, d.h. Beobachtung, Analysen, Auswertung usw. Autoimmunerkrankungen und Impfungen werden nur von impfkritischen Internetseiten in Verbindung gebracht. Wissenschaftlich gibt es keine Beweise, höchstens Gegenbeweise (wie eine Studie über den Zusammenhang zwischen Impfungen und Diabetes). Autoimmunerkrankungen sind meist genetischen Ursprungs. Das passt dem perfekten No-Vaxer allerdings nicht ins Konzept.

    • rudlmcnudl

      ….Medizinische Literatur basiert auf Hunderten Jahren Forschung, d.h. Beobachtung, Analysen, Auswertung usw….
      Ich bin abonennt von Doc Check und bekomme wöchentlich News aus der medizin, darunter neuste erkenntnisse und reviedierungen älteterer Theorien aus der medizin, und dies am laufenden Band.
      Also schließe ich daraus dass es sich in der Medizin Größtenteils um Annähreugen und Theorien handelt, oder wenn sie lieber möchten um prozentual – wahrscheinliche Fakten.
      Ärzte würden mir in dem Punkt sicherlich nicht widersprechen.

      Übrigens steht in mein Lehrbuch für innere Medizin (leider nicht auf dem neusten Stand 3 Auflage)
      Diabetis Typ 1 , und auch noch bei anderen autoimunerkrankungen:.
      Ursache unbekannt, genetische Komponente vermutet, auch eine aktivierung durch Masern wird diskutiert…

      Also eine genetische Komponente gilt als warhscheinlich wovon ich auch überzeugt bin, die schlußendliche Aktivierung folgt durch eine irritation des Immunsystems (daher die Vermutung einer Aktivierung durch Masern)
      Wenn man dann die tatsache betrachtet, dass diese Autoimmunerkrankungen nicht durch dem Virus sondern durch das irritirete Immunsystem ablaufen, dann muss man auch als „wissenschaftliche denkender Mensch“ die wahrscheinlichkeit einer Aktivierung durch eine Impfung welches ebenfalls eine irritation des Immunsystems hervorrufen kann in betracht ziehen.
      Diesbezüglich verweist die literatur bei Masern auf einen komplikationsärmeren Verlauf bei Erkrankten mit Exanthem hin, was bei der Impfung so gut wie gar nie geschieht, daher kann man wenn man den Schluß zieht auch die Wahrscheinlichkeit einer chronifizierung der immunologischen Reaktion bei Impfunge in betracht ziehen…
      Weiteres verschlimmert die Tasache dass man Kleinkinder mit dem Impfstoff konfrontiert, welche wenn sie in dieser Zeit an Masern erkranken würden (aber sehr wahrscheinlich nicht erkranken da sie noch einen aktiven Nestschutz erhalten haben sollten) sehr sehr wahrscheinlich die Krankheit nicht ohne Komplikationen überstehen würden,da das typische erkrankungsalter für masern bei 5 – 10 Jahren liegt für 0 – 2 jährige besteht dabei höchste gefahr vorallem für die Panenzephalitis…

      • lillli80

        @rudlmcnudl: „Diabetis Typ 1“ ist eine schlimme Krankheit…was ist das wohl für ein Lehrbuch das sie da zuhause haben? *ggg*

        • rudlmcnudl

          Uuuuh, Diabetis Typ 1 ist eine schliiiimme Krankheit,
          das ist also das neue Vokabular einer angeblich medizinisch gebildeten Frau….

          Siegenthaler Lehrbuch der Inneren Medizin, Thieme, 3. Auflage 1992
          also schon etwas älter wie gesagt, nicht mehr ganz auf dem neuesten Stand war aber dazumal das beste was auf dem Markt war…

        • rudlmcnudl

          Liebe Lilli

          i bin mir ziemlich sicher,dass i di wenn i di persölich aufklären kannt du nit a tog überstean tasch und du warsch a wehemete Impfkritikerin.

          I sigs so, dass du momentan lei auf deinem Impfbefürworter trip bisch weil du persönlich koane meinung hosch und lei des nochplappersch wos man dir sog hot.
          Isch ober nit soo schlimm, vielleicht hobmer a mol s vergnügen…

      • roadrunner

        Ich zitire:
        (….) Also schließe ich daraus dass es sich in der Medizin Größtenteils um Annähreugen und Theorien handelt, oder wenn sie lieber möchten um prozentual – wahrscheinliche Fakten (…..) Größtenteils um Annähreugen und Theorien handelt, oder wenn sie lieber möchten um prozentual – wahrscheinliche Fakten“

        Schon das alleine disqualifiziert dich. Sogar Wikipedia erklärt besser, was Wissenschaft ist. Da erübrigt sich jeder Kommentar.

        • rudlmcnudl

          I als disqualifizierter mechet lei nu oans klorstellen, i hon nit behauptet dass die medizin wissenschaft ist, sie isch bestenfalls a ANNÄHERUNG an die wisseschaft…
          Ein erfassen aller parameter eines Organismus wie der mensch es ist, ist nicht möglich…

          Du verstehen?

  • ahaa

    Jetzt kam heraus, dass viele große Pharmaunternehmen sich „freikaufen“, um ihre Produkte mit allen Mitteln verkaufen zu können. Besonders in den USA wird diese Vorgehensweise von gefälschten Studien im ganz großen Stile vollzogen. Wird Trump den Sumpf wie versprochen trockenlegen können?

    SymbolbildFoto: Joe Raedle/Getty Images

    Ablassbriefe waren für gläubige Katholiken ganz praktisch. Wer genügend Geld besaß, konnte sich mit so einem Ablassbrief von seinen Sünden freikaufen. Und schon war – nach Aussage der Kirche – alles wieder positiv und und im Angesicht Gottes war man frei von Schuld. Einer der Anlässe für Luthers reformatorischen Eifer.

    Nun kam heraus, dass viele große Pharmaunternehmen sich ähnlich „freikaufen“, um ihre Produkte mit allen Mitteln verkaufen zu können. Besonders in den USA wird diese Vorgehensweise von gefälschten Studien im ganz großen Stile vollzogen.

    Die Pharmaunternehmen kaufen positive Forschungsergebnisse auf, so die schockierende BMJ-Studie (British Medical Journal) vom Januar 2017 aus den USA. Da stellt sich natürlich die Frage, inwieweit Medikamente tatsächlich nicht gesundheitsschädigend sind. Hier von „schuldfrei“ zu sprechen, wäre ein Hohn!
    BIG PHARMA – ein korrupter Sumpf

    Nun können die Auswirkungen der Trump Reformen, was die Gesundheitspolitik betrifft, drastische Dimensionen bekommen. Zu sagen, dass Big Pharma korrupt ist, wäre angesichts dieser Erkenntnisse eine Untertreibung, vor allem nach einer erschütternden neuen Studie, die das British Medical Journal veröffentlichte. Arzneimittelhersteller kaufen positive Versuchsergebnisse, überstülpen diese ihren Produkten, so dass es einfacher, billiger und schneller ist, neue Medikamente genehmigt zu bekommen. Die wahren Ergebnisse dieser Medikamententests werden dann nie veröffentlicht!

    Für ihre Studie, die im BMJ veröffentlicht wurde, analysierten Forscher die Ergebnisse von 195 Medikamentenversuchen, die im Jahr 2013 angemeldet wurden. Unter der Leitung von Experten der University of California-San Francisco, entdeckte das Forschungsteam, dass in mehr als der Hälfte der klinischen Studien, immerhin über 58 Prozent, die führenden Wissenschaftler in der Studie mindestens ein gewisses Maß an finanziellen Bindungen an das Unternehmen aufwiesen, das die Medikamente prüfen sollte.
    Eine Hand wäscht die andere

    Zu den „Deals“ gehörten Direktzahlungen an Forscher, zusätzliche Honorare, bezahlte Reisekosten, Aktienbesitz und Zahlungen für sogenannte „beratende“ Tätigkeiten.

    In einem begleitenden Editorial mit dem Titel „The Bindies Binding“, was mit „unlautere Geschäftsbeziehung, übersetzt werden kann, stellte das BMJ fest:

    „Wesentliche Beweise zeigen, dass das Sponsoring oder die Finanzierung von Prüfungen der Medikamente und Geräten von Unternehmen, die das Medikament oder Gerät selbst produzieren, dann ihre Ergebnisse in Publikationen veröffentlichen, die dazu neigen, das Produkt des Sponsors als positiv zu deklarieren. Damit einher gehen dann finanzielle Bindungen, wie z. B. unter anderem Reisekosten, Honorare, Bezahlung von Beratungsleistungen oder Aktienbesitz, zwischen dem kommerziellen Unternehmen und den Autoren der Rezensionen, Metaanalysen, Leitartikeln und Briefen. Sie sind auch mit für den Sponsor günstigen Schlussfolgerungen verbunden.“

  • petersageraeugstamalbis

    https://worldmercuryproject.org/news/the-special-ed-epidemic-what-happens-when-they-age-out-of-school-part-3-of-4/?utm_source=mailchimp

    Die Impfungen sind das grösste Verbrechen der heutigen Menschheit. Wenn wir noch eine funktionierende Demokratie haben und Staaten haben werden alle Verantwortlichen eines Impfprogrammes (Gesundheitsdirektion, Leiter der Impfprogramme, wissende Kinderärzte) eine Haftstraffe bekommen wegen vorsätzlicher massiver Körperverletzung.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen