Du befindest dich hier: Home » Sport » Das Vollmond-Rennen

Das Vollmond-Rennen

Moolight Classic (Foto: Armin Mayr)

Startschuss zur zwölften Auflage dieses Langlaufrennens im klassischen Stil ist am Mittwoch, dem 31. Januar 2018, um 20 Uhr – in einer Vollmondnacht.

Nach den jüngsten Schneefällen zeigen sich die Alpen schön verschneit, und die Aufmerksamkeit richtet sich auf die kommenden wichtigsten Rennveranstaltungen des Winters. Auch auf der Seiser Alm wird kräftig daran gearbeitet, die Langlaufloipen über die Hochalm zu präparieren. Dazu gehören natürlich auch die Loipen, auf denen das Moonlight Classic Seiser Alm 2018 ausgetragen wird.

Startschuss zur zwölften Auflage dieses Langlaufrennens im klassischen Stil ist am Mittwoch, dem 31. Januar 2018, um 20 Uhr – in einer Vollmondnacht.

Wie immer geht das Rennen abends über die Bühne. Illuminiert wird es allein vom Licht des Erdtrabanten und der Sterne sowie vom Flackern der Fackeln, die am Loipenrand aufgestellt sind, um den Teilnehmern den Weg zu weisen und sie bis ins Ziel zu begleiten.

Ebenfalls ganz der Tradition entsprechend, können die Teilnehmer entscheiden, ob sie die 15 Kilometer lange Rundstrecke – die leichter ist und sich für jeden Sportlertyp eignet – oder die anspruchsvollere 30 Kilometer lange Rundstrecke fahren wollen. Beide verlaufen durch die großartige, unversehrte Naturlandschaft im Herzen Südtirols. Start ist wie immer im auf 1.800 Meter Höhe gelegenen Compatsch auf der Seiser Alm, der größten Hochalm Europas.

Wer auf der langen Strecke startet, erreicht dann nach 17 Kilometern den Goldknopf mit seinen 2.030 Metern Höhe, um von dort aus nach Spitzbühl abzufahren und dann weiter zum Ziel zu laufen. Wer sich dagegen für die 15-Kilometer-Strecke entschieden hat, läuft zunächst nach Ritsch, dann weiter nach Wolfsbühl und von dort zum Ziel weiter.

Foto: Armin Mayr

Damit entspricht der Streckenverlauf nahezu vollständig den Strecken der vergangenen Jahre, abgesehen von einer kleinen Variation: Auf der Höhe von Ritsch wurde die Strecke verkürzt und dafür bei Compatsch verlängert. Hier erreichen die Konkurrenten jetzt vor dem Zieleinlauf noch das Nordic Center, fahren eine ca. 1,5 Kilometer lange Rundstrecke und dann erst zum Zieleinlauf. Diese kleine Modifizierung ermöglicht es den Zuschauern, näher an die Fahrer heranzukommen und sie besser anzufeuern, was bei allen Beteiligten für Stimmung sorgt.

Bestätigt wurde auch die maximale Teilnehmerzahl: Ausgegeben werden 400 Startnummern. Bislang haben sich bereits 110 Langläufer eine Startnummer gesichert. Die Teilnehmer sind hauptsächlich Männer (die Quote der Frauen bewegt sich normalerweise um die 15 Prozent) und kommen aus zwölf Ländern – Deutschland, Litauen, Schweden, Tschechische Republik, Norwegen, Estland, Polen, Holland, Russland, USA und Schweiz – sowie natürlich aus Italien.

Die verschiedenen vertretenen Nationalitäten bestätigen, dass die Moonlight Classic zu den besonders attraktiven Events im Bereich der Langlaufrennen zählt: Das ungewöhnliche nächtliche Ambiente weckt einzigartige Emotionen.

Die Seiser Alm ist darüber hinaus ein beliebtes Ziel für Langläufer, die in der Höhe und mitten in der Natur trainieren wollen. Viele Langlauf-Nationalmannschaften halten jedes Jahr Trainingslager auf der mitten in Südtirol gelegenen größten Hochalm Europas ab.

Der Neuschnee hat der Szenerie der Seiser Alm zusätzlichen Zauber verliehen. Alles deutet nun darauf hin, dass die Moonlight Classic sämtlichen Anwesenden wieder unvergessliche Momente schenken wird – und einen traumhaften Abend. Um selbst an diesem Märchen teilzuhaben, braucht man sich nur auf www.moonlightclassic.info anzumelden

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen