Du befindest dich hier: Home » Sport » Verlorenes Derby

Verlorenes Derby

Der HCB Südtirol beendet das Jahr 2017 mit einer Heimniederlage. Innsbruck gewinnt das Tiroler Derby in der Eiswelle mit 2:1.

Erstes Tiroler Derby über die Jahreswende heute in der Eiswelle unter dem Zeichen des Family Days powered by Avanti.

Ein Sieg gegen den HC Innsbruck war für die Foxes unbedingt Voraussetzung, um vielleicht doch noch am Ende der Regular Season unter die Top Six zu kommen, sind doch die Tiroler ein direkter Gegner um die Playoff Plätze.

Der HCB Südtirol musste heute mit einer „Rumpfmannschaft“ antreten, denn außer den bekannten Langzeitverletzten und dem gesperrten DeSousa, welcher heute den letzten Spieltag seiner Sperre absitzt, haben sich auch noch Monardo und Miceli dazugesellt. Ersterer wurde aufgrund seines Vergehens im Spiel gegen Salzburg für ein Match aus dem Verkehr gezogen und die Nummer #26 hütete mit Fieber das Bett.

Das Spiel:

Die zahlreich erschienenen Zuschauer (4000) sahen einen ersten Spielabschnitt mit rasantem Tempo und zahlreichen Szenenwechseln. In den ersten vier Minuten rettete Tuokkola sein Team gleich zwei Mal auf den durchgebrochenen Spurgeon: den ersten Schuss aus nächster Nähe holte er sich mit der Fanghand, beim zweiten versperrte er ihm gekonnt den Weg.

Nach diesen Schrecksituationen gaben die Foxes Gas und Nechvatal war mehrmals in Not, vor allem als sich nach einem Tomassoni-Schuss ein fürchterliches Gedränge vor seinem Tor entwickelte. Nach elf Minuten tankte sich Schramm durch die Bozner Defensive und tauchte alleine vor dem Bozner Goalie auf, welcher ihn gekonnt stoppte.

Zur Überraschung der Zuschauer gaben die Schiedsrichter Penalty, welchen derselbe Schramm mit etwas Glück zum 1:0 für die Gäste verwandelte.

Der Rest des ersten Abschnittes gehörte dann ganz den Foxes, welche die Innsbrucker stark in die Defensive zwangen. Bei einem schlechten Wechsel der Gäste hatten die Weißroten eine 3:1 Situation, Frigo verstolperte aber die Riesenchance.

Vor allem Halmo sorgte immer wieder für Gefahr vor dem Tiroler Tor, so drei Minuten vor Drittelende, als er die gegnerische Verteidigung auf engstem Raum ausspielte, sein Schuss aber nur ganz knapp daneben ging.

Schrecksekunden für Bozen auch zu Beginn des mittleren Abschnittes, zuerst parierte Tuokkola einen Schuss von Stach, dann blieb er gegen drei Innsbrucker mit einem Big Save Sieger.

Die Foxes bemühten sich zwar, spielten aber zu umständlich und zu ungenau. Auch vier Überzahlsituationen, davon eine mit 5 gegen 3 brachten keinen Torerfolg, die Gäste konnten sich immer wieder befreien und die Bozner mussten laufend der Scheibe hinterherrennen.

Die größte Tormöglichkeit hatte wieder Halmo, als er sich die Scheibe im gegnerischen Drittel erkämpfte, mit einem Slalom seinen Gegner ausspielte und den Puck mit einem Gewaltschuss wieder nur knapp neben den Kasten von Nechvatal setzte.

Dazwischen stoppte der Bozner Torhüter einen gefährlichen Angriff von Yogan.

Der letzte Abschnitt begann aufgrund einer Strafe aus dem vorangegangenen Drittel gegen Pedevilla mit einem Powerplay des HCB Südtirol Alperia.

Durch einen Wechselfehler der Haie kam Halmo gleich zu Beginn des Schlussabschnittes frei über die linke Seite zum Schuss, dieser wurde Beute von Nechvatal. Die Bozner warfen alles nach vorne, um zum Ausgleich zu kommen, ermöglichten dadurch den Gästen immer wieder Kontermöglichkeiten.

So stoppte Tuokkola (MVP des Spieles) die Sololäufe von Wehrs und Yogan und hielt sein Team im Spiel. Sieben Minuten vor Schluss musste er doch ein zweites Mal kapitulieren, als Innsbruck aufzeigte, wie man ein Powerplay erfolgreich abschließt: der Bozner Tormann gewährte auf den Schuss von Bishop den Rebound, welchen Blain zum 2:0 für die Gäste erzielte. Dazwischen hatten auch die Foxes einige Möglichkeiten, so mit einem Konter von Sointu und Petan, mit Schüssen von Schweitzer und Gartner, einem verdeckten Schuss von Frank und einer Einzelaktion von Halmo. In der letzten Minute gelang dann dem HCB mit einem Feldspieler mehr auf dem Eis der Anschlusstreffer: Petan lenkte einen Slapshot von Egger unhaltbar in die Maschen von Nechvatal.

Dieser Treffer kam allerdings zu spät, auch wenn ein Knaller von Tomassoni knapp das Ziel verfehlte.

HCB Südtirol Alperia – HC TWK Innsbruck 1:2 (0:1 – 0:0 – 1:1)
Die Tore: 11:11 PS Fabio Schramm (0:1) – 52:55 PP1 Jeremie Ouellet-Blain (0:2) – 58:59 Alex Petan (1:2)
Schiedsrichter: Gamper/Stolc – Bärnthaler/Pardatscher
Zuschauer: 4060

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen