Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Das 90-Millionen-Loch

Das 90-Millionen-Loch

Serafin Unterholzner kommt wegen des Lanabau-Konkurses mit milden vier Jahren Haft davon. Laut Masseverwalter Michael Palla hinterlässt er 90 Millionen an ungedeckten Schulden. Durch die Finger schauen vor allem Handwerker und Ex-Wohnungskäufer.

Von Thomas Vikoler

Serafin Unterholzner will nicht reden. Und das trotz der guten Nachricht, die ihm Ende Jänner seine Anwälte Paolo Fava und Beniamino Migliucci überbracht haben. Das Oberlandesgericht Trient hat, wie berichtet, im Rahmen eines Vergleichs (auch das gibt es – seit Sommer – in der italienischen Strafprozessordnung), Unterholzners Haftstrafe von sieben auf vier Jahre reduziert.

Die Haftstrafe wegen betrügerischen Bankrotts seines Firmengeflechts um das Bauunternehmen Lanabau im Jahre 2006. Nach den beiden erstinstanzlichen Urteilen lag das Gesamt-Strafmaß für den Baumeister aus Völlan noch bei dreizehneinhalb Jahren Haft.

Im günstigsten Fall bleibt Unterholzner, der 2009 neun Tage in U-Haft verbrachte, ein Gefängnisaufenthalt erspart.

Die nun festgelegte Haftstrafe von vier Jahren ist freilich in Relation mit dem zu setzen, was der Lanabau-Konkurs alles bewirkt hat. Und das ist beinahe unglaublich. Laut dem Bozner Wirtschaftsprüfer Michael Palla, Masseverwalter im weiter offenen Konkursverfahren, hinterlässt Unterholzner rund 90 Millionen Euro an ungedeckten Schulden.

Schulden, die der Masseverwalter inzwischen als „nicht begleichbar“ einstuft. Anders ausgedrückt: 90 Millionen Euro Loch.

Am 22. Mai 2006 eröffnete Richter Edoardo Mori den Konkurs gegen das Lanabau-Firmengeflecht. Damals war von Verbindlichkeiten im Ausmaß von 80 Millionen Euro die Rede, später stieg der Betrag auf rund hundert Millionen Euro.

Inzwischen steht die Höhe der von Gläubigern beim Konkursgericht angemeldeten Ausstände fest: Es sind nicht weniger als 110 Millionen Euro.

Dabei hatte Serafin Unterholzner, der gerne mit dem Hubschrauber unterwegs war und sich in seiner Villa in Völlan einen Luxus-Weinkeller einrichtete, nach der Konkurseröffnung betont: Hätte ihn die Banken nicht fallengelassen, wäre sein Bau-Imperium zu retten gewesen.

Von wegen. Wie sich nicht erst jetzt zeigt, waren die Kredite von Lanabau bei hiesigen und österreichischen Banken schwach durch Vermögen gedeckt. Die vom Konkursverwalter durchgeführten Verkäufe des Firmenvermögens und einem Anteil Privatvermögens brachten Erlöse von gerade 29,7 Millionen Euro. Insgesamt wurden 110 Immobilienlose veräußerst, darunter auch Wohnungen, die von Lanabau-Firmen bereits an Private verkauft worden waren. Zum Leidwesen der Käufer waren die Wohnungen nicht grundbücherlich überschrieben. Sie fielen also zurück in die Konkursmasse.

An Gläubiger geflossen sind bisher aber lediglich 18.462.000 Euro. Zum Zuge kamen vornehmlich privilegierte Forderungen der Banken, der Angestellten und des INPS. Die übrigen Gläubiger – insbesondere Handwerker, Lieferanten und Ex-Wohnungskäufer – schauten durch die Finger. Sie mussten ihre Forderungen zumeist im vollem Umfang abschreiben.

„Das war für viele anfangs eine große Tragödie“, sagt Masseverwalter Palla, „es hat sich bald gezeigt, dass die Schulden aus der Konkursmasse nicht zu begleichen waren“.

Denn auch die Abwicklung eines Konkurses bzw. der Rückbau eines Firmengeflechts kostet Geld: Für diese beiden Prozeduren mussten nicht weniger als 6,7 Millionen Euro aus dem ehemaligen Lanabau-Vermögen herangezogen werden. Ausgaben für Hypotheken, Löschung von Hypotheken, Registergebühren, Konduminiumspesen usw.

Die übriggebliebenen 4,5 Millionen Euro werden vorerst zurückgehalten, um vor dem Abschluss des Konkursverfahrens auf (privilegierte) Gläubiger aufgeteilt zu werden.

Das könnte einige weitere Jahre dauern, denn es behängen zwei Streitverfahren. So hat der Masseverwalter eine Entscheidung der Agentur der Einnahmen zur Löschung von fünf Hypotheken angefochten. Vom Urteil der Steuerkommission zweiten Grades in Bozen am 14. Februar 2012 vergingen sechs Jahre bis zur Entscheidung der Kassation. Diese hat nun angeordnet, dass der Fall erneut vor der Berufungsinstanz der Steuerkommission verhandelt werden muss. Bis zu einem rechtskräftigen Urteil werden mehrere Jahre vergehen. Vor der Kassation behängt ein weiterer Einspruch gegen ein Urteil des Bozner Oberlandesgerichts zum Lanabau-Konkurs.

In beiden Verfahren geht es um einen Streitwert von rund einer halben Million Euro, welche die Summe der für die Gläubiger bereitstehenden Gelder lediglich geringfügig verändern wird. Das Konkursverfahren kann erst abgeschlossen werden, wenn die beiden offenen Gerichtsverfahren abgeschlossen sind.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (46)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • andreas

    Bei der Raika Riffian hatte er einen 25 Millionen Kredit laufen, welche eine Bank in dieser Größenordnung niemals hätte vergeben dürfen. Diese Filiale wurde auf Druck der Banca d´Italia geschlossen.
    Wären die Banken ihrer Sorgfaltspflicht nachgekommen, der Schaden wäre weit geringer gewesen.

    Dass nun Banken privilegierte Forderungen geltend machen können und Private leer ausgehen, ist eine Lücke im Gesetz, denn eine Bank hat weit mehr Möglichkeiten die Liquidität eines Unternehmens zu kontrollieren als ein Privater.

    • tiroler

      Und seit letztem Sommer gibt es ein Gesetz uner einen Vergleich, das diese Gauner schadlos hält. Sie werden nocht eingesperrt.
      Alla italiana. Hoffentlich sind sich die Südtiroler Wähler im Klaren, dass die Svp seit 5 Jahren Teil der Mehrheitsallianz im Parlament ist und somit mitverantwortlich für diese Gesetzgebung

    • leser

      ja mein lieber andreas

      das funktioniert so, weil die superbanken eben nur im kollektiv handeln müssen
      und sie für ihre schäden nicht aufkommen müssen, weil da dann natürlich keiner der täter ist, dafür muss dann für den schaden wieder der steuerzahler gerade stehen, das ist auch bei den tirolern nicht anders
      du hast es gesagt gesetzeslücken ermöglichen es , und die wiederum werden von verantwortungsbewussten politikern beschlossen, die meistens im sog der gier drinnenstehen
      zum lachen ist nur, dass die bänker , als es darum ging lanabau zu hofieren, sich fast darum gerauft haben, den teuren wein aus seiner privatvinothek haben sie mit unterholzner gesoffen
      und glaub mir, das wäre auch munter so weiter gegangen, hätte man dem treiben der selbstgefälligen bankprofis nicht ein ende gesetzt
      als krönung hat fast keiner der bänker eine persönliche konsequesnz ziehen müssen

    • ollaweilleiselber

      Sehr geehrter Herr Andreas
      ich erlaube mir Ihnen die Lektüre des Konkursgesetzes zu empfehlen, dann sich zu informieren, worauf das Privileg einiger Banken sich gründet, weiters in der Presse der entsprechenden Jahre nachzulesen, wie es der Raika Riffian (war eine eigenständige Raika und ist erst heute eine Filiale der Raika Passeier und ist nicht geschlossen) ergangen ist und warum es diese als solche nicht mehr gibt, und auch wie die Raika Passeier und die Raika Überetsch in den Konkurs involviert waren und sind und welche personellen Konsequenzen das mit sich gebracht hat.
      Dann ran an den PC und Kommentar neu schreiben.

  • criticus

    Was Banken und Schlaue betrifft, so gibt es leider, dank unserer Volksvertreter, viel zu viel Lücken im Gesetz. Einige „gscheide Krawattelträger“, gemeint sind die Bankiers, haben wohl gedacht, dass sie den „Völlaner ohne Doktortitel“ über den Tisch ziehen können. Gekommen ist es umgekehrt, der „Hiaterbua“ war und ist schlauer. Draufgezahlt haben leider Wohnungsbesitzer und Handwerker.

    • leser

      ereticus in diesem sinne hat unterholzner bis auf elend der wohnkaufkunden keinen schaden gemacht, im weiteren sinne war unterholzner höchstens ein soldat der gierigen bankmanager, du hast aber recht dafür gibt es kein gesetz das das verbietet im weitesten sinne ist das grauer markt , dank dem supereinsatz der politik
      aber man schaue einmal wieviel der bankenzusammenbruch dem bürger bis jetzt gekostet hat und kosten wird, ist das alles Penutz

      • ollaweilleiselber

        Sehr geehrte Herren leser und criticus
        Auch hier erlaube ich mir eine Empfehlung: studieren Sie das Bankengesetz, oder reden Sie mit jemanden, der sich im Bankwesen auskennt; dann erübrigen sich solche Kommentare.

        • leser

          ja mein lieber ollaweillaselber
          tatsache ist, dass die banken mit einem in der relation zurm gesamtscgaden gut dastehen, bankengesetz hin oder her, wahre opfer sind wohl die wohnungskäufer, die wohl im guten glauben gekauft habenund wohl nicht zuletzt mit unterstützung einer bank8wahrscheinlich9, vom tun eines handwerkers und zulieferanten wohl gar nicht zu sprechen
          dass die absicherungen dieser ganzen beteilgten wohl sehr einseitig gelagert ist mein lieber das lässt sich wohl nicht bestreiten und dass eine bestimmte gier von allen akteuren das ganze machen noch verschleiert ist wohl auch erkennbar
          stell dir mal vor das wäre in irgendeiner form alles gutgegangen, dann würde man jetzt nicht so kommentieren
          banken sind mit sicherheit diejenigen die einen leidtun müssen
          auch in diesem falle waren diese exponenten in erster reihe aufgestellt, als sie den wein vonunterholzner gesoffen haben
          tatsachen und theorie sind halt immer zwei verschieden fronten

          • ollaweilleiselber

            Sehr geehrter Herr leser
            Dass die Handwerker und die unvorsichtigen Wohnungskäufer (Kaufvorvertrag, Angeld bezahlt ohne die nun gesetzlich vorgeschriebene Bankgarantie von Seiten des Verkäufers) Leidtragende des Lanabau-Konkurses sind bleibt unbestritten.
            Dass die Banken die Hauptschuld am Konkurs der Lanabau haben ist eine völlig abwegige Behauptung. Dass die Banken eine Teilschuld (nicht am Entstehen sondern an der Verschleppung des Konkurses) haben ist vom Gericht festgestellt worden und deshalb haben die vier beteiligten Banken (drei Raikas und die Hypo) auch einiges verloren.
            Der wahre Schuldige ist und bleib der Herr Serafin, der ja weiterhin in diesem Gewerbe (indirekt, über seine Familienangehörigen) tätig ist und dessen Gesellschaft sich wiederum in einer sehr angespannten finanziellen Lage befindet. Nachzulesen im Handelsregister.
            Die enorme Kürzung des erst-richterlichen Strafmaßes mag als Skandal empfunden werden, ist vermutlich auf die exzellente Leistung der Anwälte zurückzuführen.
            Und hier reden wir von Tatsachen und nicht von Theorien.

          • leser

            ollaweileiselber
            ich habe in keinem moment behauptet dass die banken am konkurs irgendeine form von schuld tragen, gar nicht zu denken hauptschuld
            ich kritisiere lediglich, dass das allgemeine zweigleisige geschäftsgebaren von bankinstituten im allgemeinen anzuprangern ist,
            auch im falle von unterholzner darfst du wohl nicht leugnen, dass die bank im eigeninteresse und im sinne des geschäftes gehandelt hat
            eine gehörige portion an geschäftsgier erübrigt sich zu sagen
            im gesetz heisst es allgemein, dass geschäftsgebaren nach regel der Kunst (a regole d´arte) und im guten glauben innerhalb der handelnden parteien zu tätigen sind
            und da ist ein wesentlicher punkt der, dass beilspielsweise eine bank , sekundär als kreditgeber und somit eine schlüsselposition für das zustandekommen eines kaufvertrag zu einem wohnungskauf, einnimmt, neben ihrer eigenen sicherheit die pflicht hat , dem käufer aufzuklären und ihm wichtige und notwendige tipps zu geben sich entsprechend abzusichern, das wäre unter anderem eine bankgarantie einzuholen,8seid 2007 gesetzlich verpflichtend)
            aber natürlich verschleiert die gier nach einem geschäftsabschluss und der unbändige wille einem eigenheim, oder im falle des handwerker den auftrag zu bekommen (dafür gibt er auch angebotsabschläge unter den selbstkostenpreis) die grenzen der sinnhaftigkeit
            die wahren schuldigen zu finden ist naturgemäss schwer und da tut sich wiederum der spielraum für findige anwälte auf, die das system je nach ihrem honorar besser oder schlechter zu ihrem gunsten umzulegen imstande sind
            daher meine meinung die banken sind ganz bestimmt einige der letzten, die mitleid verdienen und an deren ehrenhaftigkeit und anständigkeit zurecht gezweifelt werden darf
            da gibt es zig beispiele
            ein sprichwort sagt, wenn du den fuchs als aufpasser für den hühnerstall anheuerst, dann wundere dich nicht , wenn es keine eier mehr gibt

  • vogel

    Das Geld ist ja nicht verschwunden. Es hat nur den Besitzer gewechselt.

  • goggile

    Das einzige was nicht funktioniert in diesem Fall ist die Justiz. Gibt e mal auch gerechte richtige urteile?
    Von angeklagten die freigesprochen wurden unx auf die darau entstandenen chaeden fuer diee enttanden ind ind die medien voll.

    • roadrunner

      Kennst du das Prinzip der Gewaltenteilung? Diese sollte garantieren , dass in den drei Bereichen kein Einfluss genommen werden kann.
      – Es ist die Legislative, entspricht dem italienischem Parlament. Sie erlässt hauptsächlich Gesetze, Dekrete, genehmigt den Staatshaushalt uvm.
      – Die Judikative, die Gerichtbarkeit, spricht aufgrund der von der Legislative erlassenen Gesetze Recht aus. Ihre Aufgabe ist bei einem Prozess, das im Rahmen der Gesetze „angepasste“ Urteil zu sprechen. Damit müssen sich die Richter immer an die Gesetze halten. Sie haben keineswegs Narrenfreiheit.
      – Die Exekutive ist für die Umsetzung der Gesetze zuständig. Dafür sind die (in Italien) Ministerien zuständig. Alle drei agieren unabhängig und nennt sich deshalb auch Gewaltenteilung.

      Goggile, du solltest schleunigst einen Kurs in politischer Bildung absolvieren, denn das was du schreibst, ist sowas von daneben, dass man sich schon fragen muss, wo du deine Dr. her hast.

  • franz

    Die Dummen sind die Kleinen Kleinsparer, Handwerker +++ Während Die Verantwortlichen unbestraft und meist mit Millionen ( € Abfertigungen für Manager ) oder Krediten die jemand ohne Garantie von der Bank bekommen hat abhaut.
    Banken bzw. deren Manager werden mit 20. Milliarden € Steuergeld gerettet :
    Kleinsparern werden per Renzi & Boschi- Dekret “Salva Banche“ deren Konten auf ‚NULL“ bzw. der Wer der Aktie halbiert oder beinahe auf Null gestellt.
    Das hinterlistigste am System ist dass man jene die große Schäden anrichten laufen lässt und die Kleinen massakriert.
    Piercamillo Davigo Präsident der Nationalen Richterverreinigung meint:
    „In genere rubano i poveri, ma qui la cosa singolare è che rubano i ricchi“. I politici, i colletti bianchi, i banchieri, fanno danni esponenzialmente superiori rispetto a un criminale comune, ma le pene che ricevono sono spesso inferiori rispetto alla microcriminalità. A dirlo, in un’intervista a Maria Latella su Sky Tg24 è
    “ il presidente dell’Anm Piercamillo Davigo, che analizza le disparità nella giustizia italiana, rispondendo a una domanda sui processi per i crac bancari.
    “Non è vero che tutte le indagini sulle banche sono sempre finite nel nulla – dice il leader dell’Anm – Ci sono due fattori che complicano l’attività della magistratura nei confronti delle banche: in primo luogo di fronte a situazioni di insolvenza di un istituto di credito non sempre questo stato viene dichiarato ed è quindi difficile procedere per reati fallimentari; inoltre è difficile distinguere rapidamente tra chi è uno speculatore che si è scottato le dita, comprando titoli che poi si sono rivelati non paganti, e chi è stato ingannato dal funzionario di banca .[….]
    http://www.huffingtonpost.it/2016/06/19/piercamillo-davigo-anm-intervista-sky_n_10555880.html

  • sigmundkripp

    Schon sehr große Summen, die da den Leuten weggenommen worden sind! Aber nehmen wir einmal an, der Schaden bei Kleindelikten (auf die es unsere „Sicherheitspolitiker“ besonders abgesehen haben) beträgt 200 €, z.B. durch Handtaschenraub, kleine Einbrüche, „Fladern“ im Kaufhaus etc.. , dann bräuchte es 450.000 solcher Kleindelikte, um denselben Schaden anzurichten! Also 1232 Jahre lang jeden Tag ein Kleindelikt. Und für diese Verbrecher wird immer die Höchsstrafe gefordert: Ausweisung, Knast, und Ärgeres. Nicht, dass ich die Kleinverbrecher verteidigen möchte, ganz im Gegenteil, ich bin selbst schon öfters Opfer gewesen. Aber ich wollte nur einmal die Relation herstellen….

    • goggile

      Herr sigmundkripp; völlig falsche Einschätzung meines Erachtens. „Kleinverbrecher“ sind erstens sehr häuftig Wiederholungstäter, zweitens BEZAHLEN WIR STEUERZAHLER DIE PFLICHTVERTEIDIGER; DIE GERICHTSKOSTEN; DEN POLIZEIEINSATZ UND IHRE GESMTEN LEBENSDURCHGEFUETTERTEN UNTERHALT!
      Ich würde mal behaupten, dass nur einer dieser Kleinverbrecher im Laufe seines Lebens dankt der unfähigen Gesetzeslage und Politik, es auf einen Schaden von mehrerern 100.000Euro bringt. Dann rechnet mal zusammen was wir so bezahlen muessen und wieso in Sanität, Strassenbelägen usw. das Geld hinten und vorne nicht mehr reicht!

      • goggile

        ich wette dass in den allermeisten fällen fast zur gänze gratiswobi Wohnungen oftmals gegeben werden. welcher ordentliche steuerbuggeler mit angemessenen gehalt darf sich einer wobiwohnugn erfreuen ohne das punktesystem das dies aber verhindert? teuscht es mich oder bekommen illegal zwangsimmegrierte auf kosten der ungefragten Bevölkerung wobi Wohnungen ohne je einen Cent an steuer eingezahlt zu haben?
        wir brauchen ein viktor orban, einen Donald trump, von mir aus auch einen Putin, aber flaschen die von flaschen gewählt worden sind. denn so wie die Politiker so die wähler

        • noando

          sie sollten froh sein, dass kein orban oder putin bei uns das sagen hat. wäre es so, würden sie schon längst im straflager schuften, mit ihren digitalen „ausschweifungen“ und „anfeindungen“ gegen die mächtigen – trump würde ihnen nur das facebook-profil sperren, dieser bmw-jumping-jack.

          unterm strich interessiert ihre ausländer-depression keinen der einen artikel über herrn unterholzner lesen wollte.

          mich stört hauptsächlich das mini-strafmaß an herrn unterholzner – unglaublich!

          • goggile

            ja noando, weiter so wählen wie bisher und sich weiter ungläubig der europäischen Diktatur beugen.

          • noando

            ach goggile, sie sind es doch, welche(r) sich die diktatur mit orban oder putin herbei wünscht.

          • roadrunner

            Goggile, das was du hier schreibst, wäre unter die Herrn Putin oder Orban nicht möglich. Sie wären schon in Sibieren. Bei Trump hättest du noch Glück…
            Warst du schon mal in Russland oder in einem Staat mit einer Diktatur? Ich schon: War in Myanmar (Burma), China, Thailand Ungarn und auch in Russland. Glaube mir, sollte es solche Zustände bei uns geben, würdest du deine Worte soo schnell bereuen…

        • leser

          goggile du esl
          schreibst wieder eine hetzfloskel, die jegliche grundlage entbehrt,
          was du schreibst ist deine meinung und entspricht auf keinen fall der realität
          es sollte möglichkeiten geben wo man dich für deine aussagen belangen könnte
          das meiste was du da schreibst und behauptest täuscht dich
          sei froh , dass du hier lebst und für diesen böswilligen quatsch nicht zur rechenschaft gezogen wirsd

      • leser

        siehst goggile jetzt hast du schon wieder etwas behauptet was überjaupt nicht der tatsache entspricht übrigens ist der schaden den kleinverbrecher anstellen zu vernachlässigen, anhand von den was beilspielsweise banken, grosskonzerne usw anrichten können, die sind in der lage ganze volkswirtschaften zu ruinieren, also das hab ich von kleindelikten noch nie gehört egal wieviel du da zusammenzählst
        aber hättest du den vergleich von sigmundkripp genau gelesen , dann hättest du verstaanden was er sagen will
        mein liebr die richtigen gauner tragen prada

  • franz

    Dank Gesetzen der Regierung Renzi wie das “Svuota carceri “ geht niemand ins Gefängnis der nicht eine Straftat begeht, welche eine Haftstarfe über 5 Jahre vorsieht.
    Desweiteren hat die Regierung Renzi mit den “ DL- Depanalizzazione “ ca. 120 Art. vom Strafrecht gestrichen von diesen Gesetz profiteten vor allem kriminelle Immigranten, während italienische Staatsbürger mit den selben DL- Depanalizzazione zivilrechtlich massakriert werden.
    Anlässlich zur Justizreform 2017 ‚ hat die Regierung Gentiloni unter anderem auch das sogenannte “ reato di Stalikng Art 612 bis . c .p. bzw. mit den art 162 terr. c. p ersetzt Gazzetta Ufficiale n. 154 del 4 luglio 2017, la Legge n. 103 del 23 giugno 2017,
    Sono i cosiddetti reati a querela remissibile che potranno d’ora in avanti essere estinti tramite un risarcimento e senza il consenso delle vittime. Tra questi anche le forme “meno gravi” di stalking. Ma è un errore grave, protestano allarmate le organizzazioni sindacali. https://www.cislbrescia.it/2017/08/02/stalking-con-la-riforma-del-sistema-penale-reato-depenalizzato-lallarme-dei-sindacati/
    Angesichts dessen , dass beinahe täglich Frauen gestalkt bzw. vergewaltigt werden und SVP Politiker wie Frau Renate Gebhard Und Kammerpräsidentin Boldrini die einer Justiz-Refom zugestimmt haben. Zynismus und Verlogenheit und Scheinpopulisten des der links grünen PD/SVP und Grüne ..
    Uns als SVP war aber auch wichtig, und daher haben wir für die Reform gestimmt,
    Siehe Artikel in der Tageszeitung
    http://www.tageszeitung.it/2017/06/16/eine-abschreckung/#comment-348228
    Nicht abgeschaffen von der Regierung Renzi wurde “IL Reato di Clandestinita„ Demnach Clandestini aus Italien ausgewiesen werden müssten http://www.faronetwork.it/blog/2016/12/21/la-clandestinita-e-reato-in-italia-la-cassazione-attacca-i-tribunali-buonisti-rispettate-la-legge/

    • leser

      franz
      die EZB pumpt schon seid 2 jahren monatlich 200 milliarden in das banksystem , damit diese das finanzbeschaffungssystem der staaten aufrecht erhalten, die bank kostenlos refinanzieren können und obendrein an ihre mitarbeiter ihre bonis ausbezahlen können , übrigens auch dafür braucht es geseze, die von politikern abgesegnet werden können und als dank dafür sitzen diese dann in bestbezahlten aufsichtsposten
      aber das interessiert bei der wahl niemanden

  • tiroler

    Und seit letztem Sommer gibt es ein Gesetz uner einen Vergleich, das diese Gauner schadlos hält. Sie werden nocht eingesperrt.
    Alla italiana. Hoffentlich sind sich die Südtiroler Wähler im Klaren, dass die Svp seit 5 Jahren Teil der Mehrheitsallianz im Parlament ist und somit mitverantwortlich für diese Gesetzgebung

    • leser

      dieses gesetz ist nicht so schlecht
      nur wird es falsch interpretiert
      versteh doch die SVP- hampelmänner oder sonstige südtiroler parlamentarier spielen da unten keine rolle
      die sind unten so wichtig wie ein stein in der wüste

      • franz

        Die SVP – Hampelmänner spielen da unten, sogar eine wesentliche Rolle, wennes um Gesetze geht.
        Wie Seanator K. Zeller meint: “Wir SVP sind das Zünglein an der Wage.“ [..]
        Da mit der Regierung Renzi die meisten Dekrete – ( Gesetze ) mit der der Vertrauensfrage umgesetzt hat, braucht es immer wieder die Stimmen von SVP. Ohne währe die Regierungen PD längst gescheitert.

  • morgenstern

    „Baumeister“, ich lach mich krumm!!!

  • pingoballino1955

    Ich hätte gerne mal die Begründung des Urteils von 13 zurück auf 4 Jahre Haft gelesen!!!! Ist die Rechtssprechung in Italien noch nachvollziehbar?????? BIN SCHOCKIERT!!! (ich weiss das ist denen egal!!)

  • ollaweilleiselber

    eigentlich ist es sehr positiv zu bewerten, dass der Konkursfall der Lanabau eine so breite Diskussion auslösen kann, da kann man ruhig über die in den einzelnen Kommentaren verzapften Dummheiten hinwegsehen.

  • noando

    ich wundere mich immer noch über das milde milde strafausmaß! kann betrug so billig sein?

    natürlich werden die banken fehler gemacht haben. ich kann mir auch gut vorstellen, dass herrn unterholzner ordentlich der hof gemacht wurde. ein schuss in den ofen

    aber wie hier bereits zurecht gesagt wurde, werden aussagen zum thema banken gemacht, welche sogar im gasthaus für gelächter sorgen würden. trocken gesagt: banken sind private unternehmen. banken (mit ausnahme der postbank) sind alle privatisiert. keine bank muss sich für irgendwas bei der allgemeinheit rechtfertigen. wie bei einem tischler: macht dieser geschäfte mit den falschen leuten, macht dieser fehler in seinen €-kalkulationen, ist er nichts wert, so ist es sache des tischlers und für niemanden sonst.

    bankenrettung? to big to fail? dieses thema haben wir schon einmal diskutiert: ich wäre auch dafür, so manche bank in konkurs gehen zu lassen, aber nur damit wir sparer uns endlich einmal mehr gedanken machen, welcher bank wir unser geld geben (und nicht nur auf die verzinsung schauen). dass die politik bei totgewirtschafteten banken das mindere übel wählt (bankenrettung) ist leider verständlich.

    vor jahren, als die bankenkrise in aller munde war, wurden regulierungen gefordert. heute, wo das thema nicht mehr so akut ist, redet keiner mehr von einer finanztransaktionssteuer – im gegenteil, der amerikanische cowboy lockert den markt.

    • leser

      ja das passiert, weil lobbysten sich durchsetzen
      so ganz richtig ist es nicht , dass banken privatfirmen sind, aber um das zu diskutieren, ist hier auch nicht wichtig und noch der platz
      dass das kontrollsystem zu lasch ist kann man wohl verstehen ohne dass man gelesen hat wie ein banksystem funktioniert

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen