Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Durch die Hintertür

Durch die Hintertür

Zwei der drei wegen Bestechung verhafteten Sanitätsangestellten verweigern beim Garantieverhör die Aussage, der dritte soll am Freitag in Trient angehört werden.

von Thomas Vikoler

Die beiden Beschuldigten sind keine Personen des öffentlichen Lebens. Deshalb konnten Andrea Cavallaro und Luca Antino am Donnerstag von den wartenden Fotografen unerkannt zum Garantieverhör am Landesgericht Bozen schreiten. Das Tribunal verließen sie anschließend unbemerkt über eine Hintertür.

Cavallaro, Techniker am Bozner Krankenhaus, und Luca Antino, freiberuflicher Apotheker in der Meraner Spitalsapotheke, sind am Montag unter Korruptionsverdacht verhaftet und in den Hausarrest überstellt worden. Sie werden beschuldigt, über den Trentiner Verkaufsleiter Angelo Allegretti von zwei Firmen aus Rom bzw. Trapani Schmiergelder für Lieferungen für die beiden Krankenhäuser kassiert zu haben.

„Mein Mandant bestreitet jegliche Vorwürfe“, sagt der Trentiner Anwalt Mario Gesualdo Murgo nach der kurzen Verhandlung über Cavallaro.

Angelo Polo, der Apotheker Antino juristisch beisteht, will zu den Vorhaltungen der Staatsanwalt Trient nichts sagen: „Wir müssen erst die 1.500 Seiten an Akten studieren“, sagt Polo. Er sagt, Antino würden zwei mutmaßliche Fälle von Bestechung und einer wegen Wettbewerbsverzerrung vorgeworfen.

Erwartungsgemäß nehmen Cavallaro und Antino beim Termin mit Richter Walter Pelino von ihrem Recht auf Aussageverweigerung Gebrauch. Ihr Anwälte stellen keine Anträge auf Enthaftung.

Am Nachmittag teilte dies Richter Pelino per Fax dem Landesgericht Trient mit. Der Fall wird vorerst dort abgehandelt, wird später aber möglicherweise am Landesgericht Bozen landen. Weil ein Großteil der vermeintlichen Korruptionsfälle in Südtirol angesiedelt sind.

Der dritte Südtiroler in U-Haft, Roberto Lepore, Techniker im Krankenhaus Meran, wird am Freitag dem Haftrichter vorgeführt. Am Landesgericht Trient. Dies ist offenbar eine strategische Entscheidung seines Verteidigers Beniamino Migliucci, dass Lepore deshalb aussagen wird, ist aber eher unwahrscheinlich.

In diesen Tagen werden auch die übrigen vier Verhafteten, Giorgio Celli von der Firma Tecno Service, der römische Manager Enrico Labella, der Mantuaner Unternehmer Mauro Cecon und „Vermittler“ Angelo Allegretti, zum Garantieverhör gerufen. Allegretti hat bereits gegenüber den Ermittlern ein Teilgeständnis abgelegt und einige Mitbeschuldigte belastet.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (7)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen