Du befindest dich hier: Home » Politik » „Eine falsche Nummer“

„Eine falsche Nummer“

Daniel Alfreider

SVP-Vize Daniel Alfreider streitet sich mit dem Grillino Riccardo Fraccaro über die Autonomie-Haltung des Movimento 5 Stelle.

Daniel Alfreider ist zornig: Dass Riccardo Fraccaro, Abgeordneter der Fünf-Sterne-Bewegung, die internationale Verankerung der Südtirol-Autonomie in Frage stelle, zeige wieder einmal, „welch Geistes Kind die Grillini wirklich sind“. „Fraccaro schlägt als ,Ersatz’ vor, an die Stelle der ,Einmischung Österreichs’ das Autonomiestatut so zu ändern, dass der Landtag bei geplanten Abänderungen des Autonomiestatuts ein Gutachten abgeben kann. Was der gute Mann offenbar nicht weiß: Ein solches Gutachten des Landtags ist bereits seit 2001 im Autonomiestatut bereits vorgesehen. Es wäre also besser, Fraccaro würde, bevor er ,kluge’ Sprüche reißt, sich erst einmal das Autonomiestatut durchlesen“, so Alfreider.

Der SVP-Vize unterstreicht: „An der internationalen Verankerung lassen wir sicher auch nicht die Fünf-Sterne rütteln, die in diesem Punkt im Fahrwasser von Biancofiore und Urzì sind. Wir sind den Regierungen Renzi und Gentiloni dankbar, dass sie in dieser Frage gegenüber Österreich eine aufgeschlossene und autonomiefreundliche Haltung gezeigt haben.“

Auch die Forderung der Fünf-Sterne-Bewegung, die Steueragenturen in Trient und Südtirol beim Staat zu lassen und nicht auf die beiden Provinzen zu übertragen, sei das Gegenteil einer dynamischen verantwortungsbewussten Autonomie. „Wir haben im Parlament viele autonomiefeindliche Auftritte der Fünf-Sterne-Parlamentarier erlebt. Zuerst gegen die Autonomie und die Sprachminderheiten sein, und dann so tun, als wäre man autonomiefreundlich, dass ist eine ganz falsche Nummer“, so Alfreider.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (15)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • andreas

    Das sollte jetzt einigen 5 Sternelen Wählern zu denken geben, wobei es eigentlich eigenartig ist, dass Fraccaro Wahlwerbung für die SVP macht.

  • criticus

    Herr Mussner, aufwachen! Es geht um die Autonomie!

  • kritikus

    Der schloft schun 4,5 Johr

  • franz

    SVP-Vize Daniel Alfreider kritisiert den Grillino Riccardo Fraccaro über die Autonomie-Haltung des Movimento 5 Stelle.[..]
    Und hat gar nicht mitbekommen, dass der größte Feind in den eigenen Reihen zu finden ist, beim Blutsbruder des PD mit Renzi Gentiloni und Elena Boschi.
    Die SVP Genossen – Vasallen des PD haben 5 Jahre die postkommunistische Regierung des PD bei jeden noch so schwachsinnigen bürgerfeindlichen, frauenfeindlichen Gesetz unterstützt ohne dafür etwas als Gegenleistung zu bekommen zu haben und sich übern Tisch ziehen zu lassen.
    Schließlich hat Elena Boschi 2016 anlässlich zum Referendum zur Verfassungsreform, bereits 2014 erklärt: die Regionen mit Spezialstatut müsste man abschaffen:
    “2016 zur Verfassungsreform 2016 “
    Anche in occasione sul referendum costituzionale 2016
    Elena Boschi naturalmente dopo il Referendum “ tutte le fasi dell’attuazione chiaramente dovremmo ridisegnare ( neu definieren neu festlegen ) il “Rapporto tra stato e le “autonomie Locali.
    https://www.youtube.com/watch?v=FCUolEHh1Ls
    Elena Boschi die auf Grund des Bankenskandals in ihre Heimat nicht kandidieren kann, versucht es in 5 verschieden Regionen unter anderem in Bozen, flüchtet aber in Hotel anstatt sich einer Offenen Diskussion zu stellen. ( ganz im Stiel de PD/SVP welche beinahe jedes Dekret -Gesetz unter anderem auch das Wahlgesetz “Rosatellum“ mit der Vertrauensfrage erlassen haben ohne mit der Opposition zu diskutieren, wobei gerade ein Wahlgesetz von allen Parteien gemeinsam mitgetragen werden müsste. )
    Boschi sfugge in albergo anziche confrontarsi al dialogo !
    La leader dei «truffati» Giorgianni a Bolzano: «Maria Elena Boschi sfugge al confronto sulle Banche»
    http://www.lavocedeltrentino.it/2018/02/24/la-leader-dei-truffati-giorgianni-bolzano-maria-elena-boschi-sfugge-al-confronto-sulle-banche/

  • rota

    Fracarr.. chi? da Velletri o da Montebelluna.? Boschi, Fracarro usw- Wieso sollen Südtiroler Leute aus anderen Provinzen / Regionen wählen. Wir tun uns schon schwer einem Ladiner zu glauben geschweige denn zu wählen.

  • franz

    Dass Parteien auf Kosten des Volkes und nur um die eigene Position zu stärken, solchen Unsinn von sich geben, ist normal..Das beste Beispiel sind die links – grünen Poatkommunisten des PD mit der SVP.
    Welche große Wahlversprechen machen die sie in 5 jahren nichtgemacht bzw. eingehalten haben.
    Dass die Opposition angesichts eines skandalösen Wahlgesetzes “Rosatellum “ auf die PD& SVP zugeschnitten ist, erlassen mit einer diktatorischen Maßnahme der Vertrauensfrage ( ohne mit der Opposition zu diskutieren,) ,ist mehr wie verständlich.
    Nicht ohne Grund wurden bersits mehrer Rekurs beim Verfassungsgericht bezüglich Wahlgesetz “Rosatellum“ eingebracht.
    https://www.ilfattoquotidiano.it/2018/01/16/legge-elettorale-tre-ricorsi-contro-il-rosatellum-diritto-di-voto-violato-e-sbarramenti-paradossali/4092645/
    Gerade ein Wahlgesetz sollte möglichts von allen Parteien mitgetragen werden.
    Aer ganz im Stiel des PD/SVP werden Gesetze im Parlamnet und Landtag im Stiel eines Sonnekönig “Ludwig der XIV“ durchgeboxt.„ l’état c’est moi “ der Staat bin ich!“
    Wer so denkt, der macht Umfragen nicht zum Maßstab seines Handelns.
    Ob das allerdings das ist, was das Grundgesetz meint mit der Feststellung: „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus“?
    die Wahlen in Deutschland haben es gezeigt, die SPD mit den EU Lobbyitsen und Marktsachreier Schultz & CUD mit mutti Merkel haben dafür die Quittung bekommen.
    Ähnlich wird es den Postkommunisten des PD und SVP Vasallen des PD ergehen, die das Land in den Ruin getrieben haben un die Staatsschulden trotz NULL ZINS Politik von M.Draghi exponentiell angestiegen sind und immer noch steigen.
    http://www.italiaora.org/

  • vogel

    Die Autonomie alla SVPD wird dazu genutzt, unzählige islamische Migranten hier anzusiedeln und in Sozialwohnungen unterzubringen.
    Gegen die Ansiedelung von Italienern, hat sich die SVP früher noch gewehrt. Heute tut man alles um unsere Kultur zu zerstören und man findet es normal, dass sich Frauen abends aus gutem Grund nicht mehr auf die Strasse trauen.

  • berni

    Die falsche Nummer seit schon Ihr! Wem haben wir dieses unmögliche Wahlgesetz zu verdanken ? SVP- PD Forza Italia . Einziges Ziel dieses Gesetzes – andere demokratische Parteien wie die 5 Stelle zu verhindern. Und jetzt geht euch der Reis und man versucht mit einer Schmutz Kampagne ohne gleichen zu. verhindern dass man euch in die Wüste Schickt! Ichhoffe jetzt erst Recht das es die 5 Stelle schaffen damit endlich was neues kommt , denn nur diese Partei ist für mich noch einigermaßen glaubwürdig und redet nicht nur sondern setzt das um was Sie verspricht!

    • yannis

      Ja,ja ähnlich wie in DE da haben die Machthaber auch vorausschauend Dinge gedreht die die AFD außen vor halten soll. z.B. den Posten des sog. Alterspräsidenten.
      Des Weiteren fragwürdiges aufheben der Imunitäten wegen jeden Furz der den Etablissament nicht passt.
      Wenn die eigenen Kumpel schiefe Dinge drehen, wie Parteispenden auf Schweizer Schwarzkonten umleiten usw usf. denkt niemand auch nur im Ansatz darüber nach die Imunitäten aufzuheben, da haben sie dann bestenfalls einen kleinen „Blackout“
      Wofür brauchen Politker überhaupt Imunitäten ? Da kann. man doch dran fühlen !!

  • ostern

    Warum nimmt Hr. Zeller nicht Elena Boschi in seinem Wahlkreis nach Meran mit?
    Vieleicht sogar Bressa? Es befinden sich dort auch so viele Italiener!!!.

  • ahaa

    Was der alles sagen kann. 🙂
    Und manche sind erleichtert.Wow.Halleluja schon kommen die Retter.
    SVP 🙂 PD 😉

  • robby

    Herr Alfreider streitet sich mit dem Grillino Fraccaro? Ja wie denn? Fraccaro spricht kein Deutsch und das Gestottere das Herr Alfreider beim Interview bezüglich seines Luxusbauernhofs von sich gegeben hat kann man schlecht als Italienisch bezeichnen. Oder haben sie sich geprügelt?

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen