Du befindest dich hier: Home » Sport » Der Gsieser

Der Gsieser

Rund einen Monat vor der 35. Ausgabe des „Gsiesers“ kann das Organisationskomitee dem Langlaufklassiker entspannt entgegenblicken.

Die Vorbereitungen im Gsiesertal laufen unter der Regie von OK-Chef Walter Felderer auf Hochtouren, die 42 km lange Loipe ist perfekt präpariert und zieht schon jetzt zahlreiche Athleten zum Training an. Die Startnummern für das große Südtiroler Langlaufevent am Samstag, 17. (klassisch) und Sonntag, 18. Februar (freie Lauftechnik) sind in diesem schneereichen Winter extrem gefragt.

Zwei Wochen noch, und zwar bis zum 31. Jänner, haben alle Interessierten die Möglichkeit, sich zum vergünstigten Preis für eines der beiden Rennen oder auch beide Wettkämpfe beim „Gsieser“ einzuschreiben. Danach werden die Preise leicht angehoben. Mehr als 2000 Langläuferinnen und Langläufer aus über 30 verschiedenen Nationen werden zum 35. Gsiesertal-Lauf erwartet.

„Besonders stark vertreten sind aktuell die italienischen Langläufer, was natürlich auch damit zusammenhängt, dass es in diesem Winter besonders viel geschneit hat. Das Gsiesertal ist in eine herrliche weiße Pracht gehüllt, was dafür sorgen wird, dass wir bei der 100 Minuten langen RAI-Direktübertragung am Sonntag, 18. Februar besonders schöne Bilder ausstrahlen können“, verrät OK-Chef Walter Felderer 33 Tage vor dem Startschuss zu den Klassikrennen am Samstag, 17. Februar.

Der „Gsieser“ stellt sich in der Breite auf

Die gute Schneesituation trägt auch dazu bei, dass die Veranstalter nach schneeärmeren Wintern heuer Kosten für die Produktion von Kunstschnee einsparen. Außerdem dürfte die Serie von 35 Ausgaben ohne eine einzige Absage weitergehen – das ist weltweit eines der Alleinstellungsmerkmale des „Gsiesers“, was das Organisationskomitee der drittgrößten Langlaufveranstaltung Mitteleuropas natürlich besonders stolz macht.

„Was die Vorbereitungen angeht, befinden wir uns absolut im Soll. Jeder in unserem eingespielten Team weiß genau, was seine Aufgaben sind und erledigt diese auch professionell. Dafür möchte ich dem gesamten Vorstand, aber auch den unzähligen Freiwilligen schon vorab einmal danken“, so Felderer.

Der Gsiesertal-Lauf ist seit Jahren bemüht, alle Langlaufinteressierten anzusprechen. Deshalb bieten die Veranstalter nicht nur die beiden Hauptrennen in der klassischen und freien Lauftechnik über 30 oder 42 Kilometer an.

„Den Wintersportlern steht beispielsweise auch eine Just-for-Fun-Kategorie zur Auswahl, für die kein ärztliches Attest erforderlich ist. Beim TeamRun 90 km im Rahmen des Freistil Rennens am Sonntag bilden 3 Familienmitglieder, Freunde oder Arbeitskollegen eine Mannschaft. Alle 3 müssen die 30-km-Distanz zurücklegen, die Zeiten werden addiert und die Gesamtzeit für die Teamwertung herangezogen.

Die Einzelzeiten scheinen auch in der Einzelwertung auf. Langlaufbegeisterte Jugendliche wollen wir hingegen mit dem Mini-Gsieser am Samstag zum Teilnehmen animieren. Und entlang der Strecke wird musiziert und gefeiert, was natürlich viele Fans zu uns ins Gsiesertal locken soll“, lädt Walter Felderer abschließend ein.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen