Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Impf-Werbung am Bahnhof

Impf-Werbung am Bahnhof

Foto: 123RF.com

Der Sanitätsbetrieb weitet die Impf-Werbekampagne aus: Es startet eine Plakataktion auf Bahnhöfen und Bussen, an Wartehäuschen und in einem Tunnel.

von Heinrich Schwarz

Rund 180.000 Euro gibt der Südtiroler Sanitätsbetrieb für die seit Dezember laufende Impf-Werbekampagne in verschiedenen Printmedien und in den sozialen Medien aus. Ziel ist es, die Südtiroler von den Vorteilen der Impfungen zu überzeugen und die Durchimpfungsraten, die zu den niedrigsten in ganz Europa gehören, zu erhöhen.

Jetzt hat der Sanitätsbetrieb entschieden, die Kampagne auszuweiten: Auch auf den Bahnhöfen von Bozen, Meran, Bruneck, Brixen, Franzensfeste und Sterzing sowie im Mayr-Nusser-Tunnel in Bozen – der Fußgängerdurchgang beim Parkhaus Zentrum – soll für Impfungen geworben werden.

Für die Durchführung der Werbekampagne, die einen Monat dauern soll, wurde die Bozner Firma NoiStudio beauftragt, die ein Angebot in Höhe von 9.552 Euro vorgelegt hatte. Die Firma verwaltet die Werbeflächen. Die Plakate werden vom Studio DigiPrint um 3.940 Euro realisiert.

„Wir erhalten auch die Möglichkeit, Plakate auf SASA-Bussen in Meran und Bozen sowie an Wartehäuschen, die das Land verwaltet, anzubringen. Das erfolgt in Zusammenarbeit mit der Landesabteilung Mobilität, sodass nur die Produktionskosten anfallen“, erklärt Lukas Raffl, Kommunikations-Chef des Sanitätsbetriebes.

Die Plakat-Kampagne soll bereits in wenigen Tagen starten. Auf den Plakaten werden die drei bisherigen Testimonials Barbara Prieth, Markus Markart und Mali Höller abgebildet sein. Die Testimonials haben sich unentgeltlich zur Verfügung gestellt.

LESEN SIE IN DER FREITAG-AUSGABE DER TAGESZEITUNG:

Der Landtagsabgeordnete Andreas Pöder schießt sich auf die Impf-Kampagne ein. Sabes-Sprecher Lukas Raffl hält dagegen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (30)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • vogel

    Das Geld sitzt im Sanitätsbetrieb nach wie vor ganz locker. Glaubt hier jemand im Ernst, dass sich mit so einer Kampagne auch nur ein einziger von denen, die bis jetzt aus Überzeugung nicht geimpft haben, impfen lässt?
    Eine Frage hätte ich auch noch: Wieso veröffentlichen die Politiker ihren Impfstatus nicht?
    Haben sie etwa große Bedenken sich selbst impfen zu lassen?

  • franz

    Während Frau Stocker das Geld für „ Die Aufklärungskampagne zur Impfpflicht – “Impf-Zwang “ Wahlpropaganda verschwendet. den Gemeinden die Finanzen kürzt wenn diese sich den Diktat der Landesregierung nicht beugen, 20.- 30 Millionen € / Jahr für “Flüchtlinge“ (96 % Clandestini laut Kassationsgericht 2016 nur 4 % haben Anrecht auf Asyl ) http://www.faronetwork.it/blog/2016/12/21/la-clandestinita-e-reato-in-italia-la-cassazione-attacca-i-tribunali-buonisti-rispettate-la-legge/
    ausgibt fehlt das Geld für die Einstellung von Ärzten im Krankenhaus http://www.tageszeitung.it/2017/12/28/die-spar-vorgaben/
    bzw. den Umbau der ersten Hilfe Station im Meraner Krankenhaus . Ärzte beklagen sich über Notstand in Südtirols Krankenhäuser.
    Die Zustände in der ersten Hilfe im Meraner Krankenhaus sind unerträglich wie der Primar der ersten Hilfe im “alto adige“ bekannt gab.
    http://www.altoadige.it/cronaca/merano/pronto-soccorso-la-rabbia-dei-medici-in-una-lettera-1.1469693
    Unerträglich auch die Zustände in der Ersten Hilfe für Patienten wie immer wieder berichtet wird.
    Dazu ein Vorfall der sich am Faschingsdienstag in der Ersten Hilfe Station im Meraner krenkenhaus zugetragen hat, wie mir eine Bekannte berichtet hat.
    Demnach hatte ein Mann einen Arbeitsunfall bei den ihn ein Finger abgetrennt wurde, der Mann wurde unverzüglich mit der Rettung ( samt Finger im Eis verpackt-konserviert ) in die Erste Hilfe ins Meraner Krankenhaus gebracht, dort wurde der schwer verletzte Mann mit den Hinweis vertröstet “heute könnte man ihn nicht operieren weil kein Ärzte zur Verfügung stünden‘ [..], worauf der Mann mit der Rettung ins Krankenhaus – Schlanders gebracht wurde und ihn endlich der Finger angenäht wurde.
    Für die Übernahme der Postverwaltung gibt die Landesregierung jährlich 10 Millionen € für die Einstellung von Personal mit unbefristeten Verträgen fehlt das Geld, Folge es bewirbt sich niemand und die Post ist eine totaler Chaos .bzw. die Zustellung der Post funktioniert überhaut nicht mehr

  • antonpalfrader

    Da kann ich mich der Meinung von @vogel nur anschließen. Mich würde besonders der Impfstatus von „mannik“ interessieren, einer der hier keine Möglichkeit auslässt, die Werbetrommel für Impfungen zu rühren. Dieses Geld könnte man für viele andere sinnvolle Zwecke einsetzen, schade drum.

    • franz

      …“der Impfstatus von „mannik“ “
      Muslime lassen sich bzw.ihre Kinder nicht impfen, sie verwenden lieber “Thymiantee“
      Gläubige Muslime dürfen zum Beispiel keine Arzneien einnehmen, die Alkohol oder Schweinegelatine enthalten. Oft gibt es unproblematische Alternativen
      http://www.apotheken-umschau.de/Medikamente/Welche-Medikamente-sind-halal-509931.html

    • mannik

      Ach Toni… Sie haben’s immer noch nicht verstanden: Ich rühre nicht die Werbetrommel für das Impfen, ich entlarve nur die lächerlichen Argumente von Leuten wie Sie. Laue Luft und sonst nichts.
      Ich habe übrigens alle Impfungen gemacht, die zu meiner Zeit vorgeschrieben waren genauso wie ich meine Kinder habe impfen lassen. Und sieh enier an, alle kerngesund. Enttäuschend für Sie, gell?
      Bezüglich der Werbung gebe ich Ihnen sogar recht, bringt echt nichts,

      • goldie

        ,,die zu meiner Zeit vorgeschrieben waren“: Mannik, was nur die 3? Die Situation ist nun eine andere. Bitte auf die vorgesehen 12 Impfungen aufstocken. Und die Auffrischungen nicht vergessen. Sie wollen doch nicht den Herdenschutz gefährden.

        • goldie

          Entschuldigung: 10 Impfungen

        • mannik

          Dass von Ihnen nur geistiger Abfall kommt war zu erwarten. Sie haben nicht einmal die leiseste Ahnung von dem Inhalt des Impfgesetzes, dass Sie so vehement verdammen. Und damit haben Sie nicht einmal die leiseste Ahnung weshalb es um das Impfen von Kindern geht. Da Sie nicht wissen wann ich geboren bin können Sie auch nicht wissen welche Impfungen Pflicht waren, auch wieder Müll also.

          • goldie

            Sie sind doch auch nur einer der Wasser predigt aber selbst Wein trinkt. Auf alle Fälle sind es wohl weniger Impfungen gewesen wie jetzt anstehen. Also bitte! Und das sie so aggressiv Antworten zeigt nur, dass ich ins Schwarze getroffen habe. Sie tun mir Leid.

      • hubi

        Ach, Mannik, dann ist Gut. Fleißig weiter impfen lassen. A bisschen Quecksilber, Uran und anderes Gutes kann doch nicht schaden! Kannst sicher den Impfausweis veröffentlichen!

  • franz

    Wenn es für die Verantwortlichen der Sanitätseinheit ein großes Anliegen ist die Bevölkerung vor gefährlichen Krankheiten durch 11 Impfungen zu schützen, warum werden wir nicht vor Krankheiten geschützt die von Immigranten importiert werden. ( bzw. warum werden wir nicht vor kriminellen Immigranten geschützt ? )
    Wie bereits zum Thema: EHEC ( Enterohämorrhagische Escherichia ) in Rodeneck geschrieben.
    http://www.tageszeitung.it/2017/07/30/der-ehec-alarm/#comment-350836
    Daher ist anzunehmen, dass es wohl nur um ein großes Geschäft mit der Pharma-Lobby geht.
    Angesehen von der Erklärung von Ministerin Lornezin vom 10 febbraio 201814:08
    “Vaccini, la Lorenzin: dopo 10 marzo nessuna proroga, scattano multa“
    http://www.tgcom24.mediaset.it/politica/vaccini-la-lorenzin-dopo-10-marzo-nessuna-proroga-scattano-multe_3122574-201802a.shtml
    Ha ha “dopo 10 marzo“ kommt eine andere Regierung Und das Dekret Lorenzin wird wohl abgeschafft.
    Vielleicht setzt sich die neue Regierung dann ( Ohne links grünen Postkommunisten des PD /SVP ) für die wirklichen Probleme des Landes bzw. für Bedürfnisse und Ängsten der Bürger zu ein. Sicherheit und unbegrenzte unkontrollierten illegalen Immigration
    Würde der Staat die Landesregierung bzw. der Bürgermeister die staatlichen Gesetze umsetzen würde, ( wie das Decreto Legge, testo coordinato 20/02/2017 n° 14, G.U. 20/02/2017 ( Dekret Minniti )
    http://www.corriere.it/politica/17_febbraio_11/sicurezza-piu-poteri-sindaci-daspo-minniti-f8e448e4-efe0-11e6-ba75-096146c2df58.shtml“
    dann würde es auch keine Drogendealer und lästige Bettler und andere Delinquenten geben die in Parks am helllichten Tag Drogenhandel betreiben stehlen usw. und sich gar nicht in Italien aufhalten dürften weil sie sich illegal als Clandestini hier aufhalten und ihr dreckiges Handwerk betreiben. Drogen handeln oder sogar Frauen in Gruppen nach vergewaltigen mit Drogen fügig machen und anschließend mit Voodoo-Ritual zerstückeln und in Koffern in einen Graben entsorgen, wie sie Nigerianischen Clandestini und Drogendealer in Macerata.

  • paul1

    Ich verstehe einfach das ganze Theater nicht, wer seine Kinder nicht impfen lassen will, soll dies beim Sanitätsbetrieb oder beim Hausarzt bestätigen und Schluss. Jeder oder jede soll die Verantwortung selbst übernehmen..

  • paul1

    Der ganze Schriftverkehr, Besprechungen, Werbekampagne für oder gegen das impfen kostet dem Steuerzahler eine Menge. Ich glaube die Politiker fürchten nur im ihre Stimmen wenn sie klare Regeln setzten würden.

    • mannik

      Die klaren Regeln gibt es schon, bei uns ist man nur etwas kulanter bei der Umsetzung. Weshalb der ganze Zauber gemacht wird erklärt sich einfach mit dem Begriff Herdenschutz.

        • roadrunner

          Wieso Blödsinn? Was stimmt micht? Btw. dazumal gab es 4 Pflichtimpfungen, wobei die Bevölkerung noch affiner bzw. das Leiden der Betroffenen direkt miterlebt hat. Somit wurden meist mehr als sieben Impfungen freiwillig durchgeführt. Z.B. Tetanus, Meningokokken und Hepatitis B.

          Es ist im Endeffekt das gleiche Szenario wie mit den harten Drogen. Zur „Blütezeit“ des Heroinkonsums in den 80′ Jahren „profitierten“ die Heranwachsenden durch die direkte Abschrenkung der Auswirkungen des harten Drogenkonsums, denn Betroffene waren offen auf der Staße anzutreffen (Bahnhofzoo). Somit war bei vielen Jugendlichen der Konsum von Heroin ein no-go. In den 2000 war der Konsum auf ein Minimum gesunken, Abhängige galten als Abschaum und am Tiefpunkt des Lebens angelangt.

          Ab 2010 verschwand diese Ablehung gegenüber den harten Drogen, dessen Konsum bei den Jugendlichen wieder als „in und cool“ betrachtet wird. Sie sind sich leider nicht mehr im Klaren, was solche Drogen auwirken können, wie denn auch, es gibt ja leider keine „Zeitzeugen“ mehr.
          Verstehst du was ich meine?

        • mannik

          Goldie, machen Sie sich und allen anderen einen Gefallen, sparen Sie sich jeden Kommentar, wir haben alle verstanden, dass es bei Ihnen einfach nicht reicht.

          • franz

            mannik, mach uns einen Gefallen, spar Dir Deie sinnlosen Kommentare, Beledigungen und Verleumdungen und lass Dich Impfen, wir haben alle verstanden.:-)

          • yannis

            @mannik,

            Dann fang mal bei Dir selber mit an, denn Deine Propaganda ist bereits sattsam bekannt !

  • goggile

    für mich gehört der rechnugnshof abgeschaft und alle macht den Politikern aber da es ihn gibt hoffe ich mal dass da diese Gelder zurueckgefordert werden. kein Steuerzahler will solche Plakate finanzieren!

  • mannik

    Yannis und Franz das Super-Duo der TZ. Wenn die Sonne der Kultur tief am Horizont steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.
    Franzl, wenn Sie meine Kommentare inhaltlich nicht verstehen, kann ich Sie Ihnen gerne ausführlich erklären. Es reicht wenn Sie hier Ihre E-Mail-Adresse posten…

    • franz

      Wie schon geschrieben Dein Horizont reicht anscheinend gerade einmal bis zu Deier Haustür reichen.abgesehen davon, dass Du weder Inhalte von Kommentaren noch von Gesetzen etwas verstehst.
      Deine Beleidgungen und Verleundungen mit den “ Nazi Vergleich“‘ reicht auf jeden Fall aus für ein Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft.

  • mannik

    Goldie, Ihre Argumente sind wie immer inhaltlich tiefgründig. Wissen Sie was Masochismus ist?

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen