Du befindest dich hier: Home » News » Langweiliger Arno

Langweiliger Arno


Ein Südtiroler Medium wirft Arno Kompatscher vor, eine „langweilige“ Haushaltsrede gehalten zu haben. Der LH zeigt sich verwundert.

Das Wochenmagazin „FF“ hat am Donnerstag in einem Artikel die Haushaltsrede von LH Arno Kompatscher als „gewohnt langweilig” bezeichnet.

Der SVP-Politiker zeigt sich über dieses Urteil verwundert. In seiner Replik zum Haushalt sagte Kompatscher:

„Ich würde meine Haushaltsrede eher unaufgeregt nennen. Ich meide Slogans und Provokationen – und habe lieber konkrete Ergebnisse.“

Auch SVP-Fraktionssprecher Dieter Steger ist überzeugt: „Wir reden nicht nur, sondern bringen mehrheitsfähige Lösungen und setzen diese auch um. Südtirol steht heute gut da. Daher denke ich, können wir auch mit einiger Zuversicht nach vorne schauen.“

Die Landesregierung habe im vergangenen Haushaltsjahr viele Weichen richtig gestellt. Die größte Wirtschaftskrise nach dem Zweiten Weltkrieg scheine überwunden. Der Landeshaushalt stagniere auf hohem Niveau.

Am Ende sollen die Fakten sprechen, meinen Kompatscher und Steger. Ob eine Rede langweilig wirke oder spannend, sei sekundär.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (7)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • franz

    Unser LH und SVP Genossen scheinen fernab jeglicher Realität zu leben.
    anstatt auf die Ängste und Bedürfnisse der Bürger einzugehen, belügen und verarschen sie ihre Bürger mit postfaktischen langweiligen Reden.
    Priorität von LH Kompatscher und Genossen scheint wohl jedes noch so schwachsinnige Gesetz der linken Regierung des PD mit Renzi & Gentiloni zu unterstützen, sprich das Business mit der unbegrenzten Immigration .
    Weniger wichtig die Sicherheit für die Bürger.
    Typisch der Beschluss der Landesregierung den Antrag von Roland Tinkhauser für mehr Sicherheit für das Personal im öffentlichen Nahverkehr wurde abgelehnt.
    „Obwohl sich die SVP im Klaren war, dass Handlungsbedarf besteht, wurde der Antrag zum Schutz des Personals im öffentlichen Nahverkehr abgelehnt“, hält Tinkhauser fest.[…]
    http://www.tageszeitung.it/2017/12/14/beschimpft-bespuckt-gestossen/
    Ganz im Sinne der linke postkommunistischen Regierung Renz& Gentiloni.
    Welche mit den “svuoata carceri “ DL-Depenalizzazione “ kriminellen Immigranten beinahe völlige Straffreihet bieten, depenalisiert auch den ( art .612 bis c. p Stalking. mit der Justitz Reform vom 03.08.2017 ) 17G00116) (GU Serie Generale n.154 del 04-07-2017)
    note: Entrata in vigore del provvedimento: 03/08/2017
    Abgeordnete Renate Gebhard SVP“ Uns als SVP war aber auch wichtig, und daher haben wir für die Reform gestimmt“[..]
    Siehe Artikel in der Tageszeitung
    http://www.tageszeitung.it/2017/06/16/eine-abschreckung/#comment-348228
    Während der Bürger mit den selben Gesetz ( DL-Depenalizzazione ) zivilrechtlich massakriert wird.

  • franz

    Anstifter &Drogato roadrunner zum Drogenhandel
    “10 persone, un giro di spaccio di ogni genere di droga, consolidato e ramificato soprattutto in Val di Sole e Val di Non. Operazione durante sono stati sequestrati più di 600 grammi di marijuana, circa 200 grammi di hashish e 100 di eroina, una cinquantina di grammi di cocaina ma anche ketamina, anfetamina ed Mdma.“
    “Tra gli arrestati anche due uomini residenti a Lana e Marlengo, che sono stati posti agli arresti domiciliari.“ […] 🙂 🙂
    http://www.ansa.it/trentino/notizie/2017/12/05/stroncato-spaccio-in-trentino-alto-adige_b22396b5-4a80-4b43-b9c4-19a6650ae207.html

  • franz

    roadrunner schreibt ;
    “Peter Grünfelder hat mit seiner Auflistung von Cannabis -Produkten zu medizinisch-therapeutischen Zwecke , vollkommen recht“[…]
    Peter Grünfelder:Der Nutzen von Cannabis bei diesen Beschwerden/Krankheiten ist wissenschaftlich bewiesen und es ist möglich hier in Italien eine Therapie auf Basis von cannabinoider Medizin zu erhalten. Wer wissen möchte wie das geht kann sich auf der Website des Cannabis Social Clubs Bozen zu informieren: http://www.cannabissocial.eu […]
    http://www.tageszeitung.it/2016/09/11/heilendes-kraut/#comment-332862
    Das nennt man, Anstiftung für den Anbau bzw. Konsum von Drogen. ( Istigazione all’uso di sostanze stupefacenti (art. 82 d.P.R. 9 ottobre 1990, n. 309). ))
    Con l’aggravante se sul web.
    Le circostanze aggravanti di cui all’art. 80 d.P.R. 309/1990.
    L’art 80 t.u. prevede il sistema delle circostanze aggravanti per i delitti in tema di stupefacenti. Trattasi di circostanze ad effetto speciale in quanto per esse è previsto un aumento di pena da un terzo alla metà.
    Il comma 1 prevede sette circostanze; segnatamente:
    a) quando la sostanza è consegnata o comunque destinata ad una persona di età minore,
    b) nelle ipotesi di cui all’art 112 comma primo n. 2), 3). 4) c.p.,

  • pingoballino1955

    WO BITTE SIND ERGEBNISSE????? UND FAKTEN????? ALLES L E E R L A U F ,bis auf WENIGE AUSNAHMEN. Viel Geschrei und wenig WOLLE!

  • ahaa

    Gut das er nicht nur mir so vor kommt! 😉

  • goggile

    unser lh ist zwar schneidig aber ich mag ihn nicht. am anfang seiner legislatur immer extrem schuechtern schon bei den vorwahlkampf gegen Pichler rolle fast ängstlich und nun immer mehr ueberheblicher und immer grinsender. die Ergebnisse können keine anderen sein wenn die lämmlein bein den wahlen so gewählt haben kann man sich nichts anderes erwarten. langfristig gehen wir in diesem Staat sobald Fremdenverkehr einbrechen sollte. hätten wir nicht diese einnahmen wären wir ein armes suedtirol. die ländlichen gebieter wuerden aufgelassen und verarmen. gottseidank haben wir aber top Landschaft und die Bauern machen mit den Vermietungen und bewiertschaftungen aus suedtirol ein attraktives suedtirol. bozen ist inzwischen mit der aktuellen verkehrtproblematik, deren menschen den man auf den strassen allerorts begegnet zu einer grässlichen Stadt geworden. sperrts die Verbrecher glei Longe ein nor muas net in jedn winkel des waltherplatzes a uniformierter stian und sorgs dafir dass endlich an den kassen des Krankenhauses die kriminellen angsteinflösenden bettler die einen stalken beruehren usw. verschwinden.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen