Du befindest dich hier: Home » Politik » „Die Ewiggestrigen“

„Die Ewiggestrigen“

Philipp Achammer

SVP-Obmann Philipp Achammer bezeichnet die italienische Rechte um Alessandro Urzì und Michaela Biancofiore als „ewiggestrige Nationalisten“.

„Wieder einmal wird versucht, die Südtirolerinnen und Südtiroler für dumm zu verkaufen“, kritisiert SVP-Obmann Philipp Achammer die italienische Rechte um Alessandro Urzì und Michaela Biancofiore, welche in den vergangenen Tagen heftig kritisiert hatte, dass Abänderungen des Südtiroler Autonomiestatutes mit der österreichischen Bundesregierung abgesprochen würden. „Auf den Plakatwänden geben sie sich als autonomiefreundlich – in Wirklichkeit beharren sie aber darauf, dass Südtirol eine rein inneritalienische Angelegenheit sei.“ Dies sei das Denken „ewiggestriger Nationalisten“, welche die Geschichte nicht kennen – und auch nicht die Gegenwart.

„Die Doktrin, dass Südtirol eine innerstaatliche Angelegenheit Italiens sei, ist längst überholt“, meint SVP-Obmann Philipp Achammer. Die italienische Rechte habe in den vergangenen Jahrzehnten „wirklich nichts dazugelernt“ – sie sei in den 1950er und 1960er Jahren stehen geblieben und argumentiere noch immer rein nationalistisch. „Nun argumentiert die Rechte wieder gleich wie der MSI vor 20 Jahren, der sich immer gegen die Autonomie gestellt hat.“

SVP-Obmann Achammer erinnert an die Abgabe der Streitbeilegungserklärung 1992: „Seither müssen alle Änderungen am Autonomiestatut nicht nur mit Südtirol, sondern auch mit der Schutzmacht Österreich abgesprochen werden. Das ist seit 1992 bei vielen Änderungen des Autonomiestatuts so praktiziert worden.“ Die Mitte-Links-Regierungen hätten sich bislang an diese Vorgehensweise gehalten; die Mitte-Rechts-Kräfte wollen hingegen das Rad der Geschichte zurückdrehen.

„Die Einbeziehung der Schutzmacht Österreich ist also gängige Praxis, die eigentlich auch Urzì und Biancofiore kennen sollten. Auf jeden Fall ist es gut, dass sie die Maske fallen lassen und endlich ihr ‚wahres Gesicht‘ zeigen, und das ist ein eindeutig nationalistisches“, so Achammer.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (14)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • franz

    Zwar hat SVP-Obmann Philipp ( L ) Achammer recht mit seiner These wenn er meint: “ Michaela Biancofiore meint dass Südtirol eine innerstaatliche Angelegenheit Italiens sei “ [..]
    Was die SVP anscheinend nicht wissen zu verdrängen versuchen, dass auch ihre Kandidatin imunterland Elena Boschi am liebsten die Autonomie abschafen würde.
    Aber scheinbar hat Elena Boschi es geschafft den SVP Genossen Vasallen des PD dermaßen den Kopf zu verdrehen, dass nicht mehr mitkriegen, dass wir als Gegenleistung für die unbegrenzte Unterstützung des PD bei jeden noch so schwachsinnigen bürgerfeindlichen frauenfeindlichen Gesetz, übern Tisch ziehen haben lassen. ohne dass wir dafür etwas als Gegenleistung erhalten haben.
    bereits 2014 hat sich Elena Boschi dafür ausgesprochen die Autonmie mit spezialstatut abzuschaffen. 2016 zu Verfassungsreform : Elena Boschi naturalmente dopo il Referendum “ tutte le fasi dell’attuazione chiaramente dovremmo ridisegnare ( neu definieren neu festlegen ) il “Rapporto tra stato e le “autonomie Locali.
    https://www.youtube.com/watch?v=FCUolEHh1Ls
    Mit den Linken Postkommunisten des PD, nicht nur Richtung mehr Oligarchie (Diktatur ) auch weniger Autonomie für Südtirol . Wie ex Verfassungsrichter Gustavo Zagrebelsky anlässlich der Verfassungsreform meinte.

  • pingoballino1955

    …………………….für dumm zu verkaufen????Die S V P ist darin GROSSMEISTER!!!! Die ewiggestrigen Nazionalisten brauchen wir tatsächlich NICHT,da bin ich einverstanden!!!!

  • rota

    Aber wir haben mit Boschi eine tolle Alternative. Achammer sag mal besser den Auslandssüdtiroler wen sie nun wählen sollen, du Pfeiferhuisele.

  • goggile

    dieses bild gibt genau den svp Status wieder. achammer der fuehrer und kompatscher im Hintergrund. hab noch nie einen parteiobmann der svp so dominant gesehen oder anders ausgedueckt: einen so schwachen lh

  • kurt

    Stimmt ,nur das es bei der SVP leider auch genug „ewiggestrige“ gibt und glaubwürdig ist auch anders als das was Achammer von sich gibt!!!!!!!!!!!!!.

  • robby

    Nein, das geht schon mal gar nicht, die Südtirolerinnen und Südtiroler für dumm verkaufen das darf nur die SVP. Wär jetzt noch schöner wenn das alle – die ganz rechts und die ganz links – auch noch dürften.

  • sepp

    und ich hab die Hoffnung das er nach den wahlen gehen muss als parteiobmann nix als Beinlich der gute monn

  • hells_bells

    @Sepp
    Beinlich kommt von Bein 🙂

  • thefirestarter

    Boschi heute in Auer um 20.00 Uhr in der Aula Magna.
    All jene die nicht auf Argumente oder Programme sondern
    nur auf T…..n stehen sind willkommen.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen