Du befindest dich hier: Home » News » Arnos Traum

Arnos Traum

Im Rahmen seines Jahresrückblicks verriet LH Arno Komantscher zwei Wünsche für die Zukunft. DAS VIDEO.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (7)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • susi

    Europäische Staatsbürgerschaft… typisch heiße Luft. Es gibt keinen europäischen Staat, also kann es auch keine entsprechende Staatsbürgerschaft geben.
    Wir Südtiroler Bürger deutscher Muttersprache hoffen jetzt, daß wir endlich die ersehnte österreischische Staatsbürgerschaft erhalten können Herr Landeshauptmann.

    • meintag

      Die EU müsste der freien Marktwirtschaft folgend erst ein gemeinsames Finanzsystem entwickeln. Weil aber kein Staat den kürzeren ziehen will bleibt man nazional und um mehr Hintern zu füttern. Wie geschrieben. Freie Marktwirtschaft.

  • sepp

    der soll weiter träumen hoff i hoff das er a watschen bei die Landtagswahlen krieg as ihm amol faru und herr südtiroler zoagenwie beliebt er isch Susi um die österreichische staatsbürgerische isch in die walischen biablan nix reen itz lei gscheid und prallen als wärs a SVP erfolg

    • zufall

      Sepp, als angehender? Österreicher solltest Du aber besser deutsch können! Und selbst in unserem Dialekt heißt prallen was anderes als Du es hier meintest. Du meintest wohl prahlen. Und vielleicht wäre auch sinnvoll den Text vor dem Veröffentlichen noch einmal durchzulesen.

  • franz

    LH Kompatscher ist ein Träumer.
    Unser Herr LH und Genossen sollten ab und zu mal aus ihren Glashaus kriechen und in Bozen eine Rund machen um auf den Boden der Tatsache zu kommen .
    Unser LH und SVP Genossen leben anscheinend fernab jeglicher Realität während sie fernab jeglicher Realität versinkt der Staat und die Stadt Bozen im Dreck
    http://www.tageszeitung.it/2017/12/27/spritzen-exkremente/
    Wenn sie eines gut beherrschen dann mit postfaktischen Reden alles schön reden wie Typisch PD .etwas hat Kompatscher von der Democristiana – PD doch gelernt wie man den Bürgern mit Ruhe und Mäßigung mit Hilfe von Vaselin die Zäpfechen in den Hintern schiebt.
    Anlässlich der Pressekonferenz von Gentiloni zur Parlamentsauflösung, schreibt jemand auf facebook:
    “Con calma e moderazione da scuola democristiana in questa conferenza stampa sta spalmando con accuratezza tanta di quella Vaselina agli Italiani che non sentiranno nessun dolore per il suppostone in arrivo dopo le altre supposte già inserite pian piano dalla sinistra di Monti Letta RENZI & GENTILONI “ [..]
    Gentiloni in den 5 Jahren Regierung PD haben wir wenig versprochen aber viel geleistet, die meisten Italiener kennen es genau anders rum, viel, viel versprochen nichts geleistet, dieht man von den Schäden und den Chaos ab was die 5 Regierungen ( die nie vom Volk gewählt wurden ) PD angerichtet haben.
    LH Kompatscher lässt keine Gelegenheit aus um nicht Staaten die Schuld anzulasten die nicht mit der Diktatur in Brüssel einverstanden sind die ähnlich wie Ludwig den XIV. “ l’état c’est moi – der Staat bin ich!“ regieren ohne Mitgliedsstaaten zu konsultieren.
    Genau dieser Regierungstiel führt mehr Nationalismus sprich zu Kontrollen der Staatsgrenzen innerhalt Europas ,wenn Brüssel nicht imstande ist bzw. nicht gewillt ist die Außengrenzen zu kontrollieren
    “Wenn es der Wirtschaft gut geht ist auch wichtig dass die Arbeitnehmer etwas davon haben und seit 2015 so LH Kompatscher in der ( Dolomiten vom 30.12.2017 ) steigen die Reallöhne “ [..]
    Ach ja wenn junge Menschen mit Zeitverträgen mit miserablen Hungerlöhnen ( gemäß JOBS ACT & Voucher von Renzi PD mit Unterstützung von SVP ) angestellt versklavt und ausgenutzt werden.
    http://www.tageszeitung.it/2017/12/28/die-spar-vorgaben/#comment-360935

  • imago

    eine europäische Staatsbürgerschaft wäre natürlich non plus ultra aber bis dahin… wäre es nicht schlecht für uns Ladiner und Südtiroler sowie Italiener deutscher Muttersprache im Zeichen der Verbundenheit zu Österreich und in einem europäischen Geist den Doppelpass zu erhalten.

  • marting.

    Arnos Traum = Südtirols Albtraum

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen