Du befindest dich hier: Home » Chronik » IS-Kämpfer abgeschoben

IS-Kämpfer abgeschoben

Das Innenministerium hat einen in Südtirol lebenden 28-jährigen Kosovaren wegen Terrorverdachts aus Italien abgeschoben.

Das Innenministerium hat einen in Südtirol lebenden 28-jährigen Kosovaren wegen Terrorverdachts aus Italien abgeschoben.

Nach Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden soll der Mann in Syrien für den Islamischen Staat gekämpft haben. Auch von Südtirol aus stand der Mann ständig in Kontakt mit islamistischen Organisationen im Nahen Osten.

Der Mann wurde bereits aus Italien ausgeflogen.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (3)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • goggile

    wie dumm Europa ist sieht man mit dem begriff abgeschoben. ist gleich frei. Straftäter weren in FREIHEIT geschoben und viele von ihenn kommen wieder zurueck. Europa gestattet vollkommene Immunität durch „Abschiebung“. probiern wir mal in einem muslimischen land was anzustellen, ich glaub eine Abschiebung ohne jegliche weitere Konsequenz währe wie ein Lottogewinn. WAHNSINN! so dumm wie die wähler sind eben ihre politischen fuehrer.

  • franz

    So ist es, Amri der Berlin Attentäter der mit einen Boot in Italien ankam, saß wegen mehreren Straftaten im Gefängnis wurde frühzeitig aus den Gefängnis entlassen mehre Male mit Ausweisdekret versehen aber nie ausgewiesen bis er schließlich mit 14 verschiedenen Identitäten ( mit Wissen der Polizei ) quer durch Europa zirkulierte in mehreren Unterkünften Beiträge bezog, bis er schließlich den Anschlag in Berlin verübte. und schließlich per Zufall von 2 Polizisten in Mailand erschossen wurde.
    In Mailand Sagrate gibt es ein Moslemviertel unkontrolliert von Polizei dort hätte er Unterschlupf gefunden. Ähnlich ist der Fall von“ IGOR den Russen“ der sich nach mehreren Ausweisdekreten trotzdem in Italien befand 4 oder mehr Menschen erschoss, Monate lang gesucht wurde und schließlich in Spanien verhaftet wurde nachdem er 2 Polizisten und einen Bauer erschossen hat.
    Igor möcht jetzt nach Italien ausgeliefert werden, wohl weil er sich in Italien wohl sicher fühlt. Gott sein Dank geht heute diese Regierung des PD zu Ende ( hoffentlich )

  • zufall

    Abschieben? Eine Spazierfahrt! Wie soll das funktionieren, wenn die Grenzen offen sind und jeder unbemerkt hereinkommen kann.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen