Du befindest dich hier: Home » News » „Österreich will Südtirol zurück“

„Österreich will Südtirol zurück“

Michaela Biancofiore

Die Kammerabgeordnete Michaela Biancofiore appelliert an Außenminister Angelino Alfano, den Doppelpass ein für alle Mal zu begraben.

(mat) Michaela Biancofiore macht sich große Sorgen um die Zukunft Südtirols: „Minister Angelino Alfano muss Österreich aufhalten, denn ansonsten wird unsere Gesellschaft gespalten und mein Land auf dem Altar der politischen Abkommen für den Wahlkreis Unterland geopfert“, sagt die FI-Kammerabgeordnete im Hinblick auf das Treffen zwischen den beiden Außenministern Angelino Alfano und Karin Kneissl in Rom.

Im Doppelpass für Südtiroler sieht Michaela Biancofiore den „offensichtlichen Versuch Österreichs, Südtirol zurückzuholen“, obwohl man damit gegen die internationalen Friedensverträge verstoße.

„Es ist offenkundig, dass Österreich Südtirol zurückhaben will und missachtet dabei die internationalen Abkommen. Ich hoffe, dass dies nicht mit der Rückdeckung der italienischen Linksregierung erfolgt“, unterstreicht die Kammerabgeordnete und appelliert an Minister Alfano, die Worte von Bischof Ivo Muser ernst zu nehmen.

Dieser hatte unlängst erklärt, dass der Doppelpass das Zusammenleben der Sprachgruppen in Südtirol gefährden könne.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (22)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • ahaa

    Aber nur im Kopf vom Bischof.Oder gefàrdet es auch mein Zusammenleben wenn ich auslàndische Nachbarn habe.
    Die wùrden dich nie nehmen Weisse Blume.Mach dir keine Sorgen.Du bleist sicher ùbrig.Gut das du nicht mein Nachbarin bist.Es wùrde sich sicher auf das friedliche Zusammenleben auswirken. 😉

  • einereiner

    Wahrscheinlich lässt Italien Südtirol gehen, damit sie die Weisse Blume loswerden.

  • goggile

    weisse blume bitte ziehen sie unter die salurner Klause

  • marting.

    interessant daß Grüne und Faschisten von Spaltung reden, stecken unter einer Decke

  • rowa

    So ein Schmarrn, Österreich will gar nichts.
    Unsere Freiheitlichen und die STF haben den Doppelpass der neuen österreichischen Regierung ins Nest gelegt.

    • finele

      Aha, und wer waren die Alt-Abgeordneten, die in Österreich darum gebeten haben, dass die Doppelstaatsbürgerschaft ins Regierungsprogramm aufgenommen wird?

      • rowa

        die wollten auch auf den Zug aufspringen.
        Und die SVP sprach auf einmal von der Doppelstaatsbürgerschaft als Ausdruck des europäischen Geistes … dass ich nicht lache. Europäischer Geist wäre eine europäische Staatsbürgerschaft, der Rest ist Wasser für Wein verkaufen.

        • rambo

          [email protected]
          Wer hat den Doppelpass ins Nest gelegt, wer hat 2006 mit den Doppelpass angefangen?
          Denk mal nach bevor du solchen Schmarrn schreibst!!

          • rowa

            ja, 2006 wurde mal ein Gedanke von der SVP nach Wien getragen. Dann aber war wieder mehr oder weniger Ruhe.
            Jetzt verkaufen die STF und die Freiheitlichen ein paar Zeilen im Regierungsprogramm mit dem klitzekleinen Wort „angedacht“ als bare Münze. Deshalb passt der Schmarrn.

  • anton76

    Nehmen wir mal an, dass jemand etwas gestohlenes zurück möchte, wäre das wirklich falsch? Warum wäre dann der Bestohlene im Unrecht bzw. der Böse? ??
    Keine Angst, Österreich würde die deutsch und ladinisschprachigen Österreicher schon wollen, bloß den Rest nicht, sie wissen genau dass sie sich mit den Italienern ein großes Problem heim holen würde.
    Italien würde dann ganz anders forsch als Schutzmacht auftreten, und auf jeder Kleinigkeit herumreiten, die Italiener in Süd Tirol wären nicht zu bändigen.
    Deshalb wäre der Pass zwar ein nur Trostpreis, ich würde ihn trotzdem gern für mich und meine Kinder haben wollen, mit allen Rechten und Pflichten!

  • kleinlaut

    Jedenfalls ist die Kneissl ein unbeholfenes Potschale und keine Außenministerin mit der man auf gleicher Augenhöhe verhandeln kann,

    • einereiner

      @kleinlaut
      dafür steckt der Kurz jeden Minister (und Ministerpräsidenten) von Italien und Deutschland in den Sack. Hast du mal eine Diskussionsrunde Kurz-Steinmeier gesehen? Hut ab vor Kurz!

  • andreas69

    Was hat Italien getan, als es den „Italienern“ in Slowenien und Kroaten den Doppelpass gegeben hat? Hat Italien damals nicht diese Länder unter starken politischen Druck gesetzt: Sollten sie gegen eine Doppelstaatsbürgerschaft aufbegehren hätten sie mit einer ablehnende Haltung Italiens zu ihrer EU-Mitgliedschaft rechnen müssen! Hat dieses Weibsbild da auch aufgeschrien? Nein! Die Fakten gehören auf den Tisch. Oder ist die Politik wirklich nur etwas für die Schlauen? Wenn ja, dann sind wir Südtiroler nicht gerade die Schlauesten!

  • homoerektus

    Also hab jetzt alles gelesen. Bist jetzt hab ich vom österreichischen Pass nicht besonders viel gehalten. Entschiede ist entschiede, wenn das kommt bin ich der erste Südtiroler der Antrag stellt! Dabei bin ich kein STF oder Freiheitliche Mitglied sowie Wähler!!
    Frau Biancofiore mag sich am besten nach Russland absetzen, vieleicht hat sie dort was verloren, in Italien auch nicht und in Südtirol erst recht nicht.

  • hells_bells

    Biancofiore bekommt auch den Doppelpass….. aber nur wenn sie zu Hause die Tiroler Bicolore anbringt!

  • herrbergsteiger

    Die Italiener haben sich so vehement dafür eingesetzt, dass mehrere zehntausend Italiener, die im heutigen Slowenien und Kroatien leben, die Doppelstaatsbürgerschaft erhalten haben.
    Und jetzt möchte ein paar wenige tausend Südtiroler auch eine solche Staatsbürgerschaft, und schon sind sie dagegen? Warum?
    Nicht weniger als 2,4 Millionen Ungarn, die seit dem 1.WK im heutigen Serbien, Rumänien und der Slowakei leben, haben auch eine doppelte Staatsbürgerschaft.

    Tatsache ist doch, das ganze Thema wird von den Medien/Zeitung, ein paar ital. Nationalisten und div. unwichtigen Wichtigtuern hochgespielt.
    Allen anderen geht das Thema doch nur am Orsch vorbei.
    Ein paar wenige tausend Südtiroler werden sich den österr. Reisepass leisten, und das wars aber auch schon! Viel Lärm um nichts …

  • zeitgenosse

    Doppelpass für alle
    Altösterreicher, Triestiner bzw Italiener Slovenen Tschechen Kroaten Slovaken Polen Ungarn Ruthenen Ungarn usw.
    Dieser Anspruch wäre genauso absurd, wie der der Südtiroler, da diese nie Bürger der Republik Österreich waren.
    Woher sollte ein Anspruch kommen?
    ÖSTERREICH-UNGARN ist Geschichte!!!!!

  • morgenstern

    Wenn schon dann: Österreich will dass Italien die zugeteilte Kriegsbeute zurückgibt.

  • silverdarkline

    Halten Sie doch einfach Ihr Schandmaul, Frau Politikerin! Machen Sie es auf, kommt doch nur Sch….raus, genau wie bei allen anderen unnützen Wichtigtuern wie Bischöfen, Bergsteigern, diversen Sportlern ecc.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen