Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » „Die SVP schämt sich“

„Die SVP schämt sich“

Michaela Biancofiore weist auf einen Taschenspielertrick der SVP hin: In der Parteizeitung ZIS werden die beiden gemeinsamen Kandidaten von PD und Volkspartei, Maria Elena Boschi und Gianclaudio Bressa, einfach verschwiegen.

Von Matthias Kofler

Michaela Biancofiore erhebt schwere Vorwürfe gegen die Südtiroler Volkspartei: Diese würde „aus Scham“ ihre eigenen Kandidaten Maria Elena Boschi und Gianclaudio Bressa gegenüber der Bevölkerung verheimlichen – und so die Wähler täuschen. Als Beweis führt die FI-Kammerabgeordnete und Kandidatin im Kammerwahlkreis Bozen die neuste Ausgabe der SVP-Zeitung „ZIS“ an: Auf deren Titelseite seien ausschließlich die sechs SVP-Kandidaten Manfred Schullian, Dieter Steger, Julia Unterberger, Albrecht Plangger, Meinhard Durnwalder und Renate Gebhard zu sehen. Von den provinzfremden PDlern Gianclaudio Bressa und Maria Elena Boschi fehle hingegen jede Spur.

„Viele werden sich denken: ,Vabbè, das ist die Zeitung der SVP’“, sagt Michaela Biancofiore, fügt aber ergänzend hinzu: „Pech nur, dass auf der letzten Seite die Südtirol-Karte mit den drei Wahlkreisen abgebildet ist. Und siehe da: Als Kandidaten im Unterland scheinen dort Dieter Steger und Manfred Schullian – und eben nicht die tatsächlichen Kandidaten Maria Elena Boschi und Gianclaudio Bressa – auf.“

Die FI-Kammerabgeordnete wirft dem Edelweiß vor, hier auf einen Taschenspielertrick zurückzugreifen. Da die Italiener Bressa und Boschi „möglicherweise gegenüber der eigenen Wählerschaft nicht vorzeigbar“ seien, täusche man die Bevölkerung, indem man deren von der SVP mitgetragenen Kandidatur kurzerhand verschweige. In der Tat ist es für einen Bozner oder einen Unterlandler nicht möglich, das Edelweiß anzukreuzen, ohne damit nicht gleichzeitig auch Bressa und Boschi mitzuwählen. Michaela Biancofiore hat die ZIS mit der Lupe gelesen – und die Namen Boschi und Bressa nur ganz klein in einer Ecke gefunden.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (18)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • rambo

    Genau der blöde Krogn reist des Maul auf, hot mehr Dreck am Steckn als ondere, des hoast obor net, dass i zur SVPD hot.

    • tiroler

      Ein Wahnsinn, welche Leute im Parlament sitzen. Blasofiore die Sudtirolhasserin, bei der einem schkecht wird sobald sie den Mund auftut.
      Auch PDSVP ist absolut unwählbar und verarscht uns.Achjammer ist eine Katastrofe f Sudtirol und fer ist für die Assimilierung von Dt und ital.
      Mit der derzeitigen Politikkaste wird Sudtirol in 20 Jahren gleichgeschaltet seinit jeder x beliebigen ital provinz.
      Wer das will kann ruhig boschi oder biancofiore wählen

    • reinhold

      Die SVP hat so viel für das sie sich schämen sollte, hier nur ein Auszug aus den letzten Jahren:

      – unwirksame Abkommen mit dem Staat (2011-2014 über 3200 Millionen)
      – jährliche Abgaben an den Staat (800 Millionen pro Jahr bis 2018)
      – jährliche Abgaben an den Staat (476 Millionen pro Jahr ab 2018)
      – der SEL Skandal (Millionengrab)
      – der Flughafen (Millionengrab)
      – der SafetyPark (Millionengrab)
      – das Milliardengrab BBT (MILLIARDENgrab)
      – die Wasserstoffanlage und –Busse (Millionengrab)
      – die Müllverbrennungsanlage (Millionengrab)
      – der Thermen Hotel Skandal (Millionengrab)
      – die Air Alps Beteiligung & Subventionen (Millionengrab)
      – Stiftung Vital (Millionengrab und Vetternwirtschaft)
      – die vielen Protzbauten überall (Millionengrab)
      – der Technologiepark (Millionengrab)
      – der Stein-an-Stein Skandal (Millionengrab)
      – die unnützen Landesgesellschaften (BLS, TIS, usw.) (Millionengräber)
      – die defacto Schenkung von Wohnungen ans Militär (Millionengrab)
      – Steuergeldverschwendung Kulturhauptstadt 2019 (Millionengrab)
      – Schadensersatzzahlungen der Therme Meran (Millionengrab)
      – E.ma.con Pleite (Millionengrab)
      – sinkende Renten und Verlust von Rentengeldern (300 Millionen im Jahr)
      – die Konzessionsvergabe der Ahrstufen
      – der SE Hydropower Skandal
      – der Unwählbarkeit von Kandidaten Skandal
      – die Verbandelung mit allen Verbänden und Vereinen
      – der Wanzen-Affären Skandal
      – der Turbo-Staatsbürgerschaft-für-SVP-treue-Ausländer Skandal
      – der Toponomastik Skandal
      – der Mussolini Relief und Siegesdenkmal Skandal
      – die vielen Bürgermeister-Skandale
      – der Treuhandgesellschaften Skandal
      – der Sonderfonds Skandal
      – die ungerechtfertigten Privilegien und Dienstwagen
      – die unverschämten Politikergehälter und -Pensionen
      – die weitverbreitete Vetternwirtschaft
      – die Behinderung der Direkten Demokratie
      – der Kuhhandel bei der Parteienfinanzierung
      – der WOBI Skandal
      – der Kaufleute-Aktiv Skandal
      – der Ausverkauf der Heimat
      – der allgegenwärtige Postenschacher
      – der verbilligte Immobilien für Durnwalder Skandal
      – der Egartner Skandal
      – der skandalöse SMG Vertrag zugunsten Christoph Engl
      – der Wahlkampf von mit Steuergeldern finanzierten Verbänden und Vereinen
      – der Zarenbrunn-Deal (Russen Kuhhandel des EX LH)
      – unerlaubte Wahlwerbung am Wahltag
      – Politikerrenten Skandal (ausgedacht und abgestimmt von der SVP) und Rekurse
      – Unverschämte Vorschußzahlungen auf Pensionen (und Versuch damit die SVP Parteikasse zu sanieren)
      – Arbeitslosengeld für Pensionsmillionäre und Systemprofiteure (Laimer, Rainer, Munter,…)
      – Millionen Euro Schulden der Partei
      – Finanzierung von Wahlwerbung für Marie Ida Måwe aus der SVP Parteikasse
      – gebrochenes Wahlversprechen Mindestpension
      – ESF Gelder Skandal
      – Rekurse der Ex-Mandatare und immer noch SVP Mitglieder
      – gebrochenes Versprechen GIS
      – gebrochenes Wahlversprechen kleine Krankenhäuser
      – Wählertäuschung Doppelte Staatsbürgerschaft
      – Versagen bei Sicherheit und Einwanderung
      – Wahllüge „Vollautonomie“
      – Brennercom Skandal
      – Stiftung Vital Skandal
      – Forellen-Skandal (Millionengrab)
      – weitere Steuergeldverschwendung Flughafen (auch nach Referendum)
      – Schließung Geburtenabteilungen (gebrochenes Wahlversprechen)
      – Manipulationen beim Autonomiekonvent Skandal
      – Zustimmung zur Verfassungsreform
      – MEMC/Solland (Millionengrab)
      – SAD Skandal (Millionengrab)
      – SVP Basiswahl Farce
      – Unterstützung autonomiefeindlicher PD Kandidaten bei Parlamentswahlen
      – uvm.

  • watschi

    ach, de spielen jo olle ihre gonzn kortn aus. die biancofiore verschickt a an olle deitsch familien zwoasprochige briefe und wenn des durchlesch, kimp dir za lochn. sogor casapound isch af oanmol zwoasprochig gwordn (siehe spruchband Kaltern). olle welln sie deitsche stimmen und noch die wohln geat der ethnische kriag wieder weiter. iaz sogg koaner vo de, mir solln die tricolore auhengen oder schimpft iber toponomastik usw. nana, iaz kemmer olle schian deitsch bleiben und sogor sie selber gebn un deitsche wurzeln entdeckt zu hom……noch die wohln hersch nocher „siamo italianissimi“.

  • kurt

    Das schlimme ist ,das sich die große SVP mit Großmaul Achammer als Parteichef das von einer Biancofiore sagen lassen muss weil es stimmt.
    Krogn hin oder her aber eingefädelt haben sich es die SVP-Schlaumeier fein selber,das auch zum Thema Glaubwürdigkeit dieser Leute und von Einem Niveau ist schon gar nicht zu reden von dem Krogn von einer Biancofiore schon gar nicht und recht weit ist es bei den anderen auch nicht her.

  • ahaa

    Berlusconi ist glaubwùrdiger als diese ganze Sippe zusammen.
    Mir fàllt nur das zu denen ein!
    Wùrde ihn aber nie wàhlen!

  • servusguitanocht

    de soll obschwirrn, wos hot de dou zi suichn. mog frua sein wenns der olte Berlusco no a poor Johr dopockt. Zin Glick sein mir des Gsindl nua lous!

  • martinsenoner

    Hat keiner die Zis gelesen? Die Kandidaten kommen auf der Karte vor (nur ohne Foto), dass die Bozner Blume nur Fotos anschaut ist für mich nichts neues, gilt aber nicht für die SVP-Wähler aus dem Wahlkreis Bozen-Unterland!

    • yannis

      @martinsenoner,

      ist wohl so der übliche Trick wie bei anderen Dingen auch, das was man nicht sagen will, kommt eben nur im KLEINGEDRUCKTEN zum Vorschein, damit es möglichst keiner mitbekommt, aber trotzdem nicht unterschlagen wurde.

  • brutus

    …für so blöd hält die Weißblume uns Wähler also!
    Wir kennen die Kandidaten genau und lassen uns von Wahlpropaganda, von welcher Seite auch immer, nicht beeinflussen.
    Wir sind mündig genug.

  • checker

    Dass der Bürger mündig ist, ist ein Blödsinn. Das sogenannte „Volk“ ist extrem beeinflussbar. Wahlen sind Verhaltenspsychologie und das Verhalten der Menschen ist berechenbar.
    Es wird das geglaubt, was in der Mainstreampresse steht. Dies hat schon Göbbels erkannt:
    „Es ist nicht wichtig ob richtig oder falsch, sondern nur dass die Nachricht oft genug wiederholt wird, und die Menschen glauben es“.
    Einer der wichtigsten Verhaltenspsychologen hat gesagt: „Die Leute erliegen dem Glauben, dass sie verstehen würden, was passiert. Aber sie verstehen nicht einmal, dass sie nichts verstehen.
    Die Leute werden sich wieder zwischen Rechts und Links entscheiden, bewegen sich damit aber immer wieder im System. Es sind also Scheinwahlen, man wählt mehr oder weniger immer diesselbe Truppe, nur mit anderem Namen.
    Für eine echte Wahl müsste man über die Wahl hinausgehen und zentrale Elemente einer Demokratie wie Presse, Finanzsystem etc. inkludieren.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen