Du befindest dich hier: Home » Sport » Seppi unterliegt Federer

Seppi unterliegt Federer

Andreas Seppi

Andreas Seppi ist am Samstagabend beim ATP-500-Hallenturnier von Rotterdam im Halbfinale gegen Roger Federer ausgeschieden.

Der 33-jährige Kalterer musste sich nach einer fantastischen Leistung der Schweizer Legende Roger Federer nach 1:23 Stunden Spielzeit knapp mit 3:6, 6:7(3) geschlagen geben. Somit verpasste der Südtiroler seinen neunten Finaleinzug auf der ATP-Tour.

Seppi, der in Rotterdsm als „Lucky Loser“ ins Hauptfeld gerutscht war, schaltete im Turnierverlauf gleich drei Top-Spieler aus. In Runde 1 zwang er den Portugiesen Joao Sousa (ATP 68) in die Knie, im Achtelfinale die Nummer 4 der Welt, Alexander Zverev, und im gestrigen Viertelfinale konnte sich der „Azzurro“ gegen Daniil Medvedev mit 7:6(4), 4:6, 6:3 behaupten. Heute traf Seppi im Halbfinale auf den wohl besten Tennisspieler aller Zeiten, Roger Federer. Der 36-jährige Schweizer wird nach dem gestrigen Dreisatz-Sieg gegen Robin Haase nächste Woche offiziell wieder die Nummer 1 der Welt sein.

Die hochklassige Partie auf dem „Centre Court“ war anfangs sehr ausgeglichen. Seppi zeigte sein bestes Tennis und zwang Federer zu vielen Fehlern. Im dritten Game nahm Federer dem Südtiroler den Aufschlag ab, Seppi holte aber gleich im Gegenzug das Rebreak zum 2:2. Beim Stande von 3:3 sicherte sich der Schweizer das nächste Break und erhöhte gleich darauf auf 5:3. Nach 37 Minuten gelang Federer, immer auf Service von Seppi, das Break zu Null zum 6:3-Satzgewinn.

Auch im zweiten Spielabschnitt zeigten Seppi und Federer hervorragendes Tennis. Bis zum 6:6 hatten beide Spieler keine einzige Breakchance. Im Tiebreak lag der Kalterer 1:0 vorne, Federer gewann dann aber sieben der nächsten neun Punkte und konnte sich mit 7:3 behaupten.

Seppi verlor heute das 19. von seinen insgesamt 27 Halbfinalspielen. Er kann sich über 190 ATP-Punkte (180 + 10 aus der Qualifikation) und 99.065 Euro Preisgeld freuen. In der Weltrangliste macht der Südtiroler einen Riesenschritt nach vorne, macht 22 Positionen gut und wird ab Montag auf Rang 59 klettern.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen