Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Das Dementi

Das Dementi

Foto: 123RF.com

Für Einschätzung und Überprüfung von Asylsituationen sind ausschließlich Regierungskommissariat und Quästur zuständig. Darauf weist das Sozialressort hin.

Das Landessozialressort weist Medienberichte vom Montag als „nicht den Tatsachen entsprechend“ zurück, wonach in den von der Stadtgemeinde Bozen geführten Kälte-Notunterkünften eine größere Anzahl von Personen mit überprüftem Anrecht auf die Aufnahme in Einrichtungen für Asylbewerber untergebracht sei. Diese Personen wiederum würden Plätze belegen, die ansonsten für andere Personen zur Verfügung stehen würden.

Das Sozialressort erinnert in diesem Zusammenhang daran, dass die Überprüfung der Voraussetzungen für die Aufnahme in Einrichtungen für Asylbewerber ausschließlich vom Regierungskommissariat und von der Quästur durchgeführt wird.

Diese teilen dem Land die Namen der Personen mit Anrecht auf Aufnahme mit.

„Alle Namen, die Regierungskommissariat und Quästur in den vergangenen Monaten überprüft und mitgeteilt haben, wurden unmittelbar für die Aufnahme weitergeleitet“, informiert das Sozialressort des Landes. Aufnahmen seien auch in den letzten Wochen erfolgt.

Da nur Regierungskommissariat und Quästur über die notwendigen Informationen für die Überprüfung des Anrechts auf Aufnahme verfügten, erscheine es fragwürdig, dass dritte Personen Einschätzungen und Zahlen bezüglich „Personen mit Anrecht“ weitergeben können, beanstandet das Sozialressort.

Es könne durchaus sein, so eine Hypothese, dass Personen einen Asylantrag gestellt haben und das entsprechende Verfahren läuft, sie aber aus verschiedenen Gründen – beispielsweise, weil sie in einer Einrichtung waren und diese verlassen haben, weil sie aus Disziplinargründen ausgeschlossen wurden, weil sie strafrechtlich auffällig geworden sind – nicht in Einrichtungen für Asylbewerber aufgenommen werden können.

Die Einschätzung und Überprüfung der Situationen sollte somit ausschließlich den zuständigen Stellen, d.h. dem Regierungskommissariat und der Quästur, überlassen werden, fordert die Landesbehörde.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (1)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • franz

    Für Einschätzung und Überprüfung von Asylsituationen sind ausschließlich Regierungskommissariat und Quästur zuständig. Darauf weist das Sozialressort hin.[..]
    Bei den Finanzkürzungen für Gemeinden die sich weigern Flüchtlinge aufzunehmen ist das Land zuständig.
    Personen die aus Disziplinargründen ausgeschlossen wurden.
    Personen die strafrechtlich auffällig geworden sind – ( Dealer lästige Bettler personen Personen die sich illegal aufhalten und die Stadt verschmutzen nicht in Einrichtungen für Asylbewerber aufgenommen werden können müssten laut Innenministerium ( Dekret Minniti – Justizminister Orlando in ein Cpr Ex Cie untergebracht auf ihren Status überprüft werden bzw. abgeschoben werden.
    Genauso wie Personen deren Asylantrag definitiv abgelehnt wurde.
    ( 96 % laut Kassation 2016 )
    http://www.riscattonazionale.it/2016/12/17/la-clandestinita-reato-italia-la-cassazione-attacca-tribunali-buonisti-rispettate-la-legge/
    Würden diese Regeln eingehalten bräuchte es keine diktatorischen Zwangsmaßnahmen und es würden genügend Plätz für wirklich Bedürftige zur Verfügung stehen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen