Du befindest dich hier: Home » Sport » Ist Edris zu schlagen?

Ist Edris zu schlagen?

Muktar Edris

Muktar Edris ist der große Favorit des 43. BOclassic am Sonntag in Bozen. Aber der Äthiopier hat starke Konkurrenten.

Auch heuer wird das Südtiroler Sportjahr am Bozner Waltherplatz mit dem internationalen Silvesterlauf BOclassic abgeschlossen. Und wie jedes Jahr, ist es dem OK-Chef Gerhard Warasin, dem Präsidenten des Bozner Läufer Clubs Christof Brandt und dem Athleten-Manager Gianni Demadonna gelungen, zahlreiche Weltklasseläuferinnen und -läufer nach Bozen zu holen.

Starläufer der 43. Auflage ist natürlich Weltmeister und Titelverteidiger Muktar Edris. Der Äthiopier hat im August in London Gold über 5000m gewonnen und dabei dem vierfachen Olympiasieger Mo Farah die erste Niederlage bei einem Großereignis seit sechs Jahren zugefügt. Edris ist momentan der beste Mittelstreckenläufer der Welt und damit auch großer Favorit auf seinen dritten Sieg in Bozen.

Die härteste Konkurrenz kommt diesmal aus Europa, und zwar der seit kurzem gekürte Cross-Europameister Kaan Kigen Özbilen aus der Türkei. Zu den Titelanwärtern gehört auch Sondre Nordstad Moen, der neue Shootingstar der internationalen Laufszene.

Anfang Dezember gewann der 26-jährige Norweger den Marathon von Fukuoka in 2.05:48 Stunden und lief als erster Nicht-Afrikaner unter 2:06 Stunden. Europa schickt diesmal noch weitere starke Läufer ins Rennen wie etwa den früheren Vize-Europameister über 5000 und 10.000m, Andy Vernon aus Großbritannien oder den Deutsch-Äthiopier Homiyu Tesfaye. Italiens Hoffnungen ruhen auf Yemane Crippa, der Dritter bei der U23-Cross-EM wurde. Nach zwei Jahren Verletzungspause wagt auch der frühere Cross-Europameister Andrea Lalli ein Comeback beim BOclassic.

Kenianisches Duell Tirop gegen Kipkemboi bei den Damen

Bei den Frauen kündigt sich ein kenianisches Spitzenduell an. Titelverteidigerin Agnes Tirop hat im August in London WM-Bronze über 10.000m gewonnen. Außerdem war sie 2015 schon Cross-Weltmeisterin.

Aufpassen muss sie am Sonntag besonders auf ihre Landsfrau Margareth Chelimo Kipkemboi. Diese hat zwar noch keine Medaille bei Großereignissen gewonnen, wurde bei der WM über 10.000m aber ausgezeichnete Fünfte. Kipkemboi hat eine starke Saison hinter sich, wo sie unter anderem auch schon Tirop schlagen konnte.

Auch bei den Frauen ist eine amtierende Europameisterin am Start, und zwar die Marathon-Europameisterin Christelle Daunay aus Frankreich, die beim Bozner Silvesterlauf im Jahre 2009 Dritte wurde. Eine weitere Spitzenathletin ist die amerikanische Marathon-Spezialistin Desiree Linden.

Italiens Hoffnungen ruhen auf Margherita Magnani. Auch vier Südtiroler Athleten sind mit dabei: Anna Stefani, Sarah Giomi, Markus Ploner und Khalid Jbari. Die beiden Elite-Rennen werden live auf RAI Sport übertragen.

Das Programm vom Sonntag

Gestartet wird in der Bozner Altstadt bereits um 12 Uhr mit dem Charity Event. OK-Präsident Gerhard Warasin wird dazu auch Landeshauptmann Arno Kompatscher begrüßen. Um 13 Uhr folgt dann der Start zum BOclassic Ladurner Volkslauf (5km). Um 13.50 Uhr gehen die Raiffeisen Jugendläufe über die Bühne, die in Bozen schon eine jahrzehntelange Tradition haben. Um 14.30 Uhr sind die Handbiker an der Reihe, ehe um 15.00 Uhr die Weltklasseathleten starten.

Programm BOclassic 2017

12.00 Uhr: Südtirol hilft – Charity Run
13.00 Uhr: BOclassic Ladurner 5 km
13.50 Uhr: Boclassic Raiffeisen Jugend
14.30 Uhr: BOclassic Handbike 5 km
15.00 Uhr: BOclassic Elite Damen (5 km)
15.30 Uhr: BOclassic Elite Herren (10 km)

 

 

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen